ende
Home / Musik und Film / Musik / Weil sie’s wert sind: die 5 besten HipHop-Alben
DISSY
Gehört aus unserer Sicht zu den 5 besten HipHop-Alben des letzten Jahres: DISSY mit Playlist 01 (Foto: B. Wolf)

Weil sie’s wert sind: die 5 besten HipHop-Alben

Nicht erst seit dem Echo-Skandal im letzten Jahr ist die deutsche Öffentlichkeit der Musikrichtung Hip-Hop gegenüber eher kritisch eingestellt. Der Skandal rund um die Echo-Gewinner Kollegah und Farid Bang und den sie betreffenden Antisemitismus-Vorwurf, der schließlich zum Aus für die Musikauszeichnung führte, ist nur die Spitze des Eisbergs. Hip-Hop galt auch vorher als die Musikrichtung rebellierfreudiger Jugendlicher, als gewalt- und drogenverherrlichend, homophob und sexistisch, von jungen Menschen gefeiert, von ihren Eltern verachtet. Einzelne Vertreter der Szene schaffen es zwar regelmäßig ins Radio, darunter leidet aber oft die Glaubwürdigkeit des Interpreten. Dabei hat die HipHop-Szene, gerade in Deutschland, viel mehr zu bieten, als man ihr unterstellt: Mehr Themen, mehr Charaktere, mehr musikalische Flexibilität. Zu Jahresanfang stellt unser Autor Emil Kafitz, im Nebenberuf selbst bekennender HipHopper, die 5 besten HipHop-Alben vor. 5 Alben, die rundum gute Musik liefern und vielleicht sogar das Image der Musikrichtung ein Stück verbessern können…

Die 5 besten HipHop-Alben Teil 1: Curse – Die Farbe von Wasser

Bei Michael Kurth a.k.a. Curse sollte man nicht den Fehler machen, ihn nur als Musiker zu sehen. Er ist überzeugter Buddhist, ausgebildeter Systemischer Coach, hat ein Buch geschrieben („Stell dir vor, du wachst auf“) und eine eigene Podcastreihe („Meditation, Coaching&Life“). Mit seiner tiefen, angenehmen Stimme spricht er über verschiedene Arten der Meditation, Möglichkeiten, sich zu motivieren und letztlich darüber, wie man zufriedener mit sich und seinem Leben werden kann.

Die 5 besten HipHop-Alben
Curse (Foto: R.Eikelpoth)

Curse, der rappende Lebensratgeber, ist schon seit dem Jahr 2000 fester Bestandteil der deutschen Rap-Szene. Schon damals, auf seinem ersten Studioalbum, schaffte er es, ehrliche, persönliche Texte mit angenehmen Beats und ausgezeichneten Rap-Fertigkeiten zu paaren. 2010 machte er eine vierjährige Pause, musikalisch blieb er dennoch aktiv, unter anderem als Produzent für die Pop-Band Glasperlenspiel. 2014 erschien er mit seinem Album Uns wieder auf der Bildfläche. Seitdem stellt der Mann mit Glatze und langem Bart einen Außenseiter in der Szene dar, aber einen, der sich selbst gefunden hat. Auf Uns waren kaum Hip-Hop-Elemente zu finden, zu unaufgeregten, sphärischen Beats sprach Curse über das Leben im Speziellen und Allgemeinen. Mit seinem diesjährigen Album Die Farbe von Wasser knüpft Curse wieder an seine früheren Alben an. In Songs wie „Manuskript“ rappt er zusammen mit den Hip-Hop-Größen Samy Deluxe und Kool Savas, auf “Goldregen“ bringt Curse einen motivierenden Text auf einen klassischen Hip-Hop-Beat von Kool DJ GQ. Dass Curse auch die persönliche Ebene noch ausgezeichnet bedienen kann, beweist er beispielsweise mit „Paralleluniversen“. Er beschreibt eine langjährige Beziehung zwischen zwei Menschen, mit all ihren Höhen und Tiefen. Dabei wählt er Vinylanalogien: „Ich halte Ausschau nach dir, solltest du eines Tages wiederkommen, habe ich Vergissmeinnicht für dich, getrocknet in den Seiten eines Doppelvinylalbums.“ Für frischen Wind auf dem Album sorgen die beiden jungen Künstler .fab und Muso. Die beiden bereichern mehrere Songs mit Gesangsrefrains, am besten funktioniert das meiner Meinung nach auf „Aufgeben“.

