Hannes Knorn
Hannes Knorn war HiFi-Urgestein und origineller Initiator vieler wegweisender Unternehmungen. Nun starb er im Alter von 75 Jahren

Nachruf: zum Tod von Hannes Knorn

Da verließ ein Urgestein die HiFi-Bühne. Hannes Knorn starb am 1. Oktober und hinterlässt viele Spuren. Hannes, Jahrgang 1947, war sein ganzes Erwachsenenleben (und auch ein bisschen davor) stets ein ausgewiesener HiFi-Fan und -Macher. Ein Musik-Freak, in dessen WG auch schon mal die Musiker von Ton, Steine, Scherben übernachteten. Mit seiner Begeisterung gründete er mit weiteren Überzeugungstätern (darunter Helmut Brinkmann) 1973 Audiolabor Brinkmann, dessen Geschäftsführer und späterer Vertriebsleiter Hannes war. 1981 gehörte er zu dem kleinen, elitären Zirkel, der eine gewisse High End Society mitgründete..

Auch nach dem Verkauf von Audiolabor Brinkmann suchte er nach neuen Möglichkeiten – zunächst mit einem Vertrieb unter eigenem Namen, später (zusammen mit seinem Freund Achim Spelling) unter dem Namen TAD Audiovertriebs GmbH (Gründung: 2001).  Ich kann mich noch gut erinnern, wie er mir eines Tages ganz begeistert ein niedliches Tischradio namens Tivoli Modell One auf den Schreibtisch stellte. Und ich höre mich noch sagen: „Was ist denn das für ein Unfug?“

Dieser Unfug verkaufte sich viele 100.000 Mal und ermöglichte Hannes den Aufbau eines großen, audiophilen Vertriebs nach eigenem Gusto, der viele große Namen im Programm hatte oder immer noch hat. Darunter finden sich so klingende Marken wie Rega, Tannoy, Gryphon oder Unison Research. Zu guter Letzt initiierte er zusammen mit seiner Tochter Paula (die 2015 die Geschäftsführung übernahm) mit Excalibur sogar eine eigene Tonabnehmer-Marke. Auf meine Frage, warum er – obwohl doch eigentlich auf dem Weg in den Ruhestand – immer noch jeden Tag in TAD-Büro ginge, antwortete er stets mit Augenzwinkern: „Ich bin doch der Präsident der Firma. Da muss man doch ab und an mal nach dem Rechten schauen…“

Nein, Ruhestand kannte er nicht. Und es war herrlich, mit ihm Zeit zu verbringen: Er war ein kerzengrader Typ, mit dem es eine Freude war, zu streiten, zu diskutieren, Wein zu trinken oder gepflegt einige Runden Tischfußball zu spielen. Er war – trotzdem er im High End zu den Männern der ersten Stunde gehörte – immer jung geblieben.

Aber die Krankheiten, die ihn in den letzten Jahren begleiteten, zehrten an ihm. Schon die letzten Wochen ließen erkennen, dass das Feuer nicht mehr loderte. Am 1. Oktober erlosch es völlig. Auch für jene, die – wie ich – schon über 30 Jahre im HiFi unterwegs sind, galt immer: Egal, wo du hinkommst, Hannes war wahrscheinlich schon da. Die Vorstellung, dass dem nun nicht mehr sein wird, ist schwer zu ertragen.

Autor: Holger Biermann

Avatar-Foto
Chefredakteur mit Faible für feinste Lautsprecher- und Verstärkertechnik, guten Wein und Reisen: aus seiner Feder stammen auch die meisten Messe- und Händler-Reports.