Home / Der LowBeats Wohn-Hörraum: wie im Leben

Der LowBeats Wohn-Hörraum: wie im Leben

Das LowBeats Büro ist auch zugleich der LowBeats Wohn-Hörraum
Das LowBeats Büro ist groß genug, um verschiedenen Hör-Situationen einzurichten. Es ist somit auch der LowBeats Wohn-Hörraum (Foto: H. Biermann)

Der LowBeats Wohn-Hörraum ist eigentlich ein Büro: ein sehr großes allerdings. Mit über 70 Quadratmetern bietet es ausreichend Platz für den Chefredakteur als auch zwei Abhör-Situationen mit hoher Realitätsnähe zu klassischen Hörräumen. Auf dem Boden liegt ein Parkett und der Raum hat sehr viele Fensterflächen. Das sorgt für eine Menge Nachhall.

 

Der LowBeats Wohn-Hörraum Totale
Der LowBeats Wohn-Hörraum ist fast 70 Quadratmeter groß. Die vielen Fensterflächen machen den Raum sehr licht und sorgen für einen äußerst angenehme Arbeitsatmosphäre (Foto: H. Biermann)

Damit der Hall nicht überhandnimmt, haben wir etliche Absorber von Fast Audio an den entscheidenden Stellen angebracht. Der Raum ist dennoch sehr „lebendig“ geblieben. Das ist gewollt. Denn hier testen wir die kleinen Anlagen und alle Soundbars, die normalerweise in genau solchen Verhältnissen arbeiten müssen.

Die Absorber des LowBeats Wohn-Hörraum
Das Plattencover von Steely Dan ist einer von mehreren großen Absorbern von Fast Audio, die die Mittelhochtonenergie im Raum merklich senken (Foto: H. Biermann)

Denn die kleinen Anlagen, hier geht es natürlich in erster Linie um die kleinen Lautsprecher, haben meist zu wenig Energie, zu wenig Schalldruck. Da kommt ein Raum, der nur wenig bedämpft ist, gerade recht. Das gilt vor allem für Soundbars und ähnliche Konstrukte, die über diverse Tricks versuchen, eine Surround-Wiedergabe zu erzeugen. Die Soundbars und die ebenso beliebten Bluetooth-Speaker benötigen Räume mit viel Reflektionsfläche, weil sie in der Regel kaum über Leistung verfügen.

Reflektionsfläche aber bietet der LowBeats Wohn-Hörraum in Hülle und Fülle. Auch durch den großen Konferenztisch, der nicht nur Zentrum unserer Sitzungen ist, sondern auch oft als Unterlage für die Foto-Shootings missbraucht wird.

Der Konferenztisch des LowBeats Wohn-Hörraum
Der riesige Tisch ist Konferenztisch, Foto-Unterlage, aber auch ein Akustik-Tool: die gesamte Unterseite ist mit einer Akustik-Matte beklebt und nimmt so viel Mittelhochtonenergie aus dem Raum (Foto: H. Biermann)

Die doppelte Verwendung dieses Raum als Büro und als Wohn-Hörraum hat viele Vorteile. Vor allem aber jenen: es ist immer viel Musik im LowBeats Büro…

Viele Tests und die Aufnahmen für das LowBeats Klang Orakel entstehen hier:
LowBeats HiFi Hörraum: hier hört man alles

Und hier testen wir alles rund ums Heimkino:
LowBeats Testkino-Umbau: Mehr Atmos trotz Auro