Die 5 besten HipHop-Alben; Cover Die Farbe vom Wasser
Curse: Die Farbe von Wasser (Cover: Amazon)

Man kann Curse mögen oder auch nicht, aber authentisch ist er definitiv. Er hat sich nicht der Masse angepasst, sondern seine eigene Nische gefunden und diese mit Die Farbe von Wasser optimal ausgefüllt. Anspieltipp: „Paralleluniversen“

Die 5 besten HipHop-Alben

Die 5 besten HipHop-Alben Teil 2: BSMG – Platz an der Sonne

BSMG – das sind die beiden Rapper Megaloh und Musa und der Produzent Ghananion Stallion. Die Abkürzung steht für „Black Superman Group“, auf dem Cover des Albums ist der Umriss des afrikanischen Kontinents zu sehen. Die Gruppenmitglieder haben alle einen afrikanischen Hintergrund und wollen mit dem durch und durch politischen Album mehr Bewusstsein für verschiedene, den Kontinent betreffende Thematiken schaffen.

Die 5 besten HipHop-Alben; Cover BSMG
BSMG: Megaloh, Musa und der Produzent Ghananion Stallion (vorn links)

Mit umfassendem Faktenwissen rappen sie über die westliche Kolonialpolitik der Vergangenheit und die Ausbeutung der Gegenwart: „Statt hegemonialer Gestaltung brauchen wir demokratische Haltung und kommunale Verwaltung“. Auch der Alltagsrassismus in Deutschland wird thematisiert, persönliche Erfahrungen der Mitglieder fließen dabei mit ein. Für sie ist BSMG weniger ein Musikprojekt, sondern mehr eine Bewegung. Eine Möglichkeit, über Musik Menschen zu informieren, zu sensibilisieren und so letztlich etwas zu verändern – denn BSMG steht auch für „Brüder schaffen mehr gemeinsam“. Das musikalische Hirn hinter dem Projekt ist Ghananion Stallion, der Sound ist als Afrotrap zu bezeichnen. Teilweise kommt auch das Stilmittel des Autotunes, einem beliebten Stimmveränderungsprogramm, zum Einsatz. Das Album ist durchsetzt von kraftvollen Drums, Bläser spielen eine große Rolle, elektronische Elemente weniger. Die Rapper Megaloh und Musa bringen ihre Meinung in den Texten klar zum Ausdruck, von Verbitterung oder Opfermentalität ist dabei aber nichts zu spüren. Im Gegenteil, die Songs laden häufig zum Tanzen ein, gerade die Hommage an den amerikanischen Leichtathleten Jesse Owens. BSMG wird auf dem Album von ähnlich reflektierten deutschen Rappern wie Amewu und Chima Ede unterstützt, die RnB-Sängerin Joy Denalane ist auf dem Song „Nach Hause“ vertreten. Ein afrikanischer Künstler darf auf der Platte natürlich auch nicht fehlen – der ugandische Sänger Maro steuert auf „Imani“ einen Refrain bei.

Die 5 besten HipHop-Alben; Cover BSMG
BSMG Platz an der Sonne (Cover: Amazon)

Platz an der Sonne ist gut recherchiert, persönlich und politisch zugleich, musikalisch ausgefeilt und rundum überzeugend. Das Album thematisiert vieles, was zu oft in der alltäglichen Debatte vernachlässigt wird. Anspieltipp: Platz an der Sonne

Die 5 besten HipHop-Alben

Die 5 besten HipHop-Alben Teil 3: Diverse Interpreten – Chillhop Essentials Fall 2018

