Home / Musik und Film / Musik / Isley Brothers & Santana Power Of Peace – CD der KW 28
The Isley Brothers & Santana Power Of Peace
Ein großartiges Projekt mit großartigen Protagonisten: Bei The Isley Brothers & Santana Power Of Peace ist – wie der Name schon sagt – auch der Altmeister des Latino-Rock dabei (Foto: Sony Music)

Isley Brothers & Santana Power Of Peace – CD der KW 28

70 ist das neue 50: Die beiden Isley Brothers Ronald und Ernie und Latin-Rock-Altmeister Carlos Santana, alle drei schon an beziehungsweise beträchtlich weit in den 70er-Jahren ihres Lebens angekommen, zeigen sich in bemerkenswerter Spätform: Mit dem Gemeinschaftsalbum The Isley Brothers & Santana Power Of Peace gelingt ihnen ein Highlight in Sachen schwarzer Rockmusik mit Seele – und die LowBeats CD der KW 28.

Zusammen sind sie 268 Jahre alt. Die Isley Brothers Ronald (Jahrgang 1941) und Ernie (geboren 1952) und der erst kürzlich 70 Jahre alt gewordene Carlos Santana können auf eine jeweils rund ein halbes Jahrhundert lange Karriere im Musikbusiness und auf zusammen 211 Lebensjahre zurückblicken. Nicht ganz so lange dabei ist die vierte im Bunde: Als Nesthäkchen komplettiert die sozusagen blutjunge Santana-Gattin Cindy Blackman (57) am Schlagzeug das Line-up für dieses gemeinsame Projekt zwischen den Elder Statesmen des amerikanischen Soulfunk und dem Erfinder des Latin Rock.

Zusammen beschwört dieses Quartett nun die Kraft des Friedens – auf The Isley Brothers & Santana Power Of Peace wird allerdings bemerkenswert weit weg von jedweder Flower-Power-Beschaulichkeit musiziert. Insbesondere Carlos Santana steht ja wie kaum ein anderer Musiker seiner Generation für die „love, peace and happiness“-Mentalität der Woodstock-Ära.

Nimmermüde trägt er seine Botschaft von Liebe, Freundlichkeit und Mitgefühl als Antwort auf Angst, Brutalität und Gewalt in die Welt, lebt diese Haltung mit bemerkenswerter Stringenz.

Auch sein singendes, flüssiges Gitarrenspiel, schon nach zwei, drei Noten auch für weniger geschulte Ohren herauszuhören, wirkt mit leuchtenden Melodien und glutvoller Wärme wie ein Lobgesang auf einstige Woodstock-Werte.

Umso erstaunlicher, wie kernig der Altmeister auf diesem Album bisweilen in die Saiten greift: fast quecksilbrig-metallisch klingt sein Instrument (mutmaßlich ein aktuelles Modell von seiner jahrzehntelangen Lieblingsfirma Paul Reed Smith) in „Are You Ready“ und „Total Destruction To Your Mind“; fast in Crossover-Gefilde versteigt es sich in „Higher Ground“.

Seinen ganz besonderen Reiz gewinnt dieser Sound durch die Saitenduelle mit Ernie Isley. Ernie, einer der beiden Spätergeborenen im Isley-Brothers-Clan, zeigt hier mit feurigem Spiel an der Lead- und Rhythmus, wie aufmerksam er seinerzeit als zehn-, elfjähriges Kind dem größten aller schwarzen Gitarristen auf die Finger geschaut hat – Jimi Hendrix agierte von 1963 bis 1965 als Hausgitarrist der Isley Brothers.

Dass Ernie mit 14 am Schlagzeug begann, widerspricht dem nicht, sondern ist ein weiterer Hauptgrund für jenes Rhythmusgefühl, das heute seinem Spiel auf der Fender Stratocaster innewohnt.

The Isley Brothers & Santana Power Of Peace
Ronald (am Mikro) und Ernie Isley gehören zu einem der bedeutendsten Familienunternehmen der amerikanischen Black Music. Als Kids konnten sie einem der ganz Großen der Musikgeschichte auf die Finger sehen: Jimi Hendrix agierte in den frühen 60er-Jahren als Hausgitarrist des Isley-Clans. Heute spielen sie mit Carlos Santana (Foto: S. Erickson)

13 Cover-Versionen haben die vier für The Isley Brothers & Santana Power Of Peace ausgesucht: eine Reise zurück in die glanzvolle Ära von Gospel, Soul, Funk, Blues und Rock.

Mit dabei: Highlights von so ziemlich allen Ikonen der verschiedenen Genres. Neben Stevie Wonders „Higher Ground“ und zwei Tracks der famosen Chambers Brothers (außer „Are You Ready“ noch „Love, Peace, Happiness“) stehen hier auch Klassiker beispielsweise von Curtis Mayfield (eine herrlich entspannte Version von „Gypsy Woman“) oder Marvin Gaye („Mercy Mercy Me“) auf der Playlist.

Und mit Billie Holidays „God Bless The Child“ komplettiert einer jener schwarzen Blues-Evergreens die Playlist, in denen für 7:12 die Zeit stillzustehen scheint.

Arrangiert ist dieses Repertoire an Ausnahmekompositionen der Black Music so altmodisch wie zeitlos: Ronald Isley gibt mit butterweichem Soulgezwitscher mal einen Soul-Crooner alter Schule, dann wieder den fulminanten Einpeitscher in bester James-Brown- und Sly-Stone-Manier.

Die Rhythmusgruppe steuert prickelnde Perkussion und funky Grooves bei, eine fette Hammondorgel schmatzt in lupenreinem Seventies–Southern-Style oder faucht (bei „I Just Want To Make Love To You“ von Muddy Waters & Willie Dixon) fast wie bei Deep Purple. Und die Saitenmänner Ernie & Carlos kraulen die Saiten, bis sie glühen.

So ist dieses Joint Venture ein Fest für Black-Music-Freunde und für Gitarrenfans gleichermaßen: Die Seele, die emotionale Tiefe von Soul, Gospel, Blues und Funk trifft hier auf die Power des Rock und ergibt ein Album, auf das sich Fans von Buddy Guy und Jimi bis zu den beiden Alberts (King und Collins), von Eric Clapton bis Stevie Ray Vaughan und Johnny Winter einigen können.

Cover Art The Isley Brothers & Santana Power Of Peace
Ein klassisches Love & Peace Cover: The Isley Brothers & Santana Power Of Peace (Cover: Amazon)

The Isley Brothers & Santana Power Of Peace erscheint bei Columbia Records im Vertrieb von Sony Music und ist erhältlich als CD, Doppel-Vinyl-LP und MP3-Download.

 The Isley Brothers & Santana Power Of Peace
2017/07
Test-Ergebnis: 4,5
Überragend
Bewertungen
Musik
Klang
Repertoirewert

Gesamt