Home / Musik und Film / Musik / Charlotte Gainsbourg Rest – CD der KW 47
Cover Art Charlotte Gainsbourg Rest
Bester Dinge: Charlotte Gainsbourg hat mit "Rest" ein formidables Album vorgelegt. Für uns die CD der Woche

Charlotte Gainsbourg Rest – CD der KW 47

Zitat aus Charlotte Gainsbourg Rest:

We’re walking in the air
Nous marchons dans l’atmosphère
Riding in the midnight blue
Nous baladons dans le bleu de la nuit.

„Rest“. So heißen das Album und der Song, aus dem die Zeilen stammen: Ein kleines, feines starkes Wort, das auf einem Grabstein stehen kann – oder als zärtliche Aufforderung an den Geliebten in der Luft vibriert, doch bitte, bitte nicht fortzugehen.

Die Gainsbourg: Fotomodell, Filmschauspielerin, Sängerin, Komponistin – und neuerdings Regisseurin – inszeniert das. Nonchalant sogar (siehe Tipps unten). Die Tochter der berühmten Eltern Serge Gainsbourg und Jane Birkin („Je t’aime moi non plus“ von 1969) schrieb nicht nur die Songs ihres Neulings, dem ersten Album seit rund sieben Jahren selbst. Meist auf Französisch.

Auch die Videoclips zu Charlotte Gainsbourg Rest sind selbstgedreht. Film-Kumpel Lars von Trier wollte nicht: „Nein … du solltest das selbst tun“, sagte der Avantgarde-Filmemacher (Antichrist, Nymphomaniac) zu ihr.

Immerhin schrieb sie seine „Regeln“ auf, um danach die Eintragungen und Fragmente aus ihrem Tagebuch in Videos und – dank der beteiligten kreativen Ko-Geister – in zartbittere Songs zu transformieren. In nachtschattenartige Gebilde, die sich an betörendem Melodien-Nektar laben und aus denen hier und da harsche Elektronik-Schleier aufsteigen.

Vergangenheitsbewältigung. Traumakonfrontation. Vor vier Jahren stürzte ihre Halbschwester Kate Barry in Paris aus einem Fenster. Charlotte stand ihr sehr nahe und nahm danach bewusst räumlichen Abstand, indem sie nach New York zog.

Und so geriet Charlotte Gainsbourg Rest auch zu einer Art Aufarbeitung des Todes der geliebten Kate. Und der Auseinandersetzung mit dem großen Thema an sich.

Als patenten Supporter ließ sie den DJ und Produzenten Frank-Ocean-Buddy SebastiAn an ihre Entwürfe zu Charlotte Gainsbourg Rest. Der legte behutsam die fragilen, teils schmerzlichen Gefühle frei und wandelte sie in gehauchte Bekenntnisse mit maschinellem Industrial-Ambiente.

„Ich kam mit meinem ganzen Stapel von Texten ins Studio… es waren viel zu viele, wirklich, und Guy-Man meinte: ‚Du kannst das nicht alles sagen, du musst es vereinfachen‘.“

Charlotte Gainsbourg Rest, ihr Album Nummer vier geriet dabei aber nicht zum Trauerwerk. Fast im Gegenteil gelang Charlotte eine Art Katharsis. Rest nährt sich so auch von Assoziationen zu Giorgio Moroder und Soundtracks der 70er, darunter ausgerechnet Pino Donaggios Score zu Brian DePalmas Horrorklassiker Carrie.

Dazu gesellen sich Nouvelle-Vague-Charme (Godarts Le Mépris mit Musik von George Delerues) oder verstörenden Reminiszenzen an Hitchcock (Rebecca) oder Stanley Kubrick (Shining).

Auch eine Kindheitserinnerung gibt leise den Ton an: Mit Reminiszenzen an The Snowman von 1982, einem ihrer Lieblingsfilme von damals. Aber auch Guy-Manuel de Homem Christo (Daft Punk) mischte gehörig beim Titelsong „Rest“ mit. Und es war kein Geringerer als Sir Paul McCartney, der „Songbird In A Cage“ schrieb.

Cover Art Charlotte Gainsbourg Rest
Trotz Trauer den Frohsinn hochhalten: Charlotte Gainsbourg hat auf Rest ihren eigenen Weg gefunden

Und so umwölken uns auf Charlotte Gainsbourg Rest finessenreiche Stücke wie Blubberblasen in einer Orangina („Rest“), fordern im kraftstrotzenden „Deadly Valentine“ heraus und umgarnen im balladesken „Dans Vos Airs“ das Gemüt. Autopsie, Sprechstunde, Heilkraft. Alles dabei.

Immerhin scheint sie ihre langanhaftende Schüchternheit von früher gerade durch die Auseinandersetzung mit der Trauer, aber auch durch musikalische und filmische Kooperationen und Konfrontationen abgelegt zu haben.

„Ich bin immer ein sehr zurückgezogener Mensch gewesen, vielleicht weil meine Eltern sich komplett gegenteilig verhielten.“ Support von prominenten Kreativen half ihr wenig.

„Trotz der Ermutigungen von Beck oder Cannon Mockasin auf früheren Alben gab es immer sehr tief liegende Komplexe, die ich überwinden musste. Im Schatten meines Vaters stehend, traute ich mich nie auf Französisch zu schreiben. Aber durch den Verlust meiner Schwester öffnete ich mich ohne Vorbehalte.

Nichts hatte mehr eine Bedeutung. Es war eine Zeit intensiven Schmerzes, und so war es einfacher, bestimmte Dinge auszudrücken. Zum ersten Mal habe ich mich selbst hingegeben, und das Endresultat gehört zu mir.“

Et voilà. Job done.

Charlotte Gainsbourg Rest (Cover: Amazon)

Charlotte Gainsbourg Rest erscheint bei Because / Warner und ist erhältlich als CD, Vinyl Doppel-LP und MP3-Download.

Weitere Anspiel-Tipps:

Album: Charlotte Gainsbourg 5:55

Videos:

 

 

Filmtipps mit Charlotte Gainsbourg:
Die kleine Diebin – La Petite Voleuse

Umstritten: Der Lars-Von-Trier-Streifen Antichrist
Très charmant und bittersüß: Der Zementgarten
Psychedelisch abgedrehtes Soufflé: Lemming.

 Charlotte Gainsbourg Rest
2017/11
Test-Ergebnis: 4,1
GUT – SEHR GUT
Bewertungen
Musik
Klang
Repertoirewert

Gesamt