Home / Christof Hammer

Christof Hammer

MGMT Little Dark Age – die CD der Woche 6

MGMT Little Dark Age

Wer erinnert sich nicht an „Time To Pretend“, „Kids“ oder „Electric Feel“? Exakt eine Dekade ist es her, dass MGMT mit diesen Hits und ihrem Debütalbum „Oracular Spectacular“ den Sound des Jahres 2008 definierten – und ein eigenes Genre gleich dazu. Nun präsentieren die Erfinder des Indietronic-Pop eine Art „Oracular …

Weiterlesen »

Black Rebel Motorcycle Club Wrong Creatures – CD der Woche 03

Black Rebel Motorcycle Club Wrong Creatures

Abgehärtet durch manche Rückschläge, hat sich der Black Rebel Motorcycle Club aus San Francisco zu einer selbstbewussten Indie-Noise-Psychedelic-Rock-Formation entwickelt, die nur noch auf sich selbst hört und auf oberflächlichen Ruhm und falsche Freunde pfeift. Auf seinem siebten Album, Black Rebel Motorcycle Club Wrong Creatures, präsentiert das Trio nun klassische alternative …

Weiterlesen »

Robert Finley Goin‘ Platinum – die CD der KW 01

Robert Finley Goin' Platinum

Robert Finley ist ein Spätberufener. Erst als Mittsechziger veröffentlichte der Louisiana-Mann im Herbst 2016 sein Debüt als Profimusiker. Mit etwas weniger Anlauf folgt nun sein zweites Album. Robert Finley Goin‘ Platinum ist eine wunderbar authentische R&B- und Soul-Revue in lupenreinem Sixties-Stil – die Visitenkarte eines Musikers, der den Sound der …

Weiterlesen »

Anna Ternheim All The Way To Rio – CD der KW 48

Anna Ternheim All The Way To Rio

Die schwedische Sängerin Anna Ternheim ist ein alter Hase im Musikbusiness. Aber auch alte Hasen irren bisweilen. Den Aufwand für ihr neues Album Anna Ternheim All The Way To Rio jedenfalls hat sie kapital unterschätzt. Auf verschlungenen Wegen kam sie schließlich doch noch zum Ziel – und präsentiert nun ein …

Weiterlesen »

Bob Seger I Knew You When – die CD der KW 46

Bob Seger I Knew You When

Wir haben lange nichts von ihm gehört, doch nun meldet sich der „Working-Class“-Rocker aus Detroit mit neuem Album zurück: Bob Seger I Knew You When, die LowBeats CD der KW 46, zeigt den erstaunlich vitalen „Silberrücken“ eines vom Aussterben bedrohten Genres, der auch mit 72 Jahren sehr viel richtigmacht. Mein …

Weiterlesen »

John Maus Screen Memories – die CD der KW 45

John Maus Screen Memories

Er gilt als Pionier des aktuellen Synthiepop-Revivals: „Alles ein Missverständnis“, beteuert John Maus. Und in der Tat: Der sakrale Tastensound dieses amerikanischen Tüftlers und Denkers speist sich aus einer ganz anderen, weit älteren Quelle. Wohin die Spur führt, zeigt John Maus Screen Memories, das vierte Album des Meisters und die …

Weiterlesen »

Benjamin Clementine I Tell A Fly – die CD der KW 42

Benjamin Clementine I Tell A Fly

Vom Überraschungs-Act aus der Gosse zum Ausnahmemusiker in nur drei Jahren: Der englische Chansonnier Benjamin Clementine setzt momentan zu einer bemerkenswerten Karriere im Grenzbereich zwischen Pop, Chanson und Avantgarde an. Auf seinem zweiten Album Benjamin Clementine I Tell A Fly verbindet er Kunstlied und Orchesterpop zu einem faszinierenden musikalischen Manierismus. …

Weiterlesen »

