Wilson Audio Alexx V Ambiente
Wilson hat jetzt die mächtige Alexx auf Generation-V-Level gebracht. Ist die neue besser? Teurer in jedem Fall: Sie kostet jetzt ab 158.000 Euro pro Paar (Foto: Wilson Audio)

Wilson Alexx V: der Super-Lautsprecher auf neuestem Stand

Nun also auch das drittgrößte Familienmitglied: Nach den Überarbeitungen der WAMM Master Chronosonic®, der Chronosonic XVX®, der Sasha DAW® und der SabrinaX® wurde jetzt auch die Alexx auf den technisch und klanglich neuesten Stand gebracht. Die Wilson Audio Alexx V kann man zwar von der vorhergehenden Version kaum unterscheiden, soll aber klanglich stark zugelegt haben.

Wilson Audio Alexx V Paar
Ein Lautsprecher wie aus der Star-Wars-Welt: die Wilson Audio Alexx V im peppigen Orange (Foto: Wilson Audio)

Um den brachialen Ansatz der Alexx zu verstehen, sollte man ein paar Rahmendaten kennen:

Übertragungsbereich: 20 – 32.000 Hertz
Bauhöhe: 161 Zentimeter
Bautiefe: 71 Zentimeter
Gewicht pro Stück: 226 Kilo
Preis pro Stück: ab 79.000 Euro

Wir verstehen: Selbst die Nummer 3 der Wilson Hierarchie hat etwas Ultimatives…

Obwohl die Wilson Audio Alexx V von dem Vorgänger äußerlich kaum zu unterscheiden ist, gibt es doch dezente Unterschiede: So baut Alexx V rund 2,5 cm tiefer und höher (die Breite blieb gleich), sodass nach Wilson Aussage 16% mehr Innenvolumen zur Verfügung steht. Und Kenner wissen: Mehr Volumen bringt entweder mehr oder präziseren Tiefton – oder beides.

Wilson Audio Alexx Version I versus Version V
Der Vorgänger (links) und die aktuelle Alexx V von der Seite: Die Neue ist fraglos etwas größer geworden (Foto: Wilson Audio)

Das Auffälligste an der Alexx ist sicherlich der MTM- (Midrange-Tweeter-Midrange-) Mittelhochtonbereich, bei dem angeblich jedes Detail der Konstruktion verfeinert wurde. Daryl Wilson, der neue Chef dazu: „Die zeitliche Ausrichtungsgenauigkeit der Alexx V ist viel näher an der XVX, was diesem System die Fähigkeit verleiht, Mikro-Details nachzubilden, die man von einem System dieser Größe nicht erwarten würde.“

Wilson Audio Alexx V MTM
Die einzelnen Mittel- und Hochtonmodule können gegeneinander verschoben werden. So kann die Wilson Audio Alexx V optimal auf den Hörplatz ausgerichtet werden – bei jeweils perfekter Phasenlage (Foto: Wilson Audio)

Das war ja schon immer ein Marlenzeichen der größeren Wilson-Modelle, dass man die einzelnen Module des Mittelhochtonbereichs so geschickt verschieben kann, dass die einzelnen Treiber in Phase zum Ohr des Hörers spielen.

Wilson Audio Alexx V MTM-Einstellung
Die Art und Weise, wie die Module eingestellt werden könne, ist schon eine Show: nämlich hochpräzise im Millimeterbereich (Foto: Wilson Audio)

Die Alexx arbeitet ja nicht nur mit zwei unterschiedlich großen Bässen, sondern auch mit zwei verschiedenen Mitteltönern. Den kleineren (15 cm) kennen wir schon aus der Wilson Audio TuneTot. Der größere (17 cm) wurde mit den Spezialisten von Scan Speak für die Chronosonic XVX entwickelt. Dieser sogenannte QuadraMag-Treiber kombiniert vier getrennte Magnete, die in einer außergewöhnlichen
Geometrie angeordnet sind, um Verzerrungen zu senken und so die Präzision im wichtigen Mitteltonbereich zu verbessern.

Vom Hochtöner heißt es, er sei komplett neu entwickelt. Der Kenner wird bei dieser Aussage die Stirn runzeln, weil der Alexx-Hochtöner seinem Vorgänger doch sehr ähnlich sieht. Dennoch verfügt dieser so genannte „Convergent Synergy® Carbon“ (CSC)-Hochtöner über ein neues, größeres Gehäuse mit mehr Volumen, das – so heißt es – komplett bei Wilson mit mehreren 3D-Druckern hergestellt wird. Interessant.

Wilson Audio Alexx V Tweeter-Evolution
Eine stattliche Ahnenreihe. Früher Dynaudio, dann Focal, seit einigen Jahren Scan Speak: die Vorgänger des aktuellen Alexx-Hochtöners (Foto: Wilson Audio)

Bleiben noch die Bässe: Der obere 26 cm Bass und der untere 33 cm Tieftöner wurden ursprünglich für die absurd teure WAMM Master Chronosonic entwickelt. Sie verkörpern nicht nur die Ansprüche von Wilson Audio in dieser Klasse, sondern setzen in der Alexx auch die Wilson-Idee vom „schnellen + zugleich tiefen Bass“ um: Indem man einen kleineren (schnellen) Bass mit einem größeren (für den Tiefgang) kombiniert.

Wie alle Wilson Lautsprecher ist auch die neue Alexx mit den Wilson-typischen Platten aus Kunststein aufgebaut. Die sorgen für die enorme Steifigkeit und das stattliche Gewicht. Interessant ist immer die Kombination der verschiedenen Kunststein-Härten – sichtbar daran, ob X-Material, S-Material oder V-Material eingesetzt wird. Die Verwendung des Kunststeins ist übrigens auch ein Grund, warum bei Wilson problemlos alle Farben zu bekommen sind: Der Lack hält einfach trefflich auf dem Stein.

Wer je eine Alexx gehört hat, weiß, dass dieser Lautsprecher – vorausgesetzt er ist perfekt eingestellt – auch in der Elite-Liga schon ganz schön weit vorn spielt. Und wenn die Generation V jetzt sogar noch besser geworden ist…

Die technischen Daten der Wilson Audio Alexx V

Wilson Audio Alexx V
Konzept:3,5-Wege Bassreflex
Bestückung:1 x 33 cm TT + 1 x 26 cm TT, 1 x 17 cm MT + 1 x 15 cm MT, 1 x 30 mm HT
Besonderheit:Hoch- und Mitteltonmodule verschiebbar
empf. max. Raumgröße:100 Quadratmeter
empf. Verstärkerleistung:>100 Watt 4 Ohm pro Kanal
Aufstellungs-Empfehlung:frei, mit mindestens 70 cm zur Rückwand
Farben:alle Farben möglich
Abmessungen (H x B x T):
161,0 x 40,0 x 70,8 cm
Gewicht:
226,8,0 Kilo
Alle technischen Daten

Die Wilson Audio Alexx V kostet – wie gesagt – ab 158.000 Euro (abhängig von der Farbausführung) und ist bereits verfügbar. Weitere Informationen unter www.audio-reference.de

Mehr von Wilson Audio

Test Wilson Audio TuneTot – der ultimative High-End Monitor

Autor: Holger Biermann

Holger Biermann
Chefredakteur mit Faible für feinste Lautsprecher- und Verstärkertechnik, guten Wein und Reisen: aus seiner Feder stammen auch die meisten Messe- und Händler-Reports.