Denon AVR-X4400H (Foto: R. Vogt)

Exklusivtest Denon AVR-X4400H: wieder der beste Oberklasse-AV-Receiver?

Aktuell bei LowBeats:

  • Der neue Denon AVR-X4400H bietet als erster Auro-3D serienmäßig, HDMI für HDR, HLG, Dolby Vision-Durchleitung und eARC für Atmos-Ton vom Fernseher, HEOS Multiroom, Audyssey MultEQ Editor App und 9 mal 200W zum Preis von 1.599 Euro.
  • Die Flaggschiff-Kopfhörer von Denon waren schon immer besonders gut. Der neue Denon AH-D7200 ist noch ein bisschen besser. Ein klanglicher wie haptischer Genuss zum günstigen Preis von 800 Euro.
  • Aufgebaut und verarbeitet wie ein edles Piano: Die Yamaha NS-5000 ist nicht ganz frei von Schwächen, aber einer der faszinierendsten Lautsprecher dieser Zeit
  • Ein gut klingender Bluetooth In-Ear für 100 Euro? Ja, den gibt es: der Teufel Move BT punktete im 2-Monats-Praxistest auch mit weiteren schöne Features...
  • Einer der audiophilsten AV-Receiver kommt aus Kanada, von Anthem. Und er hat mit ARC eine der genialsten Raumentzerrungen mit an Bord...
  • Selten hatten wir so viel Spaß beim lauten Musik-Hören: Die Heco Dreiklang ist optisch und klanglich ein Riese.
  • Das Audio-Technica VM510CB ist mit etwas über 100 Euro das günstigste System der neuen VM-Serie. Aber ist es auch das Schnäppchen der Tonabnehmer-Familie?
  • Ein Einsteiger-System, wie man es sich wünscht: Das Audio-Technica VM520EB zeigt die ganze Noblesse und Feingeistigkeit der neuen AT VM-Serie für nur 129 Euro.
  • Das Audio-Technica VM530EN ist ein sehr guter Tonabnehmer für 200 Euro, der sich sehr gut gegen Mitbewerber anderer Markenbehaupten kann. Die härtestes Konkurrenz aber kommt aus eigenem Hause...
  • Ein fantastischer Tonabnehmer: Das Audio-Technica VM540ML bestach im Hörtest durch seine enorme Feingeistigkeit und hochpräzisen Bass. Sein Preis: 259 Euro.
  • Das Audio-Technica VM740ML war der teuerste von fünf Abtastern im umfangreichen LowBeats VM-Familientest. Aber auch der beste?
  • Mit der ProAc Tablette 10 hat die legendäre LS 3/5a einen würdigen Nachfolger in der Neuzeit gefunden. Natürlichkeit und Feindynamik sind herausragend. Preis pro Paar: 1.400 Euro
  • Es ist wie seit 25 Jahren: Der neue Brio von Rega ist einer der bezauberndsten und musikalischsten Vollverstärker seiner Klasse. Sein Preis liegt bei 800 Euro.
  • DSPeaker Anti-Mode X4 ist ein highendiger Prozessor-Vorverstärker mit vier Ausgängen, Bassmanagement, Raumentzerrung und Highres-D/A-Wanlder. Der erste Check.
  • Die PlayBase von Sonos klingt viel satter und sauberer als die meisten anderen Sounddecks. Doch ausgerechnet für Heimkino leistet sie sich kleine Schwächen. Der Preis: 800 Euro
  • Viel Kraft, viel Klasse, viel Ausstattung: der Atoll IN 300 ist dicht am Ideal des DAC-Verstärkers. Und dass er auch noch BT hat, macht die Sache rund. Sein Preis liegt bei 2.800 Euro
  • In ihr neues SUV hat Volvo ein Weltklasse-Sound-System von B&W für unter 3.000 Euro integriert. Damit hört man im XC60 klarer und natürlicher als in vielen Wohnzimmern
  • Der Marantz SA-10 gehört fraglos zu den klanglich weltbesten CD/SACD-Playern und verspricht dank solider und edler Verarbeitung hohe Wertbeständigkeit.
  • Hoher Wirkungsgrad, toller Bass, große Bandbreite und kleiner Preis: Doch die neue Magnat Quantum 720 Familie hat ihre Eigenheiten...
  • Der neue Oppo ist ein Highend-Universalplayer mit sensationeller Klangqualität. Spielt SACD, DVD-Audio, Ultra-HD Blu-ray mit HDR und Dolby Vision. Mit XLR-Ausgängen. Der Preis: 1.799 Euro

In Vorbereitung

Test Kopfhörer Denon 7200 ♦♦♦ Test: Server/Verstärker Musical Fidelity Encore 225 (Bild) ♦♦♦ Familientest: Aktivlautsprecher Nubert nuPro ♦♦♦ Test Vollverstärker T+A PA 2500 R  ♦♦♦  Test die weltbeste Soundbar: Lyravox SM 150 ♦♦♦  Test DAC Verstärker /Streamer Aurelic Polaris ♦♦♦  Test Teufel System 6 THX