Aktuell bei LowBeats:

  • HIGH END 2018: die größte HiFi-Messe der Welt ist noch größer geworden. Unter tausenden von Neuheiten hat LowBeats die interessanten für Sie herausgefiltert
  • Der schwedische Direktanbieter XTZ mausert sich mehr und mehr zum Heimkino-Spezialisten. Seine große Cinema Serie ließ er sogar THX zerifizieren
  • Mit dem Rockster Air hat Teufel eine kleinen Bruder des Rockster geschaffen – der aber trotzdem jede Party rockt. Ein Hammerteil für nicht einmal 500 Euro
  • Eine Serie begleitet die lange T+A Historie: Criterion. ZUtr HIGH END stellten die Westefalen nun die neue Criterion-Linie vor und Flaggschiff S2200 CTL machte einen exzellenten Eindruck...
  • Größer als bislang von Teac gewohnt: der NR-7CD ist ein Full-Size All-in-One Vollverstärker, der mit einem blitzsauberen Klangbild und sehr viel Esoteric Hightech aufwartet...
  • Es ist keine Frage von Größe: der Chord QUTEST ist kaum größer als zwei Zigarettenschachteln und ist trotzdem einer der besten DACs unter 2.000 Euro.
  • Sie ist die ungewöhnlichste und wohl auch die beste Box des Nubert Programm: Auf Knopfdruck wechselt die nuPyramide 717 von großzügigem 3D-Sound hin zu monitorartiger Genauigkeit,
  • Resolution Audio geht gern andere Wege – und kommt so bisweilen weiter als die Konkurrenz: das All-in-One Music Center ist jedenfalls eine Wucht
  • Marantz baut mit dem SR 8012 die leistungsgstärkste AV-Maschine seiner Geschichte. Was kann das Kraftpaket?
  • Kann man mit Kopfhörern räumlich hören? Eigentlich nein, aber mit dem klangstarken Phonitor x eben doch...
  • Canton probt den Spagat zwischen Platzbedarf und Klangqualität. Mit einem Paar Canton GLE 496.2 BT lassen sich ganze Stereo-Anlagen oder Surround-Systeme ersetzen. Und Bluetooth-Streaming gibt es noch als Schmankerl obendrauf. Das Set kostet 1.500 Euro.
  • 3 Design-Subwoofer im Test: KEF Kube 8b, KEF Kube 10b und KEF Kube 12b und kosten je 550, 650 und 750 Euro. DSP-Filterung mit praxisgerechten Ortsfiltern, chices Design mit umlaufender Bespannung und Hochglanzdeckel. Sauber-präziser Sound.
  • T+A komplettiert seine 8er Serie: Der T+A MP 8 ist ein Multiplayer im Midsize-Format und mit höchsten audiophilen Tugenden. Klanglich ein Volltreffer. Kostenpunkt: 3.150 Euro
  • Klanglich extrem sympathisch und äußerlich sehr viel spannender und attraktiver als jeder andere Focal Lautsprecher zuvor: die Focal Kanta No2 ist in der Klasse bis 10.000 Euro nur schwer zu toppen
  • Mit dem NAD C 316BEE V2 stellen die Erfinder des Budget-Amps wieder einen klassischen, rein analogen Einsteiger-Verstärker vor – sogar mit Phonoeingang. Und mit einem unglaublich saftigen, aromatisch-substanzreichen Klang. Der Preis: 399 Euro
  • Der neue Sony VPL-VW760ES ist ein 4K-HDR-Projektor mit Laser-Hybrid-Lichtqelle für bis 2.000 Lumen und bis 20.000 Stunden Lebensdauer. Lensmemory HDR10 und HLG, BT.2020. 15.000 Euro.
  • PS und Spaß ohne Ende: Der neue Mustang ist ein Erlebnis und der Preis von 46.000 Euro dafür gar nicht so hoch...
  • Audio Technica legt die Messlatte hoch. Das ART 1000 für 5.250 Euro klingt überragend fein und mühelos, manchmal aber auch schon fast zu schön
  • Edles, nordisches Design und ein sehr feiner, audiophiler Klang: der Primare i35 ist die Vollverstärker-Alternative für Ästheten
  • Ein Breitband-Lautsprecher von Heco? Ganz genau. Deutschlands ältester Lautsprecherhersteller baut einen der interessantesten High End Lautsprecher unter 2.000 Euro

Demnächst bei LowBeats im Test

Cambridge Audio Edge A

Standbox Tannoy Legacy Cheviot ♦♦♦ Standbox Triangle Esprit Australe EZ ♦♦♦ Plattenspieler Transrotor Max mit 2 Tonarmen ♦♦♦ Kompaktbox Dynaudio Special 40 ♦♦♦ Vollverstärker Cambridge Audio Edge A (Bild) ♦♦♦ die komplette Musical Fidelity M6 Serie