Im Hip-Hop muss nicht immer gerappt werden. Die Chillhop Essentials sind beispielsweise komplett instrumental. Seit einigen Jahren ist der Lo-Fi-Hip-Hop auf seinem Siegeszug. Wie der Name schon sagt (Lo-Fi steht für Low-Fidelity), wird dabei auf künstlich heruntergeschraubte Qualität gesetzt, Rauschen, Plattenknistern oder Beats wie aus einem Transistorradio sind im Lo-Fi normal. Der Fokus liegt aber schon lange nicht mehr auf dieser Verzerrung. Lo-Fi-Beats, das sind entspannende, kurze Titel mit einer eingängigen, oft jazzig angehauchten Melodie. Lo-Fi ist die perfekte Hintergrundmusik und läuft mittlerweile schon in einigen Restaurants und Cafés. Aber auch zum Arbeiten oder Lernen ist es oft angenehm, einen Beat im Ohr zu haben. Es gibt unzählige Lo-Fi-Künstler, weshalb es sinnvoll ist, eine Compilation vorzustellen, statt sich auf nur einen Interpreten zu beschränken. Chillhop ist das größte Label, das Lo-Fi-Musik vertreibt und vielseitig aktiv: Es gibt einen Chillhop Lo-Fi-Livestream auf Youtube, über den man eine Auswahl der von ihnen vertriebenen Beats hören kann.

Die 5 besten HipHop-Alben; Livestream
Der Chillhop Livestream

Chillhop hostet diverse Playlisten auf Spotify und gibt verschiedenen Künstlern die Möglichkeit, Singles und Alben zu veröffentlichen. Viermal im Jahr bringt das Label eine Chillhop Essentials Platte heraus, auf der die besten Beats des letzten Quartals zu hören sind. Die aktuelle Ausgabe, Chillhop Essentials Fall 2018, bietet eine Stunde reinen Lo-Fi zum Entspannen und Genießen, produziert von Künstlern unterschiedlichen Bekanntheitsgrades. Mit „autumn breeze“ von j´san und Nyamo und seiner minimalistischen Gitarrenmelodie kann man sich in herbstliche Melancholie einfühlen. „Drawing Dunes“ von Stan Forebee, das mit dem Geräusch eines zeichnenden Stiftes, gepaart mit einer ruhigen Klaviermelodie beginnt und zunehmend jazzig wird, ist einfach typisch Lo-Fi. Meine Empfehlung für die kalte Jahreszeit: Sich zu Hause in eine warme Decke einmummeln, Tee trinken, aus dem Fenster ins Schneegestöber blicken und dabei Lo-Fi hören. Wer erstmal auf den Geschmack kommen will, kann in den Livestream auf Youtube reinhören.

Die 5 besten HipHop-Alben; Cover Chilhop 2018
Chillhop Essentials Fall 2018 (Cover: Amazon)

Die Chillhop Essentials Platten erscheinen übrigens auch auf Vinyl und sind mit ihrem ansprechend gezeichneten Cover auch ein schönes Geschenk – für jede Altersgruppe. Anspieltipp: in a new space von fantompower

Die 5 besten HipHop-Alben

Die 5 besten HipHop-Alben Teil 4: Samy Deluxe – SaMTV Unplugged

Samy ist ja wirklich kein neues Gesicht in der Hip-Hop-Szene. Er gehört zu den Urgesteinen, ist einer, der schon immer da war, einer, den die jetzigen Newcomer als Jugendliche gehört haben. Aber so gewaltig wie bei seinem SaMTV Unplugged auf der MS Bleichen im Hamburger Museumshafen hat man ihn noch nie gehört. Die größten Songs seiner zwanzigjährigen Karriere werden von der Band komplett ohne elektronische Instrumente umgesetzt – und das funktioniert unglaublich gut.

