Marantz NR1607
Kompakter AV/Netzwerk-Receiver Marantz NR1607. Ab Juni in Schwarz und in Silber-Gold für 749 Euro erhältlich (Foto: Marantz)

Slimline AV-Receiver Marantz NR1607

Ab Juni gibt es den Netzwerk-AV-Receiver Marantz NR1607 im Slim-Design – und doch handelt es sich um einen vollwertigen AV-Receiver mit Dolby Atmos und DTS:X, Netzwerkplayer mit WLAN und allem drum und dran. Marantz-typisch gibt es die Wahl zwischen Schwarz oder Silber-Gold.

Marantz NR1607
Marantz NR1607: In Schwarz oder Silber-Gold erhältlich (Foto: Marantz)

Sein Video- und Audio-Processing-Board teilt er sich mit seinen größer gewachsenen Geschwistern und ist daher technisch auch in Sachen HDMI auf dem neuesten Stand, inklusive HDCP2.2-Unterstützung für Ultra-HD-Player der neuesten Generation mit Auflösungen bis 4K mit 60Hz und 4:4:4-Farbbandbreite.

Dazu ist der Marantz NR1607 auch für HDR (High Dynamic Range) und BT.2020-Farben der neuen Ultra-HD Blu-ray Discs kompatibel. Einer der immerhin acht HDMI-Eingänge steht auf der Front zur Verfügung, um gelegentlich die Spielekonsole oder Kamera einzustecken.

Zu den integrierten Musikquellen von Internetradio über Spotify Connect kommen AirPlay und Bluetooth für das direkte Streamen von Mobilgeräten. Musik und Steuerung können per LAN oder WLAN erfolgen.

Der integrierte Streaming-Player spielt FLAC, ALAC, AIFF und WAV sowie DSD neben der Standard-Abtrastrate mit 2,8 Megahertz sogar mit der doppelten (5,6 MHz) für besonders audiophile Dateien.

Marantz NR1607
Anschlussfeld mit Doppelantenne (Foto: Marantz)

Immerhin sieben kräftige Endstufen mit jeweils 90 Watt konnten die Entwickler in dem schlanken Gehäuse unterbringen. Genug, um alle gängigen Lautsprecher anzutreiben, weil diese durch diskreten Aufbau auch entsprechend Strom zu liefern in der Lage sind.

Ein verschieden konfigurierbarer ECO-Modus hilft, ohne klangliche Kompromisse Strom zu sparen. Beim Einrichten und Einmessen der Anlage helfen diverse Assistenzmenüs und das Audyssey-Mikrofon mit beiliegendem, praktischen Papp-Stativ.

Die neue Marantz Remote App für iOS und Android erleichtert anschließend übersichtlich und flott navigierbar per Touchscreen die Handhabung, vor allem auch beim Streaming von Musik.

Hinzu kommt ein Webmenü, mit dem jeder gewöhnliche Internet-Browser zur Fernbedienung wird. Das erleichtert auch die Handhabung des NR1607 mit einer zweiten Hörzone, etwa in der Küche oder dem Büro.

Galerie Marantz NR1607

Vorwärts Zurück
Marantz NR1607 Vollansicht
Kompakter AV/Netzwerk-Receiver Marantz NR1607. Ab Juni in Schwarz und in Silber-Gold für 749 Euro erhältlich (Foto: Marantz)
Marantz NR1607
Marantz NR1607 in Silber-Gold … (Foto: Marantz)
Marantz NR1607
… oder in Schwarz erhältlich (Foto: Marantz)
Marantz NR1607
Anschlussfeld des Marantz NR1607 mit WLAN/Bluetooth-Doppelantenne (Foto: Marantz)
Marantz NR1607
Trotz kompakter Maße wuchtiger Trafo und sauberer Aufbau (Foto: Marantz)
Vorwärts Zurück

Der NR1607 ist ab Juni 2016 für 749 Euro erhältlich. Weitere Informationen bei Marantz.

Ähnliche Themen:
Premiere auf der High End 2017: Marantz NR1608 und NR1508 Slimline-AV
Test: AV-Vorverstärker Marantz AV8802
Test Denon AVR-X2300W: Dolby Atmos unter 700 €
Test Marantz SA-10: Top DAC-CD-SACD-Player
Marantz Model 2238B: Vintage-Receiver von 1978

Autor: Raphael Vogt

Avatar-Foto
Technischer Direktor bei LowBeats und einer der bekanntesten Heimkino-Experten der Republik. Sein besonderes Steckenpferd ist die perfekte Kalibrierung von Beamern.