Home / News / Oppo UDP-205 – das Universalplayer-Flaggschiff
Der Oppo UDP-205 von vorn
Das neue Oppo Flaggschiff von vorn: Der Player kann schlichtweg alles, das Gehäuse wirkt äußerst stabil. Der Oppo UDP-205 kostet knapp 1.800 Euro (Foto: Oppo)

Oppo UDP-205 – das Universalplayer-Flaggschiff

Die Mutter aller Universalplayer ist wieder auf neuesten Stand gebracht und wird jetzt in Europa ausgeliefert: Der OPPO UDP-205 ist ein 4K Ultra HD Audiophile Blu-ray Disc-Player und legt gegenüber dem kürzlich gelaunchten (und bei LowBeats bereits getesteten) UDP-203 noch einmal richtig zu.

Natürlich haben beide eine sehr ähnliche Ausstattung: Wiedergabe von 4K Blu-ray, Ultra HD Blu-ray, Blu-ray 3D, DVD-Video, DVD-Audio, SACD, Audio CD und vielen anderen Formaten.

Hinzu kommen High Dynamic Range (HDR10) und Firmware erweiterbar auf Dolby Vision sowie zwei HDMI Ausgänge: HDMI 2.0 für UHD und HDMI 1.4 für Audio. Zudem haben beide einen HDMI 2.0-Eingangsanschluss für externe Streaming-Geräte oder Set-Top-Boxen und ihr eingebauter DAC verdaut so gut wie alles, was derzeit an Formaten auf dem Markt ist: Per USB wandelt er PCM-Daten bis 784 kHz und DSD-Daten bis 22.5792 MHz.

Die Rückseite des Oppo UDP-205
Die Rückseite zeigt die wahren Qualitäten des Oppo UDP-205 – seine enorme Vielseitigkeit und die audiophile Auslegung: Es gibt immerhin auch symmetrische (XLR-) Ausgänge (Foto: Oppo)

So weit, so gut. Doch die Audio-Performance des OPPO UDP-205 ist deutlich überlegen. Oppo spricht gar von „Referenzklang“ über die analogen Ausgänge. Aber auch der Clock des HDMI-Ausgangs konnte deutlich verfeinert werden. Angeblich kann man diesen Qualitätsfortschritt sogar messen.

Erhöht wurde auch die Leistung des eingebauten Kopfhörer-Verstärkers; am Weltmarkt gibt es doch zu viele technisch skurrile Kopfhörer. Da muss der Ausgang einfach stabile Leistung liefern. Ähnliches gilt für  die analogen Ausgangsstufen. Da nutzt der UDP-205 zwei ES9038PRO DACs, mithin das Beste, was die ESS Saber Pro Serie hergibt.

Und es finden sich noch weitere Punkte, die auf ein hohes audiophiles Potenzial schließen lassen. Das Chassis des OPPO UDP-205 ist stabiler und mit knapp 12 Kilo erkennbar schwerer als das des 203. So versucht man, mögliche Gehäuseschwingungen zu reduzieren. Die Kühlung ist rein passiv; es gibt keine nervigen Lüftergeräusche. Jede Sektion – digital und analog – hat ihr eigenes Netzteil. Das analoge hat einen sehr kräftigen Toroid-Trafo, der für einen Player deutlich überdimensioniert erscheint.

Das Innere des Oppo UDP-205
Das Innere des Oppo UDP-205: Hier hat alles seine Ordnung (Foto: Oppo)

Vor allem aber hat der OPPO UDP-205 verschiedene Filtereinstellungen zum Feintuning des analogen Klangs. Wie auch bei den großen CD-Playern aus dem High End hat man beim Oppo die Möglichkeit, über die Filtercharakteristik den Zweikanalklang etwas nach eigenem Gusto einzustellen.

In Asien ist der OPPO UDP-205 ja schon etwas länger verfügbar, ab der High End 2017 auch bei uns. Und zwar zum Preis von 1.799 Euro. So, wie es sich liest, scheint das wieder einmal ein extrem fairer Preis für so viel Performance zu sein.

Weitere Informationen vom deutschen Oppo Vertrieb Heimkino Klohs

Mehr zum Thema Oppo Universal-Player:
Test Oppo UDP-203
Upgrate UDP-203
Test Audiocom Signature: der getunte Super-Oppo