Home / Reportagen / Rauch und Schall – der neue HiFi-Laden in München
Der Eingangsbereich von Rauch und Schall
Der Eingangsbereich von Rauch und Schall. Die Heco Direkt im Schaufenster signalisiert, dass hier nicht nur 08/15 HiFi verkauft wird (Foto: H. Biermann)

Rauch und Schall – der neue HiFi-Laden in München

Geöffnet ist der Laden am Münchner Kapuzinerplatz 1 schon etwas länger, doch die offizielle Eröffnung von Rauch und Schall setzte der Firmenchef Stefan Rauch auf den 1. April. Dass das Ganze kein Scherz ist, wird beim Durchschreiten der Räume schnell deutlich: Hier wollen Überzeugungstäter ausgewähltes HiFi in erschwinglichen Preisklassen an den Mann beziehungsweise die Frau bringen.

Stefan Rauch hat sein Handwerkszeug bei Robert Heisigs HiFi Concept erlernt, dem Platzhirsch in München. Von dort hat er auch den Mann für alles Analoge abgeworben: Friedrich Dietrich ist in München kein Unbekannter und bringt eine fast 30-jährige Erfahrung mit ein. Das Trio komplettiert der rührige Axel Grüning, der sich um alles Digitale kümmern will.

Der Laden Rauch und Schall ist erst einmal unspektakulär: ein größerer und zwei kleinere Vorführräume, dazu das Heimkino. Fast durchgehend findet man hier die Lautsprecher von ATC und Cabasse – sehr sympathisch.

Vorwärts Zurück

 

Demonraum 1 von Rauch und Schall
Firmenchef Stefan Rauch ist ein Riese. Nur deshalb sehen die massigen ATC 150 so handlich aus (Foto: H. Biermann)
DEmonraum 2 bei Rauch und Schall
In einem der Vorführräume ist die kleine KEF LS 50 Wireless der Star der Runde. Sie ist einer der Lieblinge bei Rauch & Schall – wie ja auch bei LowBeats (Foto: H. Biermann)
Heimkiniraum von Rauch und Schall
Im Heimkinoraum von Rauch und Schall dominieren die Einbaulösungen von KEF und die ebenfalls genialen TriCoaxe von Cabasse (Foto: H. Biermann)
Vorwärts Zurück

Angesprochen auf das, was er denn nun eigentlich besser oder anders machen will als die anderen Münchner Händler, bleibt Rauch etwas ausweichend. „Ach“, sagt er, „ich will einfach mit angemessen viel Muße und Liebe eine Anlage aufbauen. Die Zeit haben, wenigstens alles auszuphasen und ins Lot zu stellen. Das hilft ja schon sehr viel. Und dann halt mit unseren gar nicht alltäglichen Produkten ein überragendes Ergebnis erzielen. Das wollen alle, die hier arbeiten.“

Zu den nicht ganz alltäglichen Produkten zählen neben den schon erwähnten Lautsprechern von ATC und Cabasse übrigens auch die Elektronik vom Studio-Profi RME (von denen LowBeats ja erst kürzlich den überragenden DAC/Kopfhöreramp ADI 2 Pro im Test hatte) sowie die größeren Modelle von Heco – wie beispielsweise die geniale Heco Direkt. Rauch und Schall ist damit der wahrscheinlich einzige Highend-Händler Deutschlands, wo man diese wirklich ausgezeichneten Lautsprecher auch angemessen hören kann. Aber es gibt auch jede Menge Marken, die man in  einem Laden dieses Anspruchs erwartet: Dynaudio, KEF, Yamaha. Auf der Website findet man das komplette Markensortiment.

Der Laden und die Leute von Rauch und Schall machen einen guten Eindruck. Wir sind gespannt und drücken die Daumen für einen guten Start. Und da geht es flott los. Die erste Veranstaltung von Rauch und Schall ist am 8. April – ebenfalls mit einer Marke, um die es etwas ruhiger geworden ist: Dann ist der Bryston Vertrieb Avitech vor Ort und führt die aktuellen Neuigkeiten der Kanadier noch vor der High End vor.

Weitere Informationen unter: www.rauch-schall.de

Im Beitrag erwähnt:
Test Aktivbox KEF LS 50 Wireless
Test RME ADI 2 Pro Headphone-Preamp
Test Standbox im Retro-Look: Heco Direkt

Weitere interessante HiFi Läden:
Fidelity Acker & Buck: Neue HiFi Erlebniswelt in Hamburg
PhonoPhono in Berlin: Die Analog-Spezialisten
HiFi-Studio Thomas Fast Stuttgart: Die Neueröffnung
GamuT Audio exklusiv bei den HiFi Profis in Wiesbaden