ende
Home / Test / Lautsprecher / Passivboxen / Passivboxen Direktstrahler / Test KEF Reference 1 – die überragende Kompaktbox
Kompaktbox R1 im KEF Reference Familientest
Die Kompaktbox R1 im KEF Reference Familientest. Sie ist ohne Ständer 44 Zentimeter hoch und 43 Zentimeter tief. Ihr Paarpreis liegt bei 7.000 Euro (Abbildung: KEF)

Test KEF Reference 1 – die überragende Kompaktbox

Der passende Ständer zur KEF Reference 1
Der passende Ständer zur R1 ist sehr robust und kostet 1.200 Euro (Foto: KEF)

Die KEF Reference 1 ist der Benjamin der Familie. Bei der vorgegebenen Familien-Standardbreite von 20,5 Zentimetern ist die R1 immerhin 44 Zentimeter hoch und 43 Zentimeter tief. Für eine klassische Kompaktbox ist das ganz schön groß. Aber auf der Schallwand müssen ja der typische Uni-Q Koaxialtreiber und einer der Flachmembran-Tieftöner unterkommen. Und es muss ausreichend Volumen für diesen Hightech-Bass vorhanden sein. Die technischen und mechanischen Besonderheiten aller Reference Modelle haben wir in der KEF Reference Familien-Übersicht zusammengefasst – zum Beitrag geht es hier.

Die aktuelle KEF Reference Familie, so die Quintessenz dieses Übersichtsbeitrags, ist ein fantastischer Wurf mit überragend verarbeiteten und klanglich hoch kultivierten Lautsprechern. Und die R1 ist die kompakteste und günstigste Möglichkeit, in diesen Genuss zu kommen. Denn der KEF-typische Koax wird auch bei der Reference 1 unterhalb 350 Hertz durch den Tieftöner entlastet. Weil sie nur mit einem der Flachmembran-Bässe bestückt ist, ist die R1 natürlich im Wirkungsgrad etwas schwächer als R3 oder R5. Die Entwickler müssen sich bei jedem Lautsprecher entscheiden: viel Tiefbass oder höherer Basspegel. Beides geht nicht. Bei der R1 entschieden sie sich für weniger Wirkungsgrad stattdessen für mehr Tiefbass. Apropos: Auch die KEF Reference 1 hat für ihren Bassreflex-Port auf der Rückseite zwei unterschiedlich lange Rohr-Einsätze. Bei ihr macht dieser akustische Kniff natürlich besonders viel Sinn, weil sie als Kompakte wahrscheinlich am dichtesten an der Wand aufgestellt sein wird. Die optimale Position einer KEF Reference 1 ist natürlich nicht auf dem Sideboard, sondern tunlichst auf einem möglichst guten Ständer. KEF selbst hat für die R1 einen perfekt passenden konzipiert. Der ist äußerst stabil, hat auch die kleine Wasserwaage (Libelle) für den perfekt geraden Stand eingebaut, kostet aber zusätzliche 1.200 Euro pro Paar. Da summieren sich Ständer plus Lautsprecher auf einen Wert, der schon ziemlich nah an der nächstgrößeren Standbox R3 liegt. Wer allerdings einen Hörraum unterhalb 20 Quadratmeter hat, kann die Gedanken an eine R3 verwerfen; da reicht die kleine R1 allemal.

KEF Reference 1: die hohe Klangkultur

Yello: Toy. Das Cover
Toy ist das 13. Album von Yello und einer unserer LowBeats CD-Tipps. Alle Yello Alben waren extrem gut aufgenommen, dieses ist vielleicht das Beste (Cover: Amazon)

