Home / News / Netzwerk-Player Yamaha NP-S303
Yamaha NP-S303
Netzwerkspieler Yamaha NP-S303; 349 Euro (Foto: Yamaha)

Netzwerk-Player Yamaha NP-S303

Auf dieses Gerät dürften nicht nur wir bei LowBeats lange gewartet haben: Mit dem NP-S303 stellt der japanische HiFi-Spezialist Yamaha seinen neuen, multifunktionalen Netzwerkspieler vor. Er wird bereits ab Ende Juli zum Preis von 349 Euro erhältlich sein. In puncto Abmessungen, Design und Technik ist der Yamaha NP-S303 perfekt auf die schon seit etlichen Jahren sehr erfolgreiche HiFi-Komponenten-Serie im vollformatigen Retro-Look abgestimmt.

Das Besondere am NP-S303 ist, dass er tatsächlich das Zeug zum Volks-Netzwerkspieler hat – und das keineswegs nur wegen seines äußerst attraktiven Preises. Vielmehr beeindruckt er mit einem ungewöhnlich prallen Feature-Paket, wie es selbst Geräte weit oberhalb seiner Preisklasse kaum toppen können.

Zunächst mal lässt sich der Yamaha NP-S303 drahtgebunden per Ethernet-Kabel oder drahtlos per WLAN ins Heimnetzwerk integrieren. Als DLNA-kompatibler Client kann er auf Musikdateien anderer im Netzwerk vorhandener Geräte zugreifen – beispielsweise auf die Musikbibliotheken von Computern oder Musikservern wie NAS-Laufwerke.

iOS- oder macOS-Zuspieler verbinden sich zudem drahtlos über AirPlay mit dem Yamaha NP-S303, zum kabellosen Andocken mobiler Zuspieler von anderen Herstellern bietet der Yamaha NP-S303 darüber hinaus eine Bluetooth-Schnittstelle.

Vorwärts Zurück
Yamaha NP-S303 silver
Der Yamaha NP-S303 ist alternativ auch in der Gehäuse-Ausführung Alu Natur erhältlich (Foto: Yamaha)
Yamaha NP-S303 rear view
Der NP-S303 besitzt neben den üblichen analogen Ausgängen auch optische und koaxiale S/P-DIF-Digitalausgänge (Foto: Yamaha)
Yamaha NP-S303 Remote Control
Die mitgelieferte Fernbedienung für den NP-S303 besitzt 10 Preset-Knöpfe (Foto: Yamaha)
Vorwärts Zurück

Selbstverständlich zeigt sich der NP-S303 vorbereitet für alle gängigen Internet-Streaming-Dienste: Dazu zählen Spotify, Napster, Qobuz und Juke ebenso wie Deezer und Tidal. Qobuz und Tidal erlauben dabei Musikstreaming in echter HiFi-Qualität, sodass anspruchsvoller Hörgenuss auch via Internet möglich ist.

Der NP-S303 unterstützt AIFF-, FLAC- oder WAV-Audiofiles bis maximal 24bit/192Kilohertz und ist damit uneingeschränkt Hi-Res-tauglich. Ebenso verarbeitet werden Apple Lossless-Files im 24bit/96Kilohertz-Format sowie DSD 64 und DSD 128.

Yamaha NP-S303 Technik
Ein schematischer Blick ins Innere des Yamaha NP-S303 zeigt die strikte Trennung von Analog- und Digitalteil (Foto: Yamaha)

Als weiteres Schmankerl ist der Yamaha NP-S303 mit dem hauseigenen Multiroom-System MusicCast ausgestattet, das Netzwerk-taugliche Yamaha-Audiokomponenten zu einem kompletten System vereinigt. Auf diese Weise kann der NP-S303 seine Tonsignale an sämtliche anderen MusicCast-Geräte im Netzwerk weiterreichen: Damit kann die Wunschmusik nicht nur im Wohnzimmer, sondern auf Knopfdruck auch über MusicCast-Komponenten in anderen Räumen wiedergegeben werden.

Navigieren lässt sich der Yamaha NP-S303 über die kostenlose App MusicCast Controller, die für iOS- und Android-Geräte erhältlich ist. Als Alternative zur App liegt dem Yamaha NP-S303 jedoch auch eine handliche IR-Fernbedienung bei.

Netzwerkspieler Yamaha NP-S303; 349,00 Euro

Weitere Informationen zum NP-S303 bei Yamaha.

Mehr von Yamaha:
Test AV-Receiver Yamaha RX-V779 und MusicCast App
Test AV-Verstärker Yamaha CX-A5100 und AV-Receiver MX-A5000 mit DTS:X
Test Vollverstärker Yamaha A-S1100
Stereo-Netzwerkreceiver: Yamaha R-N303D mit MusicCast

Weitere Streamer:
Test: Netzwerkspieler/Controller Elac Discovery DS-S101-G
Test: Streaming-Verstärker Linn Majik DSM