Foo Fighters Concrete And Gold – CD der KW 38

Foo Fighters Concrete And Gold Promo-Foto

Vom Nobody im Hintergrund zum Frontmann im Rampenlicht: Dave Grohl hat aus dem Ende von Nirvana das Beste gemacht. Mit den Foo Fighters legt er seit Mitte der 90er Jahre eine Karriere wie aus einem Guss hin und (re-)etablierte das Genre der unpeinlichen Gitarrenmusik zwischen Stadion- und Alternative-Rock. Das Album …

Weiterlesen »

Tori Amos Native Invader – die CD der KW 37

Tori Amos in den 1990er Jahren

Extravagant wie immer, differenziert wie selten: Auf Tori Amos Native Invader erweitert die Pianistin und Sängerin ihre kammermusikalische Songwriterkunst um Klänge von Art-Rock bis TripHop. Sie singt über ihre Vagina (Under The Pink, über eine erlittene Vergewaltigung („Me And A Gun“) oder über schicke Jungs, die sie der hawaiianischen Göttin …

Weiterlesen »

Casper Lang lebe der Tod – die CD der KW 36

Cover Art Casper lang lebe der Tod

Casper ist wieder da – und wie. Auf Casper Lang lebe der Tod, der CD der KW 36, feiert einer der wenigen Typen aus dem Rap- und HipHop-Lager, dem man als eher alternativ gepolter Musikfreund mit Genuss zuhören kann, ein fulminantes Comeback: weil er Rap und HipHop fast durchgehend links …

Weiterlesen »

LCD Soundsystem American Dream – die CD der KW 35

James Murphy - LCD Soundsystem

Sieben Jahre war James Murphys LCD Soundsystem offline. Jetzt hat der amerikanische DJ und Produzent seinen Maschinenpark wieder unter Strom gesetzt und legt ein erstklassiges Comeback auf den Underground-Dancefloor. Mit LCD Soundsystem American Dream holt Murphy die DNA moderner Clubmusik aus dem Gefrierschrank der Musikgeschichte und setzt dem Elektropop der …

Weiterlesen »

Queens Of The Stone Age Villains – die CD der KW 34

Seit 1996 im Geschäft, sind die Queens Of The Stone Age (QOTSA) inzwischen Teil der klassischen Moderne der Rockmusik: ein Stück Anti-Establishment, das längst selbst zum Inventar der etablierten Musikkultur gehört. Der Marsch durch die Institutionen der Branche hat also auch Josh Homme & Co. an Orte geführt, gegen die …

Weiterlesen »

Grizzly Bear Painted Ruins – die CD der KW 33

Grizzly Bear Painted Ruins

Doch, einer der Musiker dieser amerikanischen Band heißt tatsächlich so – also: Bear. Chris Bear sorgt bei Grizzly Bear für den Rhythmus, und der ist noch das normalste am ungewöhnlichen Sound dieses New Yorker Quartetts. Seine drei Bandkollegen hingegen spinnen auf Painted Ruins ein Netz aus Rock und Folk, das …

Weiterlesen »

Martha And The Muffins Where Blue Meets Green

Martha Johnsons 1984 in Mystery Walk

Neues von Martha And The Muffins? Jein: Mit Where Blue Meets Green (Balearic Edits) veröffentlicht das Hamburger Echo-Beach-Label (schon klar, warum die so heißen, oder?) eine Disc der kanadischen Kultband, die ihre Entstehungsgeschichte nicht genau preisgeben will. Macht aber nix; im Gegenteil: Die Musik von Martha And The Muffins Where …

Weiterlesen »

Lana del Rey Lust For Life – die CD der KW 29

Lana del Rey Lust For Life

Nach drei Alben (das digitale Indie-Debüt Lana Del Rey A.K.A Lizzy Grant ausgeklammert) kennt die ganze Welt Lana del Rey als die verträumte Vintage-Lady, hinter deren vermeintlich liebevoll-naivem Antlitz ein unergründlicher Kosmos aus Verheißung und Verderbnis lauert. Aber kennt man diese Künstlerin, diese Bette Davies der @-Generation, wirklich? Mit Lana …

Weiterlesen »