Home / Test / Phono / Tonabnehmer MM / Test: Audio-Technica VM540ML – der Preis/Leistungs-Tipp
Das Audio-Technica VM540ML am Rega RB 1000 Arm
Das Audio-Technica VM540ML entpuppte sich innerhalb des Familientests als absoluter Überflieger. Eine Super MM-Empfehlung für 279 Euro (Foto: P. Schüller)

Test: Audio-Technica VM540ML – der Preis/Leistungs-Tipp

Mit dem Audio-Technica VM540ML betritt das zweifelsfrei  interessanteste Tonabnehmersystem der VM-Serie (siehe auch Familienübersicht VM-Serie) die Bühne. Für den einen oder anderen mögen die 279 Euro ein stolzer Preis sein, aber es ist jeden Euro wert.

Wie bei der 500er VM-Familie üblich, besteht sein Systemkörper aus Kunststoff, sein Nadeleinschub ist wie bei fast allen MM-Systemen austauschbar. Und wie beim exemplarisch abgehandelten VM520EB bietet Audio-Technica auch vom 540er eine Variante mit Headshell für den Anschluss an Tonarme mit Bajonett-Anschluss an.

Ansomsten sind die Charakteristika dieses Abtasters schnell aufgezählt: Auch das Audio-Technica VM540ML arbeitet mit den namensgebenden, V-förmig angeordneten Doppelmagneten, die im Vergleich zu üblichen MM-Systemen (bei denen nur ein Magnet bewegt wird) eine höhere Kanaltrenung erzielen sollen. Unsere Messungen jedenfalls lassen den Schluss zu, dass die VM-Modelle in diesem Bereich tatsächlich Vorteile haben.

Doch bei aller pfiffigen Namensschöpfung: Natürlich gehört auch das Audio-Technica VM540ML in die Kaste der klassischen MM-Systeme mit vergleichsweise hoher Ausgangsspannung. Die liegt wie bei allen Abtastern der Familie bei praxisgerechten 4 Millivolt. Das heißt: die meisten MM-Phonostufen – eingebaut oder extern – sind geeignet.

Die Abschlusswerte sollten – soweit an der Phonostufe einstellbar – bei 47 Kilo-Ohm und möglichst geringer Kapazität (als etwa 100 – 200 PicoFarad) liegen. Und auch das Audio-Technica VM540ML ist für den Einbau in die heute meist üblichen mittelleichten Tonarme (z. B. Rega 100er, 200er oder 300er Serie) perfekt geeignet.

Audio-Technica VM-Serie: VMN40 MicroLIne
Der MicroLine-Schliff des VMN40-Nadeleinschubs (Foto: P. Schüller)

Das VM540 besitzt eine ganz aus einem quaderförmigen Diamanten bestehende Nadel mit besonders schmalen Flanken, die – um den Druck auf die Rillenflanke in Grenzen zu halten – aber deutlich länger ist als beim elliptischen Schliff. Dies ermöglicht eine verbesserte Abtastung sehr enger Rillenmodulationen. Das zeigt sich hier am deutlichsten an den extrem niedrigen Hochton-Impulsverzerrungen – siehe Messungen.

Zum besseren Verständnis der unterschiedlichen Schliffe haben wir die vier verschiedenen Varianten der hier getesteten Abtaster in der Slideshow nebeneinandergestellt:

Vorwärts Zurück
Der konische, recht runde Schliff der VMN10-Nadel
Der konische, recht runde Schliff der VMN10-Nadel (Foto: Audio-Technica)
Der elliptische Schliff der VMN20-Nadel
Der elliptische Schliff der VMN20-Nadel. Die Diamantspitze ist kleiner als bei VMN30 (Foto: Audio-Technica)
Der elliptische Schliff der VMN30-Nadel
Der elliptische Schliff der VMN30-Nadel (Foto: Audio-Technica)
Der MicroLine-Schliff der VMN40-Nadel
Der recht scharfe MicroLine-Schliff der VMN40-Nadel (Foto: Audio-Technica)
Vorwärts Zurück

Wie man auch in der Slideshow sehen kann, hat das Audio-Technica VM540ML – wie auch das 740ML – den mit Abstand schärfsten Schliff. Das ermöglicht ein tieferes Eintauchen in die Rille und das Auslesen auch feinster Informationen.

Die Messwerte des Audio-Technica VM540ML

Von allen hier getesteten Abtastern liefert das 540ML die besten Messergebnisse: fantastische Abtastwerte, hohe Kanalgleichheit – mehr kann man fast nicht wollen. Alle wichtigsten Messwerte im Anschluss.

Frequenzgang und Übersprechen des Audio-Technica VM540ML
Frequenzgang und Übersprechen des Audio-Technica VM540ML (Messungen: P. Schüller)

Hier alle elektrischen Messergebnisse in der Übersicht:

Die Messwerte des Audio-Technica VM540ML
Die Messwerte des Audio-Technica VM540ML (Messungen: P. Schüller)
Klirr und Intermodulation. des Audio-Technica VM540ML
Klirr und Intermodulation des Audio-Technica VM540ML (Messungen: P. Schüller)
Die Differenzton-Verzerrungen des Audio-Technica VM540ML
Die Differenzton-Verzerrungen des Audio-Technica VM540ML (Messungen: P. Schüller)

Im Hörbereich ist der Frequenzgang des Audio-Technica VM540ML schön ausgewogen mit nur leichter Betonung der obersten Höhen. Bei der Messung mit der bis 45 Kilohertz hinaufreichenden Mess-Schallplatte QR 2010 von Bruel&Kjaer (schwarze Kurve) zeigt sich zudem ein über 20 Kilohertz weniger abrupt abfallender Verlauf als bei den kleineren Geschwistern.

Seite 1    Audio-Technica VM540ML: Hintergrund und Messwerte
Seite 2    Hörtest, Fazit, Bewertung