Home / News / Chord HUGO 2 – der portable Hightech DAC
Der neue Chord HUGO 2 von oben.
Der neue Chord HUGO 2 aus der Vogelperspektive. Alle Bedienelemente des mobilen Edel-DACs sitzen nun oben, das Gehäuse besteht – wie bei Chord üblich – aus massivem Alu. Der Preis des HUGO 2 wird unter 2.000 Euro liegen (Foto: Chord)

Chord HUGO 2 – der portable Hightech DAC

Die CES 2017 in Las Vegas bringt nach und nach ihre Neuheiten hervor: Zum Beispiel den Chord HUGO 2.

Vor drei Jahren verzückten die Engländer die Welt mit ihrem HUGO – einem mobilen DAC und Kopfhörerverstärker, der aber – anders als die meisten seiner Mitbewerber – mechanisch und technisch allerhöchsten Ansprüchen genügte. Ein geniales Ding.

Nun also Chord HUGO 2, von dem die Engländer sagen, er hätte eine „radikale“ Weiterentwicklung erfahren. Für das Gehäuse kann man das schon einmal behaupten. Wie üblich ist es aus massivem Aluminium, aber die Bedienelemente sind nun auf die obere Seite gewandert. Das, so die Verantwortlichen bei Chord, erweitert die Möglichkeiten zum Anschluss weiterer Zusatzgeräte.

Aber auch technisch hat sich einiges getan: Der neue HUGO bietet dank modernster FPGA-Technik eine noch feinere Klangqualität und spielt Highres-Dateien bis zu 768 kHz / DSD512. Und es gibt eine (mitgelieferte) Fernbedienung, die man normalerweise unterwegs nicht nutzen wird, die es dem geneigten Nutzer aber leicht macht, den Chord HUGO 2 in die heimische Anlage einzubinden.

Dafür ist hilfreich, was gemeinhin nur teure (und in der Regel stationäre) DACs auszeichnet: auswählbare Digitalfilter, mit denen der User den Klangeindruck des Chord HUGO 2 verändern kann.

Und auch das ist für mobile Geräte selten: Der Kopfhörerverstärker des HUGO 2 hat eine Crossfeed-Schaltung eingebaut, die den Kopfhörern über eine sanfte Phasenverschiebung räumliche Wiedergabe ermöglicht.

Normalerweise ist man mit Kopfhörern ja in der sehr eindeutigen Links/Rechts-Ortung gebunden… Natürlich wurde die ganze Schaltung in Bezug auf Verzerrungen optimiert. Auch der eingebaute Akku wurde besser. Er hält eine längere Spieldauer bereit und wird über den USB-Port aufgeladen.

 

Die Platine des Chord HUGO 2
Die Platine ist erwartungsgemäß mit SMD-Bauteilen prall bestückt. Links und rechts sieht man die neuen Akkus (Foto: Chord)

Die digitalen Anschlussmöglichkeiten des Chord HUGO 2:

1 x TOSLink (optisch) bis 24/192
1 x koaxial bis 24/384
1 x HD USB bis 32/768kHz und DSD512
1 x aptX Bluetooth

Hinzu kommen 2 Kopfhörer-Ausgänge für 3,5 und 6,3 Millimeter Klinke.

Und noch ein paar Zahlen: Der Chord HUGO 2 ist bei seinen gerade mal 2,1 x 10 x 13 cm (H x B x T) erfreulich klein, aber mit 450 Gramm vergleichsweise schwer. Letzteres spricht für sein sehr massives Wesen…

Der erste HUGO war ein Geniestreich, der Chord HUGO 2 wird wohl wieder einer. Nach Angaben des Vertriebs (G8 & Friends) ist er noch im Frühjahr 20127 erhältlich und wird knapp unter 2.000 Euro kosten.

HUGO 2 mit Mitspielern
Eine sehr wahrscheinliche Variante: iPhone mit HUGO 2 und Top-Kopfhörer (HiFiman)

Weitere Informationen zum HUGO 2 unter www.chordelectronics.co.uk

Ähnliches Thema:
Test: Apogee Groove Mobile Headphone DAC