T+A Serie 200 DAC 200 front schwarz
Aus dem Kopfhörer-Verstärker HA 200 hat T+A jetzt eine ganze Familie gemacht – mit DAC-Vorstufe, Streaming-Player und Endstufe (Foto: T+A)

Die neue T+A Serie 200: kompakt, kompromisslose Technik, traumhaft schön

Als ich Anfang 2020 auf den Norddeutschen HiFi-Tagen erstmals den T+A Kopfhörerverstärker HA 200 in Natura erblickte (Testbericht), war mein erster Gedanke Wow, der sieht wirklich fantastisch aus! Davon müsste es eine ganze Serie geben.“ Wahrscheinlich haben die T+A-Macher selbst schnell erkannt, dass sie mit dem HA 200 einen nicht nur technischen, sondern auch optischen Volltreffer gelandet haben. Da war die Entwicklung der jetzt vorgestellten T+A Serie 200 in eben diesem Design vermutlich schnell beschlossen.

Von T+A ist zu hören, die neue Serie 200 greife weit in die Vergangenheit und würde sich an der Designsprache der legendären M-Anlage aus dem Jahr 1993 orientieren. Und tatsächlich: Ähnlichkeiten zur Komplettanlage 820 M sind unverkennbar. Doch irgendwie wirken die Komponenten der T+A Serie 200 optisch noch einmal deutlich ausgewogener.

Vom „Familienbegründer“ HA 200 abgesehen besteht die T+A-Serie 200 aus drei neuen Mitgliedern: Dem Multi Source Player MP 200, der Wandler-Vorstufe mit Kopfhöreranschluss DAC-200 und der Stereo-Endstufe A 200.

T+A Sertie 200 Ambiente
Die T+A Serie 200 mit den Kompaktboxen T+A R300 (Foto: T+A)

Als Schaltzentrum fungiert der DAC 200, der auf den ersten Blick vom Kopfhörerverstärker HA 200 kaum zu unterschieden ist. Hier die beiden im Vergleich:

T+A DAC200 und HA200
Who is who? Der neue DAC 200 (oben) übernimmt das grandiose Design des HA 200 fast 1:1. Einschließlich der hübschen Zeigerinstrumente. (Fotos: T+A)

Der DAC 200 ist aber nicht als hochspezialisierter DAC mit Kopfhörerverstärker ausgelegt, sondern eher als klassische DAC-Vorstufe, die auch über einen hochwertigen Kopfhörerausgang mit symmetrischem 4,4 mm Pentaconn-Anschluss verfügt. Selbe Funktionen, andere Prioritäten – sozusagen.

Technisch basiert der Herforder Nachwuchs auf der hauseigenen „Modularen High End Architektur“ (MHA). Diese verleiht beispielsweise dem DAC 200 die Fähigkeit zur Wandlung von DSD 1024- und PCM 768-Dateien. Natürlich bietet der DAC 200 zahlreiche Anschlussmöglichkeiten für Zuspieler aller Art. Auf digitaler Ebene nimmt er Signale via USB, S/PDIF (optisch und elektrisch), AES/EBU, sowie HDMI an. Für analoge Zuspieler steht ein (unsymmetrischer) Cinch-Eingang bereit. Per Cinch- und XLR-Ausgang nimmt der DAC 200 Verbindung zu Endstufen oder Aktivlautsprechern auf.

TA_DAC_200_hinten
Die Anschlüsse des DAC 200 lassen keine Wünsche offen (Foto: T+A)

Der Multi Source Player MP 200 kümmert sich in der 200er-Familie um alle gängigen digitalen Musikquellen. Er streamt Musik von Diensten wie Tidal, Deezer, Qobuz und wird in Kürze auch Roon Ready sein. Die Steuerung erfolgt über die inzwischen gut gereifte T+A MusicNavigator App. Dazu hat der MP 200 ein hochwertiges Slot-In CD-Laufwerk integriert, er beherrscht FM, FM-HD und DAB+ Wiedergabe, spielt Musik von direkt angeschlossenen Festplatten oder Netzwerkspeichern oder Bluetooth. Die Netzwerkverbindung erfolgt wahlweise per LAN oder WLAN. Darüber hinaus stehen zwei koaxiale und ein optischer Digitaleingang bereit.

Vorwärts Zurück
T+A Serie 200 MP 200 front schwarz
Der Streaming-Player MP 200 von vorn…
T+A Serie 200 MP 200 Rückseite
… und von hinten (Foto: T+A)
Vorwärts Zurück

Dritter im Bunde ist die Stereo-Endstufe A 200. Mit ihrer Ausgangsleistung von 2 x 125 Watt an 8 und 2x 250 W an 4 Ohm sollte das kleine Kraftwerk problemlos die meisten Lautsprecher dieses Planeten antreiben können. Natürlich arbeitet auch dieser Verstärker von T+A mit der hauseigenen HV-Schaltungstechnik in der Spannungsverstärkerstufe. Diese sorgt mit hoher Betriebsspannung für eine besonders lineare Wiedergabe und hohe Dynamik. 

Vorwärts Zurück
T+A A 200 Front silber
Die Endstufe T+A A200 von vorn…
T+A A 200 Rückseite
… und von hinten (Foto: T+A)
Vorwärts Zurück

Die neue T+A 200-Serie schließt in gewisser Weise die Lücke durch die seit einiger Zeit nicht mehr erhältliche 8er-Serie, ohne deren offizielle Nachfolge anzutreten. Somit hat T+A wieder eine Serie aus relativ kompakten (32 × 34 cm Stellfläche) Einzelkomponenten im Angebot. Preislich gestaltet sich das Angebot wie folgt:

  • A 200 3.790 Euro
  • MP 200 4.390 Euro
  • DAC 200 5.490 Euro
  • HA 200 6.600 Euro

Die Geräte der Serie 200 sind ab sofort bestellbar und werden im Oktober 2021 an den Fachhandel ausgeliefert. Weitere Informationen unter www.ta-hifi.de

Mehr von T+A:

Test Kopfhörer T+A Solitaire P-SE: Überragendes günstiger gemacht
Kombitest Kopfhörer mit -Amp: T+A Solitaire P und HA 200
Test T+A Serie 8: vielseitige Traumkombi im Midi-Format

Autor: Frank Borowski

LowBeats Experte für Schreibtisch-HiFi und High End kennt sich auch mit den Finessen der hochwertigen Streaming-Übertragung bestens aus. Zudem ist der passionierte Highender immer neugierig im Zubehörbereich unterwegs.