Wie schon im Übersichtsbeitrag angesprochen, ist eine kräftige Transistor-Endstufe genau das Richtige für die kleine Reference. Zu meinen, weil sie ja eine Kompaktbox ist, bräuchte sie weniger Leistung, ist falsch. Die R1 ist die leiseste in der Reference Linie und weil sie recht hoch belastbar ist, sind 200 Watt sicherlich nicht zu wenig pro Kanal. Das Erste, was im Hörtest auffällt, ist der wirklich fundamentale und tiefe Bass. Bei geschlossenen Augen käme man nie auf die Idee, hier würde eine vergleichsweise schlanke Kompaktbox spielen. Gerne nutzen wir während der Hörtests ja die neue Yello Toy. Bei „30´000 Days“ schiebt der Bass, dass es nur so eine Freude ist – und die R1 schiebt voll mit. Ich schreibe hier so ausführlich über den Bassbereich, weil er so erstaunlich satt und gut klingt. Was die KEF Reference 1 aber wirklich ausmacht, ist diese unglaublich feine Klangbalance, die nur bei extrem kritischen Aufnahmen hart oder anstrengend klingt. Und natürlich ihre enorme Feindynamik, Transparenz und dreidimensionale Abbildung. Ich empfehle jedem, sich im LowBeats Klang Orakel einen ersten Eindruck von den musikalischen Fähigkeiten der R1 zu verschaffen. Doch diese 3D-Abbildung muss man einfach einmal in natura erlebt haben.

Genauso gern und oft nehmen wir Mahlers 5. Symphonie unter Claudio Abbado. Die kleine Reference 1 vermittelt völlig problemlos die ganze Größe des Aufnahmeraums. Durch ihre unglaubliche Tiefenstaffelung meint man, aufstehen und sich hinter die Instrumente stellen zu können. Das ist außergewöhnlich. Ohne jeden Zweifel spielt die KEF Reference 1 auf einem Niveau mit der B&W 805 D3 oder der Focal Sopra No 1. Die beiden Mitbewerber sind in den Höhen sicher etwas forscher und wirken dadurch etwas lebendiger – aber auch anstrengender.

 

Das Rondo Finale aus Mahlers 5. Symphonie unter Claudio Abbado ist ein dynamisches, von der Energie sehr schön ausbalanciertes Stück – wie gemacht für das LowBeats Klang Orakel (Cover: Amazon)
Das Rondo Finale aus Mahlers 5. Symphonie unter Claudio Abbado ist ein dynamisches, von der Energie sehr schön ausbalanciertes Stück – wie gemacht für das LowBeats Klang Orakel (Cover: Amazon)

Fazit: Eine der besten Kompaktboxen dieser Tage

Die KEF Reference 1 ist ein Lautsprecher für den Musikfreund, der keine Aha-Effekte braucht, sondern eine möglichst unaufgeregte und dennoch sehr lebendige und detailreiche Wiedergabe schätzt. Die Verarbeitung ist überragend, die Praxistauglichkeit – weil man die Reference 1 mit den verschiedenen BR-Rohrlängen im Bass an die Raumakustik anpassen und den Lautsprecher selbst auch ohne klangliche Einbußen quer legen kann – ebenfalls. Würden wir in Schulnoten urteilen, hieße das LowBeats Urteil zur R1: eine glatte Eins. Eines gilt es noch anzumerken: Die R1 ist – anders als die meisten anderen Familienmitglieder – nur in den Ausführungen Piano-Schwarz und Rosenholz zu bekommen. Schade eigentlich, denn die anderen sind – mit Ausnahme des kleinen Centers R2c –  in ausgesprochen leckeren Sonderfarben erhältlich.

Alles zur KEF Reference Familie:
Test KEF Reference 3
Test KEF Reference 5
Test KEF Reference 4c
Übersichtsbeitrag KEF Reference
Youtube-Film mit Sound-Beispielen: KEF Reference auf LowBeats TV
LowBeats Klang Orakel Lautsprecher

KEF Reference 1

2016/12
Test-Ergebnis: 4,7

ÜBERRAGEND

Klang
Praxis
Verarbeitung

Gesamt

Die Bewertung bezieht sich immer auf die jeweilige Preisklasse.
Voller, warmer, langzeittauglicher Klang
Exzellente räumliche Abbildung
Überragende Verarbeitungsqualität
Veränderbare Bassreflex-Abstimmung

Vertrieb:
GP Acoustics GmbH
Kruppstraße 98
45145 Essen
www.gpa-eu.com

Preis (Hersteller-Empfehlung)
KEF Reference 1: 7.000 Euro pro Paar