Aktuell bei LowBeats

  • Der bärenstarke Röhren-Amp für 5.800 Euro ist mit 2 x 100 Watt einer der kräftigsten Vollverstärker seiner Gilde. Enorm dynamischer, sehr feiner und detallierter Klang, gute Preis/Klang-Relation
  • Das Remake der Legende ist gelungen. Der Retro-Plattenspieler sieht aus wie sein Ur-Ahn, ist aber auf neuesten Stand gebracht. Sein Preis: 8.000 Euro. Der speziell auf ihn abgestimmte Tonabnehmer kostet 2.000 Euro
  • Imposanter Auftritt, viel Ausstattung & Power für's Geld; Der für 1.500 Euro erhältiliche Vollverstärker mit DAC und Phonovorverstärker setzt in seiner Preisklasse neue Maßstäbe.
  • Vieles spricht für den Fidelio X3: vor allem der herausragend gute Klang, aber auch die automatische Kopfanpassung. Der Over Ear Hörer für zuhause kostet 350 Euro. Der ausführliche Video-Test
  • Die Verstärker-Entdeckung des Jahres: Der kraftvolle Hybrid-Vollverstärker mit Röhrensound und superber Phono-MM-Stufe klingt wunderbar organisch-natürlich und kostet faire 3.700 Euro.
  • Mit dem Firmen-übergreifenden Bundle aus dem Clearaudio Plattenspieler und den Elac Aktivboxen entsteht eine extrem stringente Analogkette. Mit eingebautem, sehr gutem Kopfhörer-Verstärker. Ab 4.000 Euro
  • LowBeats kennt derzeit keinen Kopfhörer um 200 €, der dem HiFiman HE400i 2020 auch nur annähernd das Wasser reichen kann. Auch für lange Hörsitzungen geeignet, Farbenprächtiger, transparenter Klang
  • Mit der Farbkraft der Röhre: Der Canor zählt mit zum Besten, was Phono-Verstärker heute leisten können. Komfortable Anpassung für MM und MC. Kräftige Ausgangsstufen, sehr rauscharm. Sein Preis: 5.500 Euro
  • Der NuPrime Omnia WR-1 ist ein sehr überzeugender Streamer für unter 400 Euro. Und er ist ausbaubar: Mit dem Linearnetzteil LPS-205 und dem Omnia SW-8 Switch wird er überragend.
  • Eine Kombi für höchste Ansprüche. Tipp des Testers nach wochenlangem Genuss: schon mal mit dem Sparen anfangen. Das Gespann aus Amp mit Hochvolt-Technik und magnetostatischem Kopfhörer kostet 11.400 Euro
  • Der Planar 10 ist der günstigste unter den absoluten Spitzenlaufwerken dieser HiFi-Welt. Mit Regas bestem Tonarm, dem RB3000.
    Mit Topp-MC-Abtaster Rega Apheta 3 im Bundle-Preis: 6.000 Euro
  • Der Ford Puma hat sich vom Coupé in ein SUV verwandelt. Das bietet Fahrspass in Kombination aus gutem Fahrwerk und dynamischem B&O Sound. Aufpreis für Navi mit Touchscreen und Sound-System: 440 Euro
  • Der Streaming-Amp ist kompakt, kräftig und klangstark. Zudem verfügt der TDAI-1120 über eine exzellente Raum-Einmessung. Einfache Einrichtung und Bedienung. Der Preis: 1.990 Euro
  • Dank ihrer superben Verabeitung und ihrem stets angenehm-vollen Klang machen sich diese edlen Standlautsprecher perfekt im Wohnzimmer. Mit AMT-Hochtöner. Paarpreis: 4.000 Euro
  • Die wirklich gelungene Nachfolgerin der smarten Ottava SC-C70 ist in Vielem besser als ihre erfolgreiche Vorgängerin. Überzeugende klangoptimierende Features, Multi-Room, einfache Bedienung. 900 Euro

Kauftipp der Woche

KdW Fezz Alfa

Der Fezz Audio Alfa Lupi ist ein gleichermaßen bezaubernder wie außergewöhnlicher Röhren-Vollverstärker der 1.000 Euro Klasse und wie gemacht für die kleine audiophile Anlage. Nun ist sein Preis unter 800 Euro gefallen. Das macht den schnuckeligen Röhren-Amp zu einem ganz heißen Kauftipp Zum Beitrag geht es hier

Demnächst bei LowBeats im Test

Line Magnetic LM-805 iA Röhren

Kompaktbox ATC SCM 19 ♦♦♦ Vollverstärker Yamaha A-S1200 & A-S2200 ♦♦♦ Röhren-Vollverstärker Line Magnetics LM-805 iA (Bild) ♦♦♦ Kompaktbox Dynaudio Heritage Special ♦♦♦ Dipol-Lautsprecher Spatial Europe No.5