Home / Test / Verstärker / Vorverstärker / Exklusiv: Prozessor-Vorstufe DSPeaker Anti-Mode X4
DSPeaker Anti-Mode X4 (Foto: R. Vogt)
Digitaler Vorverstärker DSPeaker Anti-Mode X4 mit Raumeinmessung und Bassmanagement. 3.890 Euro (Foto: R. Vogt)

Exklusiv: Prozessor-Vorstufe DSPeaker Anti-Mode X4

Schon seit vielen Jahren sind die Subwoofer-Entzerrer-Kästchen von DSPeaker bekannt und aus der Szene kaum mehr weg zu denken, schaffen sie doch quasi als einzige, eine zuverlässige Bass-Entzerrung und „Entdröhnung“ mit einer simplen Auto-Einmessung zu realisieren. Die Anti-Mode-Produkte waren stets simpelst in der Anwendung, top verarbeitet und preiswert. Dann brachten die Finnen mit dem DSPeaker Anti-Mode 2.0 Dual Core einen super-flexiblen und professionellen Entzerrer heraus, der seither die Universal-Waffe im Kampf um gute Raumentzerrung im Bass ist und auch für Vollbereich-Anwendungen taugt. Ein Profiwerkzeug, auch für spezielle Anwendungen wie Bass-Arrays. Nun konnte LowBeats exklusiv einen ersten Blick und ein Ohr auf die Prozessor-Vorstufe DSPeaker Anti-Mode X4 werfen. Und wir stellen fest: die neue DSPeaker Super-Maschine ist noch nicht ganz fertig. Aber das, was der DSPeaker Anti-Mode X4 jetzt schon zeigt, ist mehr als vielversprechend.

DSPeaker Anti-Mode X4 (Foto: R. Vogt)
DSPeaker Anti-Mode X4 (Foto: R. Vogt)

Denn mit dem vollwertigen, digitalen Vorverstärker DSPeaker Anti-Mode X4 sind die Finnen definitiv im High End angekommen – und wie der Name schon andeutet, immer noch im Kampf mit den Raum-Moden beschäftigt.

„X4“ deutet an, dass es sich hierbei um eine vierkanalige Version handelt, welche die Möglichkeit bietet, aus zwei Stereo-Kanälen per aktiver Frequenzweiche und Bassmanagement auch mehrere Subwoofer anzusteuern. Ähnlich handhaben das ja auch andere Produkte wie Nubert NuControl oder Trinnov ST2.

Vorwärts Zurück
DSPeaker Anti-Mode X4 (Foto: R. Vogt)
DSPeaker Anti-Mode X4 bietet analoge und digitale Ein- und Ausgänge (Foto: R. Vogt)
DSPeaker Anti-Mode X4 (Foto: R. Vogt)
DSPeaker Anti-Mode X4 mit digitalen Cinch- und Toslink-Ein- und Ausgängen plus USB 2.0 Eingang für direkten Computer-Anschluss im asynchronen Modus (Foto: R. Vogt)
DSPeaker Anti-Mode X4 (Foto: R. Vogt)
DSPeaker Anti-Mode X4 bietet zwei Cinch- und einen XLR-Eingang und beide Ausgangs-Pärchen jeweils symmetrisch und asymmetrisch (Foto: R. Vogt)
Vorwärts Zurück

Der X4 ist aber nicht einfach ein aufgeblasener Dual-Core. Die vollständige Neuentwicklung stellt einen ausgewachsenen digitalen Highend-Vorverstärker dar. Er bietet nun alle nur erdenklichen digitalen und analogen Anschlüsse einschließlich vier analoger, symmetrischer XLR-Ausgänge und einem USB-Audio-Eingang. Und hier arbeitet nicht ein Dual-Core-DSP, sondern gleich fünf diskrete DSP-Hirne, schon damit alle Funktionen auch noch bei 192kHz Samplingrate zur Verfügung stehen. Der X4 ist also definitiv ein ganz anderes Kaliber.

DSPeaker Anti-Mode X4 (Foto: R. Vogt)
DSPeaker Anti-Mode X4 mit voll-flächig verklebter Dämmung im Deckel (Foto: R. Vogt)

Auf die sonst schon für die jeweilige Preisklasse bombastische Verarbeitung haben die Finnen auch noch mal eins drauf gesetzt. Es ist wieder alles aus Metall, was mechanisch beansprucht werden könnte. Der große Rändel auf der Front und alle symmetrischen Buchsen stammen vom Edelhersteller Neutrik.

Die dicken Gehäuseteile sind mit kleinen Schlossschrauben verriegelt und der Deckel ist intern ganzflächig mit einer schweren, mehrschichtigen Dämmung beklebt. Deren Wirkung bestätigt schon ein simpler Klopftest.

Vorwärts Zurück
DSPeaker Anti-Mode X4 (Foto: R. Vogt)
DSPeaker Anti-Mode X4: robuste, handliche Metall-Fernbedienung (Foto: R. Vogt)
DSPeaker Anti-Mode X4 (Foto: R. Vogt)
DSPeaker Anti-Mode X4 mit professionellem Messmikro in Schutzcase (Foto: R. Vogt)
DSPeaker Anti-Mode X4 (Foto: R. Vogt)
DSPeaker Anti-Mode X4 plus ordentlichem Mikrofonstativ im Köcher (Foto: R. Vogt)
Vorwärts Zurück

Wenn es etwas an bisherigen DSPeaker-Produkten auszusetzen gab, dann an der Peripherie. Die Fernbedienung des Dual-Core war schon mehr als simpel und die einfach ans Kabelende gelötete und mit Schrumpfschlauch fixierte Mikrofonkapsel war zwar praxisgerecht, aber schon mehr als, sagen wir mal: schlicht.

Der DSPeaker Anti-Mode X4 kommt mit einer schlanken Ganzmetall-Fernbedienung, die auch super aus der Distanz funktioniert. Einzig, man braucht passendes Werkzeug zum Batteriewechsel.

Mit in der großen, weißen Verpackung ist ein kleines Flightcase mit ausgewachsenem Messmikrofon und 5m XLR-Kabel. Ein Textil-Köcher beinhaltet ein professionelles Mikrofonstativ. Das schafft perfekte Bedingungen zum Messen.

DSPeaker Anti-Mode X4 (Foto: R. Vogt)
Axel Kronawitter vom Deutschen Vertrieb brachte den DSPeaker Anti-Mode X4 (Foto: R. Vogt)

Eine neue Dimension der Verarbeitung zeigt auch der Blick ins Innere des DSPeaker Anti-Mode X4. Das piksaubere Layout der schneeweißen Platinen spricht für sich. Das vergleichsweise riesige Netzteil mit gekapseltem Ringkerntrafo und mehrstufiger Stabilisierung ist mechanisch getrennt von der Audioplatine aufgebaut.

Vorwärts Zurück
DSPeaker Anti-Mode X4 (Foto: R. Vogt)
DSPeaker Anti-Mode X4 mit mechanisch getrennt aufgebautem Netzteil (Foto: R. Vogt)
DSPeaker Anti-Mode X4 (Foto: R. Vogt)
DSPeaker Anti-Mode X4 mit drei Burr Brown PCM1792A DACs für die Ausgänge (Foto: R. Vogt)
Vorwärts Zurück

Seite 1    DSPeaker Anti-Mode X4 – Konzept, Technik
Seite 2    Einmessung, Hörtest, Fazit, Bewertung