Home / News / Linn Klimax 350 und Exaktbox – Linns beste Box
Linn Klimax Exaktbox mit Katalyst
Katalyst inside: Katalyst ist die modernste Wandlertechnik "made by Linn". Diese Technologie hält jetzt über die Aktivweiche Exaktbox Einzug in das Lautsprecher-Flaggschiff Klimax 350 für knapp 60.000 Euro (Foto: Linn)

Linn Klimax 350 und Exaktbox – Linns beste Box

Geht auch iin Nussbaum: Linn Klimax 350 und Exaktbox
Die Linn Klimax 350 in Nussbaum-Ausführung. Die 350 ist eine Fünfwege-Konstruktion mit Doppelbass-Bestückung und der Linn-typischen, zusammengefassten Mittelhochton-Einheit (Foto: Linn)

Ihr Lautsprecher-Flaggschiff, die aktive Fünfwege-Konstruktion Linn Klimax 350, haben die Schotten schon länger im Programm. Und mit ihr natürlich auch die entsprechende Aktivweiche. Jetzt hat Linn die Klimax 350 noch einmal komplett überarbeitet und mehr oder minder eine neue digitale Aktivweiche dazu entworfen: Diese Weiche namens Exaktbox gilt deshalb als so wohlgeraten, weil sie auf Basis der hauseigenen Katalyst DAC Architektur entstand.

Die Katalyst-Wandlertechnik wurde erstmals in den Netzwerk-Musikplayern Klimax DS und Klimax eingesetzt und nun so schließt sich der Kreis des bei Linn akustisch Möglichen: Linn Klimax 350 und Exaktbox, die natürlich auch Linns pfiffige (elektrische) Anpassung an den Raum namens Space Optimisation beinhaltet – siehe unten.

Folgt man den Linn Ankündigungen, dann gelang es den Entwicklern, einige Schlüsselaspekte zu verbessern: So spendierten sie der Exaktbox eine eigene Netz-Aufbereitung.

Damit ist die interne Referenz-Spannung praktisch schwankungsfrei und die damit ebenfalls verbundene – nun unabhängige – Stromversorgung stellt für jeden Signalprozess die passgenau notwendige Stromversorgung zur Verfügung. Das gilt auch für die Master Clock, die dank unabhängiger Stromversorgung ein durchgehend genaueres Timing gewährleistet.

Auch die analogen Ausgangstreiber der Exaktbox sind neu und überzeugen mit extrem niedrigen Verzerrungswerten – alles Maßnahmen, die die gesamte Kombination aus Linn Klimax 350 und Exaktbox klanglich nach vorn bringen.

Die Wandlersektion in der Exaktbox
Modernste Wandler in SMD-Technik. Linn ist eine der wenigen Firmen im High End, die über eigene SMD-Bestückungsmaschinen verfügt (Foto: Linn)

Äußerlich ist das Lautsprecher-Flaggschiff Linn Klimax 350 gleich geblieben: eine wuchtige Standbox mit doppelter 10-Zoll-Bassbestückung. Ein hoch belastbarer Tiefmitteltöner und das Linn-typische Ensemble aus Mittel-, Mittelhoch- und Hochtonkalotte komplettiert die Fünfwege-Konstruktion.

Die Bassreflex-Öffnung sitzt gut versteckt unter der Aluminium-Einfassung des Mittel/Hochtonteils. Die Verwendung von gleich drei Kalotten sorgt für eine extrem breite Abstrahlung über den gesamten Frequenzbereich.

Die gesamte Elektronik von Linn Klimax 350 und Exaktbox findet sich eingelassen in die Metallteile der Rückwand: die digitale Frequenzweiche mit sechs Kanälen pro Lautsprecher – jeder Kanal mit individueller Pegelregelung, eigenem Katalyst DAC und eigener integrierter Endstufe. Alles in allem kommen da gute 3.000 Watt zusammen. Nicht übel.

Das Ganze ist erwartungsgemäß gut, aber nicht billig: Das Paar Klimax 350 kostet 59.000 Euro.

Mehr zum Thema:
Ratgeber Linn Space Optimisation
Test Streaming-Verstärker Linn Majik DSM

Report: Die Linn Factory in Glasgow

Mehr über das neue Klimax System erfahren Sie auf www.linn.co.uk

Linn Klimax Exaktbox von vorn
Die neue überarbeitete Exaktbox ist eine digitale Frequenzweiche mit entweder drei Kanälen für den Stereo- oder sechs Kanälen für den Mono-Einsatz (Foto: Linn)