Auralic Aries+Altair G1.1 Cover
Auralic bringt mit dem Altair G1.1 (oben) und Aries G1.1 neue Versionen seiner populären Streaming-Lösungen. (Montage: F. Borowski)

Auralic ALTAIR G1.1 und ARIES G1.1 mit geändertem Look und neuen Features

Das 2009 in China gegründete Unternehmen Auralic – hierzulande über audiodomain.de erhältlich – hat sich unter High-Endern weltweit einen ausgezeichneten Ruf für seine bis ins Detail durchentwickelten Streaming-Lösungen erarbeitet. LowBeats hatte bereits einige Auralic-Lösungen im Test, wie zuletzt den super aufwändigen Upsampling-Prozessor Sirius G2.1 oder auch den Aries G1 Wireless Streaming DAC.

Nachdem Auralic in seinen Gründerjahren Produkte mit sehr uneinheitlichem Design anbot, zieht sich heute eine klare Linie mit eindeutigem Marken-Gesicht durch sämtliche Produkte und das Auralic-Sortiment ist sauber in zwei Haupt-Produktreihen unterteilt: Die (günstigere) G1- und die G2-Serie. In der kleineren Serie G1 haben nun zwei Komponenten ein umfassendes Update erhalten. Darin enthalten ist auch eine weitere kleine Design-Optimierung, die in ähnlicher Form bereits in den G2.1-Modellen eingeführt wurde.

Die Rede ist hier von dem neuen, massiven Sockel, der sich schon in der G2.1 Serie klanglich und ästhetisch bewährt hat. Die silbern satinierte Grundplatte harmoniert mit der Farbe der Bedienelemente und lässt die G1.1-Serie mit ihrer Zweifarbigkeit für meinen Geschmack fast noch besser als die durchgängig schwarzen G2.1-Komponenten aussehen.

Auralic Aries G1.1 front+back
Vorder- und Rückansicht des Aries G1.1. Als reiner Streaming Transport besitzt das Gerät nur digitale Anschlüsse. (Foto: Auralic)

Neu ist auch die Möglichkeit, beim Aries und Altair G1.1 mittels eines optionalen Kits intern eine Festplatte oder SSD einbauen zu können. Der Altair G1.1 erhält eine verbesserte Femto-Clock und ein deutlich aufwändigerer neuer Kopfhörerverstärker soll für erhöhte Kompatibilität mit hochohmigen und leistungshungrigen Kopfhörern sorgen. Auf der Featureliste ergänzt Auralic außerdem bei beiden Geräten AirPlay-2-Unterstützung.

Auralic Altair G1.1 front+back
Der Altair verfügt im Gegensatz zum Aries auch über einen DAC und hat somit zusätzlich auch analoge Ausgänge (Cinch und XLR). (Foto: Auralic)

 

 

 

 

 

 

Wie unterscheiden sich die Geräte?

Der ARIES G1.1 Wireless Streaming Transporter ist ein rein digitales Gerät ohne eingebauten D/A-Wandler. Daher besitzt er auch nur digitale Ausgänge (Toslink, Coax und AES/EBU). Aus diesem Grund ist beim Aries auch kein Kopfhörerverstärker mit Klinkenausgang integriert. Wer bereits einen hochwertigen externen DAC oder einen Verstärker mit eingebautem Wandler besitzt, ist mit dem Aries an der richtigen Adresse.

Der ALTAIR G1.1 Digital Audio Streamer verfügt über Wi-Fi-Konnektivität und einen aufwändigen internen DAC. Über seine analogen Ausgänge (Cinch und XLR) kann er an rein analoge Verstärker oder Aktivlautsprecher angeschlossen werden.

Vorwärts Zurück
Auralic Aries G1.1
Das Innenleben des Aries G1.1, hier mit dem optionalen Montagerahmen für Festplatten und SSDs (Foto: Auralic)
Auralic Altair G1.1
Das Innenleben des Altair G1.1. Auch hier mit dem optionalen Montagerahmen für Festplatten und SSDs abgebildet (Foto: Auralic)
Vorwärts Zurück

Die Streaming-Plattform

Der ARIES G1.1 Streaming Transport und der ALTAIR G1.1 Wireless Streaming-DAC sind auf hochauflösendes Musik-Streaming spezialisiert und arbeiten mit der hauseigenen und inzwischen sehr ausgereiften Lightning-Streaming-Plattform. Diese bietet Funktionen wie Memory Cache, CD-Wiedergabe und -Ripping sowie drahtloses Streaming mit bis zu 384 kHz PCM und DSD512.

Die Lightning DS iOS-App bietet eine native Integration für Streamingdienste wie Amazon Music, Qobuz, HighResAudio und TIDAL. Außerdem unterstützt die Lighting-Plattform TIDAL Connect, Spotify Connect, AirPlay, Bluetooth und fungiert als Roon Ready Endpunkt.

Preise und Verfügbarkeit

Beide Geräte sollen „in Kürze“ über den Fachhandel und im Online-Store von audiodomain.de erhältlich sein und kosten gleich viel. 

ARIES G1.1 Streaming Transport: 2.999 Euro
ALTAIR G1.1 Wireless Streaming-DAC: 2.999 Euro

Die Vorgänger-Versionen G1 (.0) bleiben vorerst weiter im Programm und sind für jeweils 2.799 Euro zu haben.

Mehr von Auralic:

Test Auralic Sirius G2.1 – der Resampling-Spezialist
Test Auralic Aries G1 – gereifter Streamer mit tollem Klang
Test Auralic Polaris: der smarte Streaming-Amp
Test Streamer Auralic Vega G2 – der Griff zu den Sternen

Autor: Frank Borowski

LowBeats Experte für Schreibtisch-HiFi und High End kennt sich auch mit den Finessen der hochwertigen Streaming-Übertragung bestens aus. Zudem ist der passionierte Highender immer neugierig im Zubehörbereich unterwegs.