ende

Musik

Dawes Passwords – das LowBeats Album der KW 32

Dawes Passwords

Es ist das Jahr der US-Bands: Nach The War On Drugs, Okkervil River und kürzlich auch den Jayhawks liefern nun die Dawes ein weiteres exzellentes Album typisch amerikanischer Machart: Bei Dawes Passwords grüßen aus der Ferne auf’s Schönste Kollegen wie Tom Petty und Jackson Browne, America und die Eagles. Eine …

Weiterlesen »

ShadowParty ShadowParty – das Album der KW 30

ShadowParty ShadowParty

Mit je zwei Mitgliedern von Devo und New Order ist das Quartett ShadowParty prominent besetzt – musiziert hier also eine Supergroup des Synthiepop, die den Sound ihrer beiden Mutterschiffe zu einer Art Hyperpop-Hybrid fusioniert? Nach 44:25 fällt das Urteil differenzierter aus: Nein, ShadowParty sind weder die neuen New Order noch …

Weiterlesen »

Luluc Sculptor – das Album der KW 29

Luluc Sculptor

Luluc Sculptor ist Zuhörmusik vom Feinsten: Das australische Duo glänzt auf seinem dritten Album „Sculptor“ mit kammermusikalisch zurückgenommenen Indiefolk-Pretiosen, die auf angenehme Weise ziemlich anders klingen, als es das line-up dieser Produktion vermuten lässt. Ein australisches Indiefolk-Duo, dazu deren trommelnder Landsmann Jim White, seines Zeichens Schlagzeuger beim Postrock-Trio Dirty Three, …

Weiterlesen »

Gorillaz The Now Now – die CD der KW 28

Gorillaz The Now Now Masterminds

Sie haben es schon wieder getan: Kaum ein Jahr nach „Humanz“ haben die Gorillaz bereits ein neues Album am Start. Auf Gorillaz The Now Now wirken die Pixelpunks zwar etwas nachdenklicher und geerdeter als auf ihrem kunterbunten Sci-Fi-Trip von 2017 – verpacken dieses Lebensgefühl aber in einen fluffigen, Beach-Party-tauglichen Retrosound zwischen …

Weiterlesen »

Lykke Li So sad so sexy – die CD der KW 27

Lykke Li so sad so sexy

Die Oberfläche unserer Welt wird immer digitaler und stylisher, doch unter der schicken Schale bleibt der Mensch ein analoges Wesen. Die schwedische Musikerin Lykke Li gießt diesen Widerspruch in ein Album voll reizvoll funkelnder Future R&B-Sounds, unter deren Oberfläche mehr seelische Zerklüftungen lauern, als man denkt. auf Lykke Li so …

Weiterlesen »

Kamasi Washington Heaven & Earth – die CD der Woche

Kamasi Washington Heaven & Earth

Was macht dieser Mann nur? Vor drei Jahren hat der Saxofonist aus Los Angeles mit „The Epic“ ein Triple-Album veröffentlicht, auf dem er stellenweise mit über 50 Musikern den Jazz neu zelebriert. Episch – und begierig nach neuen Strömungen im Genre suchend, die er eifrig erweitert und in sein Experimentierraumschiff …

Weiterlesen »

Eric Clapton: Life In 12 Bars – die CD der Woche

Eric Clapton Live in 12 Bars

Schon wieder ein begnadeter Saiten-Springer: Noch mehr als der äußerst umtriebige und hoch kreative Ry Cooder (siehe LowBeats CD der Woche 21) steht Eric Patrick Clapton ganz oben im Olymp der prägenden Blues- und Rockgitarristen der zweiten Hälfte des letzten Jahrhunderts. Schließlich heimste der „Gitarrengott“ 17 Grammys ein und wurde …

Weiterlesen »

Morcheeba Blaze Away – die CD der KW 24

Morcheeba Blaze Away

Bye-bye TripHop? Fast: Auf ihrem Comebackalbum erinnern Morcheeba, die zusammen mit Kollegen wie Massive Attack, Portishead oder Tricky  für den Kultsound eines ganzen Jahrzehnts verantwortlich sind, gelegentlich noch an die 90er-Jahre. Noch mehr aber wenden sich Skye Edwards, Ross Godfrey & Co. mit Morcheeba Blaze Away einem zeitlosen Black Pop …

Weiterlesen »

Jennifer Warnes Another Time, Another Place – die CD der Woche

Jennifer Warnes Another Time, Another Place

Ausgerechnet mit dem „berühmten blauen Regenmantel“ konnte sie sich 1987 zum ersten Mal ausgiebig im Erfolg sonnen – obwohl Jennifer Warnes bereits 1968 ihr Debütalbum vorlegte (Glückwunsch zum 50-jährigen Musikerleben!), inspiriert von ihren Greenwich-Village-Vorbildern Judy Collins, Bob Dylan und Joan Baez. Auch 1979 ließ sie mit dem Longplayer „Shot Through …

Weiterlesen »

Okkervil River In The Rainbow Rain: die CD der KW 22

Okkervil River In The Rainbow Rain

Weltverbesserungsmusik? Aber ja doch – zumindest, wenn sie so geschmackvoll daherkommt wie Okkervil River In The Rainbow Rain. Auf ihrem neuen Album vereinen die Okkervil River Macher Will Sheff & Co. Haltung mit Stil, Americana und Indierock mit Soul und Seventies-Pop zu einem fünfzigminütigen Glücklichmacher in schwierigen Zeiten. Außerdem erzählt …

Weiterlesen »

Ry Cooder The Prodigal Son – CD der Woche 21

Ry Cooder The Prodigal Son

Es gibt Gitarristen, die die Musikwelt beflügel(ten) und prägen. Ry Cooder ist so einer. Einer, der das zudem recht unspektakulär und souverän macht. Schon mit 15 Lenzen zupfte der heute 71-Jährige nicht nur Saiten, sondern entlockte seiner Gitarre mit dem Bottleneck diesen typisch spacigen Sound. Ryland Peter Cooder gab sich …

Weiterlesen »

Die Fantastischen Vier Captain Fantastic – CD der KW 20

Die Fantastischen Vier Captain Fantastic

HipHop mit Pop-Appeal, Politisches und bewährte Momente: Die Fanta-4 kümmern sich auf Die Fantastischen Vier Captain Fantastic engagiert um ihr ureigenstes Genre und ignorieren dabei ihr auf respektable Weise ihr Alter als „halbe Hunderter“. HipHop mit 50? Schon Punkrock ist ja mit einem halben Jahrhundert auf dem Buckel eine heikle …

Weiterlesen »

Laura Veirs The Lookout – die CD der Woche 17

Laura Veirs The Lookout

Joni, Joan, Natalie, Suzanne, Heather, Sera, Anna … Die Riege erstklassiger Singer-Songwriterinnen spannt sich über Dekaden und Namen wie Mitchell, Baez, Merchant, Vega, Nova oder Cahoone und Ternheim (siehe CD der Woche 16). Laura Veirs reiht sich hier seit rund 20 Jahren mit nunmehr zehn Alben wunderbar ein, als profunde …

Weiterlesen »

IAMJJ Bloody Future – die CD der KW 16

IASMJJ Bloody Future

Dieser Typ weiß, wie man verbal auf die Pauke haut. „Ich mache Musik für die Sekunde, bevor du von Pfeilen durchbohrt wirst“, sagt IAMJJ über sich. Doch Ehre, wem Ehre gebührt: Der 25-jährige Däne hat nicht nur kernige Sprüche auf Lager, sondern glänzt auf seinem Debütalbum auch mit intensive Soundscapes …

Weiterlesen »