Home / Reportagen / Weitere Leidenschaften / Guinand HS101: Limited Edition zum 101. Geburtstag von Helmut Sinn
Guinand HS101 zum 101. Geburtstag von Helmut Sinn
Damit hat kaum jemand gerechnet: Die Guinand HS101 zum 101. Geburtstag von Helmut Sinn ist eine auf 11 Exemplare limitierte Taschenuhr. Der auf 100 Exemplare begrenzte Vorgänger HS100 – ein Vintage Fliegerchronograph – verkaufte sich nämlich im nu. (Foto: Guinand)

Guinand HS101: Limited Edition zum 101. Geburtstag von Helmut Sinn

Nach dem großen Erfolg der Guinand HS 100 – da wurde der „schnelle Helmut“ gerade mal 100 Jahre alt – haben wir uns gefragt, was die Frankfurter Uhrenmanufaktur wohl zum 101. Geburtstag des am 3. September 1916 im Elsass geborenen Fliegers, Rallyefahrers und Uhrenunternehmers Helmut Sinn machen würde. Das Geheimnis wird heute, einen Tag vor dem Jubiläum gelüftet. Seine ehemalige Marke bringt unter der Bezeichnung Guinand HS101 eine kleine Serie von Taschenuhren.

Natürlich hatte die Fangemeinde der 1995 von Helmut Sinn nach dem Ausstieg aus Sinn Spezialuhren übernommenen, 1865 in der Schweiz gegründeten Marke wieder mit einem Chronografen gerechnet. Immerhin werden die auf 100 Stück limitierten Fliegeruhren inzwischen deutlich über dem Neupreis gehandelt.

Guinand HS101: Anders, als man denkt

Wegen der hohen Nachfrage, die nicht befriedigt werden konnte, entschloss sich der heutige Inhaber Matthias Klüh, der Guinand zum Jahreswechsel 2014/2015 von Helmut Sinn und seinen ebenfalls Renten-reifen Partnern übernahm, den Prototypen seiner Hommage bei der Spendenaktion „F.A.Z.-Leser helfen“ der Frankfurter Allgemeinen Zeitung für einen guten Zweck zu versteigern. Dabei kamen immerhin 3.500 Euro zusammen – nicht schlecht für das Produkt einer Außenseitermarke, deren Sondermodell kurz zuvor sogar in der F.A.Z. vorgestellt wurde.

Guinand HS101 zum 101. Geburtstag von Helmut Sinn
Kurz vor 12 ist Schluss: Von der Taschenuhr HS101 gibt es nur 11 Exemplare zum Geburtstag des ehemaligen Firmenbesitzers (Foto: Guinand)

So gesehen wäre es wenig überraschend gewesen, wenn Klüh aus Kalkül jetzt noch einmal 101 limitierte Fliegeruhren herausgebracht hätte, für die sich garantiert Abnehmer gefunden hätten. Stattdessen macht sich der Hesse augenzwinkernd über die eigene Branche lustig, die nicht selten Serien von 1.000 Exemplaren einer Uhr, die sich garantiert ohnehin nicht öfter verkaufen würde, als Limited Edition anpreist.

Von der Guinand HS101 wird es nur elf Exemplare geben. Das ist in diesem Fall allerdings keine Marketing-Finte, sondern hat, wie Klüh freimütig einräumt, auch mit der geringen Anzahl von Werken im eigenen Fundus zu tun. Die Taschenuhr wird angetrieben von einem seltenen Unitas Kaliber 6503.

Die Bauteile für diese ausgefallene Taschenuhr stammen ursprünglich aus dem Lagerbestand der Fa. Jubilar Uhren Inh. Helmut Sinn, deren Nachfolger die heutige Guinand Uhren/Frankfurt ist. Für den Einsatz in der HS101 werden sie einer gründlichen Überarbeitung und Modifikation unterzogen.

Limitiertes Sondermodell Guinand HS 100 zum 100- Geburtstag von Helmut Sinn.
Helmut Sinn schuf Mitte der 90er Jahre mit dem Kaliber HS81 auf Basis Unitas 6503 den Antrieb für das Jubiläumsmodell zu seinem 101. Geburtstag. Die allererste Sinn-Uhr war allerdings weniger stilsicher. Nach dem Krieg verkaufte Helmut Sinn einen Hund mit Augen als Zeiger an GIs als Souvenir aus dem besetzten Deutschland (Foto: S. Schickedanz)

Das Jubiläumsmodell knüpft an eine der ersten Neuentwicklungen von Helmut Sinn nach der Übernahme von Guinand an. Das von ihm konstruierte Handaufzugskaliber HS81 mit Datum bildet die Basis dazu und hüllt sich in ein Edelstahlgehäuse. Die Funktionen der einzeln nummerierten Rarität sind Stunde, Minute, Zentralsekunde, indirekte Zentralsekunde mit Sekundenarret auf 60 bei gezogener Krone, Datum bei 3 Uhr.

Perfekt für Five-Pocket-Jeans

Wer bereit ist, für die Hommage an einen der schillerndsten Unternehmer 1.395 Euro zu bezahlen, erhält also eine Rarität, die sich in Zeiten immer neuer Smartwatches so weit wie irgend möglich vom Mainstream absetzt. Dabei haben ungeachtet dessen Five-Pocket-Jeans immer noch rechts jene kleine Tasche, die der Überlieferung nach eigentlich genau für solche Taschenuhren gedacht war.

Wir drücken nebenbei bemerkt auch Helmut Sinn (hier eine Reportage, die ich vor Jahren für Motor Klassik schrieb) alle Daumen, damit er sich seine außergewöhnliche körperliche und geistige Fitness weiter behält und wir noch viele, originelle Sondereditionen bekommen, die dem Begriff limitierte Serie wirklich alle Ehre machen.

Mehr zu Helmut Sinn und Guinand Uhren:
Guinand HS100: Jubiläums-Uhr zum 100. Geburtstag von Fliegerlegende Helmut Sinn
Guinand reloaded: Überraschendes Comeback einer Kult-Uhr
Die Uhrgrossmutter der Apple Watch: Sinn 157, die Uhr fürs Leben

Und hier noch der Ausgewogenheit halber ein absolut Sinn-freier Bericht mit Rolex, Omega und Co.
Exklusive Aufnahmen: Unsere Highlights der Baselworld 2017