Home / Reportagen / Weitere Leidenschaften / Applaus Dry Gin: Alles zum neuen Szene-Drink
Applaus Stuttgart Dry Gin
Applaus Stuttgart Dry Gin – das neue Kult-Getränk erobert Deutschland. Wir probierten den Wacholderbrand da, wo seine Karriere begann: In der Bar Paul & George. (Foto: S- Schickedanz)

Applaus Dry Gin: Alles zum neuen Szene-Drink

Wer macht denn sowas – Gin aus Stuttgart? Das war mein erster Gedanke, als ich vom Applaus Dry Gin hörte. Dann musste ich an Monkey 47 Gin aus dem Schwarzwald denken, den Kenner neben Marken wie Hendrick’s, Williams Chase oder Martin Millers zu den besten Gins überhaupt zählen. Nächster Gedanke: Warum nicht? Dann machte ich mich auf die Spuren der jungen Legende.

Das neue Kult-Getränk vom Neckar heißt mit vollem Namen Applaus Stuttgart Dry Gin, um ganz genau zu sein. Das Destillat verdankt seine Erfindung einer Weihnachtsfeier für Kreative. In einem Gaisburger Fotostudio entwickelte sich eine rege Diskussion über die Weihnachtsgeschenke für ihre Kunden. Das war vorletztes Jahr. Für Weihnachten 2015 wollten einige der Kreativen gemeinsam ein ganz besonderes Geschenk kreieren. Frederik Dulay-Winkler, einer der vier Initiatoren, erinnert sich: „Eigentlich sollte es ein selbstgepresstes Olivenöl werden. In den Köpfen entwickelte sich schon das plakative Bild von uns an der Presse.“ Am Ende wurde es ein Dry Gin, der im letzten Sommer Premiere feierte.

Applaus Dry Gin aus Stuttgart

Der Wacholderbrand ist genauso einzigartig wie seine Hülle. Wer Gin kennt und dessen schwäbische Variante kostet, stellt fest: Applaus schmeckt milder als Urahn, der in England als Abkömmling des Genevers im 17. Jahrhundert unter  dem aus den Niederlanden stammenden König Wilhelm III von Oranien-Nassau Karriere machte. Neben der leichten Süße der deutschen Neuinterpretation lassen sich Aromen von Orangen, Blutorangen, untermalt von einer leichten Prise Zimt herausschmecken. Weil der Applaus aus sehr hochwertigen Zutaten hergestellt wird, merkt man ihm seine 43 Volumenprozent kaum an – zumindest, wenn man im Gegensatz zu mir bei der Verköstigung keinen leeren Magen hat.

Seine fruchtig leichte Note verträgt sich bestens mit Apfel. Durch eine Apfelscheibe im Glas bekommt außerdem der globale Cocktail-Klassiker Gin Tonic einen lokalen Bezug, denn Äpfel gehören zum Schwabenland wie Daimler oder der Neckar.

Applaus Stuttgart Dry Gin
Viel Zirkus um eine kleine Flasche: Sogar der Barcode, der neuerdings als Zugeständnis an den Massenerfolg des eigentlich limitierten Kult-Getränks auf der Rückseite des Applaus Dry Gin prangt, zeigt das Motiv des Zirkuszelts (Foto: S. Schickedanz)

Zwar gehört mit dem Brennerei-Direktor Dr. Dr. Hans-Otto Frey ein gestandener Profi zum Team. Doch die drei anderen Artisten konnten sich ganz besonders bei der Verpackungsgestaltung einbringen. Die Flasche ist ein Kabinettstückchen, ein kleines Kunstwerk, auf dem es viel zu entdecken gibt. Inspiriert wurden die Etiketten wie bereits der ganze Name durch die Zirkuswelt der 20er und 30er Jahre des letzten Jahrhunderts. In Stuttgart war der Marienplatz ursprünglich für Zirkus reserviert.

Die Väter des Applaus Dry Gin förderten in Zusammenarbeit mit den Stadtarchiv viele Details zu Tage, die das Erscheinungsbild der 500 ML großen Flasche prägen – es orientiert sich in Farbe, Gestaltung und den mit einem Augenzwinkern verfassten Texten an Zirkus-Abrisskarten.

Der Aufstieg begann im Paul & George

Das wichtigste Detail sieht man erst auf den zweiten Blick: Das gedrehte zweite „P“ im Namen bildet mit dem ersten die Silhouette eines Zirkuszelts. Inzwischen gibt es auf der Rückseite sogar einen Barcode – selbstverständlich in Zelt-Form. Denn statt der geplanten 150 von Hand etikettierten und durchnummerierten Flaschen wurde vom Applaus inzwischen ein Vielfaches abgesetzt. Anteil daran hatte nicht zuletzt die nach den Vornamen der Architekten des kernsanierten Altbaus benannte Stuttgarter-Szene-Bar Paul & George.

Deren Mitbegründer Dawit Porwich kam über seinen Bekannten Dulay-Winkler mit dem Brand in Berührung. Der Cocktail-Experte (er verdiente sich seine Meriten als Barchef im Scholz) war vom Stuttgarter Dry Gin so begeistert, dass er ihn gleich nach der Vorstellung im Paul & George ausschenkte. Danach eroberte der Brand das Nachtleben weit über die Grenzen des Stuttgarter Kessels hinaus und kann zum Preis von 34,50 Euro direkt über einen Shop auf der Homepage applaus-gin.de oder einige ausgesuchte Geschäfte bezogen werden. Seit kurzem gibt es Applaus auch exklusiv in München zu kaufen – im Collector’s Corner. Der Erfolg führte allerdings zu kleinen Veränderungen: Das Brandzeichen auf dem Naturkorken – selbstredend ein Zirkuszelt – wird jetzt mit einer Maschine aufgebracht, weil sich die Macher schon an der limitierten Erstauflage genug die Finger verbrannt hatten. Damit steht einer internationalen Tournee der Stuttgarter Zirkus-Nummer eigentlich nichts mehr im Weg.

Rezeptvorschlag für Applaus Gin Tonic

(Im Tumbler)

+ 4 CL Applaus Dry Gin

+ Tonic Water

+ 1 Apfelscheibe

+ zur Dekoration einen Rosmarinzweig

+ Eiswürfel

 

Mehr zum Thema Genuss:
Die zehn besten Whiskys vom Kenner empfohlen
Zehn Barrista-Geheimnisse für perfekten Espresso
ECM Espresso-Maschinen: Genussvolle Technik