Klaus Heymann und seine CDs
Goldene Schallplatten soweit das Auge reicht: Naxos Gründer Klaus Heymann (Foto: HNH)

Naxos + Klaus Heymann: Der doppelte Geburtstag

Klassische Musik für jedermann: Das war die Idee von Klaus Heymann, als er 1987 ein neues Label auf den Markt brachte. Damals von den meisten „Major Labels“ noch geringschätzig belächelt, setzte er seine Idee dennoch erfolgreich um, indem er fast alle anderen mit niedrigen Preisen unterbot. Wobei es ihm aber im gleichen Atemzug gelang, die Qualität der Aufnahmen hochzuhalten.

Naxos Logo
Das Logo einer guten Idee: Naxos

Tatsächlich hat Naxos die Welt der klassischen Musik verändert. Dazu ein paar Zahlen: Aktuell umfasst der Naxos-Katalog mehr als 9.000 Alben, das macht Naxos zum größten Anbieter weltweit. 400 Menschen arbeiten heute im weltumspannenden Naxos-Netzwerk; mit seinen 60 Vertrieben ist Naxos selbst in Gegenden vertreten, die andere Label gar nicht als echten Markt sehen.

Dazu gehören Länder wie Sri Lanka, Kasachstan, Uruguay oder die Westindischen Inseln. Und seit die Naxos Music Group 2015 mit Arkiv Music auch noch den größten Musikversand der USA erwarb, ist sie auch in den USA höchst präsent.

Damit nicht genug: Die Naxos-Website kommt auf 250.000 starke Klicks pro Monat und ist damit die meistbesuchte Website zum Thema Klassische Musik weltweit.

Kein Wunder: Es gibt hier auch einiges zu finden und zu stöbern. Zum Beispiel mehr als 3.500 Komponistenbiografien, mehr als 9.000 Künstlerbiografien und aktuell bereits über 140.000 CD-Rezensionen. Das ist weltweit einmalig.

Diese so erfolgreiche Idee namens Naxos wird nächstes Jahr 30, der Ideen- und Taktgeber, Klaus Heymann, feiert am heutigen 22. Oktober seinen 80. Geburtstag. Schon letztes Jahr verlieh ihm die Yale Universität die Samuel Simons Sanford Ehrendoktorwürde – sozusagen für sein Lebenswerk.

Doch das vergleichsweise hohe Alter scheint keine Hürde zu sein: Die visionäre Kraft Heymanns für seine Arbeit im Vorstand der Naxos Music Group ist ungebrochen.

Ein Punkt seines kreativen Strebens muss neben der Gründung von Naxos noch hervorgehoben werden. Denn er ahnte, wie wichtig das Internet für die Vermittlung von Musik zukünftig werden würde.

Und so gründete Heymann bereits 1996 den ersten Musikstreaming-Service – einen Vorläufer der heutigen, weltweit erfolgreichen Naxos Music Library. Diese Pioniertat setzte er immerhin zwölf Jahre vor Spotify um.

Den technologische Vorsprung beim Musikstreaming gab Naxos seitdem nicht mehr ab.

Zuletzt erfolgte 2015 der Launch von Classics Online in Deutschland, dem weltweit ersten Hi-Res-Streamingdienst mit adaptiver Bitrate. Diese Plattform bietet höhere Bitraten und somit mehr Klangqualität als jeder physische Tonträger.

Noch immer ist Klaus Heymann die treibende Kraft hinter der großen Vielfalt bei NAXOS. Der Legende nach wird bis heute jedes Projekt von ihm persönlich genehmigt. Ihm ist es einfach wichtig, auch unbekanntes Repertoire zugänglich zu machen.

Marin Alsop, die erste Dirigentin der Last Night of the Proms der BBC, fasst es vielleicht am besten zusammen: „Von Klaus Heymanns Einfluss auf die klassische Musik zu sprechen, ist zu kurz gegriffen. Seine Vision als innovativer Unternehmer hat einer ganzen Industrie, die fast im Niedergang begriffen war, eine Wiedergeburt verschafft. Das ist nicht nur gut für die Klassik, sondern für die gesamte Gesellschaft.“

Das sehen wir von LowBeats genauso: Herzlichen Glückwunsch Klaus Heymann!

Klaus Heymann
Klaus Heymann (Foto: Emily Chu)

Autor: Holger Biermann

Holger Biermann
Chefredakteur mit Faible für feinste Lautsprecher- und Verstärkertechnik, guten Wein und Reisen: aus seiner Feder stammen auch die meisten Messe- und Händler-Reports.