Die 5 besten HipHop-Alben
Samy Deluxe macht es auf Unplugged maritim

Schon das Intro „Flagge hissen/Anker lichten“ zeigt, wo es langgeht. Thematisch passend wird die Filmmusik von „Das Boot“ aufgegriffen, darüber rappt Samy so eloquent wie eh und je: „Wie kann ein Rapper ohne Strom so lang die Spannung halten?“ In den folgenden 39 Songs zeigt Samy praktisch jede Facette seines Schaffens: Klassiker wie „Füchse“ oder „Weck mich auf“, zum Nachdenken anregend wie „Eines Tages“ oder „Fantasie“, das den gesamten Saal ausrasten lässt. Die Liste der mitwirkenden Künstler kann sich ebenfalls sehen lassen: Nena, Jan Delay a.k.a Eizi Eiz, Samys langjähriger Weggefährte Afrob, der Beatboxer Killa Kela, aber auch Megaloh und Curse (siehe oben). Sogar der Curse-Song „Manuskript“ aus dem Album Die Farbe von Wasser wurde akustisch umgesetzt.

Die 5 besten HipHop-Alben; Samydeluxe Unplugged
Samy Deluxe SaMTV Unplugged (Cover: Amazon)

Kurz gesagt: Dieses Album macht wahnsinnig Spaß, man hört sich von einem Highlight zum nächsten, von berührenden zu mitreißenden Momenten, von einem Text- zu einem Flow-Highlight, von Xavier Naidoo zu den Stieber Twins. Anspieltipp: „Zurück zu Wir“ mit Max Herre

Die 5 besten HipHop-Alben

Die 5 besten HipHop-Alben Teil 5: DISSY – Playlist 01

Playlist 01 ist das einzige Debütalbum in dieser Liste. DISSY – bis vor kurzem noch Dissythekid – ist ein vielversprechender Newcomer und noch dazu eine spannende Persönlichkeit. Unter seinem Synonym Fynn produziert er auch Beats. Nachdem fälschlicherweise von DISSY und Fynn als Duo berichtet worden war, spann DISSY daraus eine Backstory.

Die 5 besten HipHop-Alben
DISSY (Foto: B. Wolf)

Fynn, das ist das Böse, das Unheimliche in DISSYs Musik, der Drang, das Verbotene zu tun. DISSY ist von Fynn getrieben und kann sich nicht von ihm befreien. Fynn wurde bereits eine gesamte EP gewidmet und auch auf dem Album findet er immer wieder seinen Platz. Er ist ein zentrales Element des Stils, den DISSY seit seiner ersten EP etabliert. Seine Musik hat etwas Düsteres und verarbeitet persönliche Probleme und solche, die die gesamte Generation betreffen. Es geht um die Unfähigkeit, Gefühle mitzuteilen, um Verdrängung, um zerbrechende Beziehungen, um das Krankhafte und das Kaputte. Dies alles bringt DISSY extrem authentisch rüber, ohne aggressiv oder unsympathisch zu wirken. Playlist 01 malt ein stimmiges Bild vor den Augen des Hörers. Ob er nun auf dem „Lagerfeuerlied“ seine Jugend auf einem Gitarrenbeat mit einem atmosphärischen instrumentalen Refrain verarbeitet, in „Peter Parker“ den Sexappeal des Versagers preist, oder auf „Nichts“ und „Die Welt ist Böse“ Beziehungen abseits der bedrohlichen Welt beschreibt – das Album hat einen klaren roten Faden. DISSYs Art, mit simplen Zeilen viel auszudrücken, ist angenehm und lässt Platz für Interpretation: „Dein Leben ist ein Erfolgstrip und meins wie ein französischer Kunstfilm – verwinkelt und schmutzig, doch ich dreh auf und die Mukke ist ok.“ Elektronische Beats beherrschen das Werk, auf vielen Songs werden aber auch dreckige Gitarrenakkorde eingestreut. Die Antithese zwischen elektronischen und akustischen Sounds illustriert wieder mal den Konflikt zwischen DISSY und Fynn. Das Album wird durch Refrains von Clueso und MOAT bereichert, auch Rapper Maeckes ist mit von der Partie und hat auf „Du passt hier nicht hin“ einen sehr starken Part.

Die 5 besten HipHop-Alben; Dissy
Dissy Playlist 01 (Cover: Amazon)

Playlist 01 ist mehr als nur ein Album. Es lässt einen in DISSYs Welt eintauchen. Seine Musik ist vielleicht nicht jedermanns Sache, aber einen Versuch wert… Anspieltipp: „Du passt hier nicht hin“

Die 5 besten HipHop-Alben