Das DS-Audio Master 1 bei der Abtastarbeit
Das sieht schon geheimnisvoll aus: Beim neuen Master 1 von DS-Audio übernimmt eine Fotozelle die Funktion von Spule und Magnet. Und beim Abtasten des Signals sieht man sogar die Fotozelle arbeiten. Das DS-Master 1 kostet mit EQ-Einheit 22.000 Euro (Foto: DS-Audio)

DS-Audio Master 1: LP-Abtastung per Licht

LP-Abtastung mit Licht. Oder fast mit Licht. DS-Audio, der für seine fotooptischen Tonabnehmer bekannte Tonabnehmerspezialist, hat jetzt sein größtes, aufwändigstes und mit 22.000 Euro auch teuerstes Tonabnehmersystem vorgestellt. Das Konzept ist so genial wie einfach: Auch beim neuen DS-Audio Master 1 werden die Auslenkungen des Nadelträgers über einen Lichtstrahl von einem fotooptischen Modul erfasst.

Damit kommt dieser Tonabnehmer ohne die üblichen Spulen und Magnete aus, die ja Prinzip-bedingt verlustbehaftet sind. Und natürlich ist die bewegte Masse am Nadelträger des Tonabnehmers ohne diese zur Induktion benötigten Teile extrem klein. Verständlich, dass das besser klingt.

Für sein aktuelles Spitzenmodell hat DS-Audio das fotooptische Prinzip nochmals verbessert. Tetsuaki Aoyagi, Firmeninhaber und Entwickler vom Master 1, wählte neben der neu platzierten und verkleinerten Foto-Sensorik für das Master 1 einen Diamanten mit Micro Ridge-Schliff.

Dessen herausragende Laufruhe unterstützt das weitestgehend unverfälschte Auslesen der Nadelbewegung durch die Optik. Auch die mechanische Aufhängung wurde beim Master 1 gegenüber dem älteren DS-W1 neu gelöst. Im Master 1 ermöglicht ein Spanndraht die exakte Justage des Nadelträgers zwischen der Lichtquelle und der Photozelle.

Und dass DS-Audio hier keine Kostenlimits akzeptierte, zeigt sich an der dazugehörigen Master EQ-Einheit. Der Phonoverstärker ist so groß wie eine ausgewachsene Endstufe und beinhaltet mehrere Netzteile, in denen zwölf riesige 120.000 μF Elektrolyt-Kondensatoren die optimale Verstärkung des Signals garantieren.

Am Ende stehen 24 Kilogramm auf der Waage – auf der einen Seite wird Gewicht gespart, auf der anderen ein Schwergewicht für die perfekte Unterstützung des Master 1 gezüchtet.

Mit drei XLR- und drei Cinch (RCA) Ausgängen (mit 500 mV Ausgangsspannung) gelingt der Anschluss an klassische Hochpegel-Eingänge. Eine zusätzliche Phono-Vorstufe wird nicht mehr gebraucht, weil das DS-Audio EQ-Modul nicht nur die Spannungsversorgung des Master 1 übernimmt, sondern auch die RIAA-Entzerrung umsetzt.

Sie meinen, das kann nicht funktionieren? Im Gegenteil. Ich konnte das Master 1 schon bei einem Hamburger Händler hören und war schlichtweg begeistert: So eine Dynamik, so ein Antritt ist mir im Analogen noch nicht untergekommen.

Vorwärts Zurück
Schnittzeichnung DS-Audio Master 1
Das DS-Audio Master 1 in der Schnittzeichnung (Quelle: DS Audio)
Die Licht-Tonabnehmer von DS-Audio.
Die Licht-Tonabnehmer von DS-Audio. Im Vordergrund das Master 1 (Foto: DS-Audio)
Die Entzerrer-Vorstufe des DS-Audio Master 1 von vorn
Die Entzerrer-Vorstufe zum DS-Audio Master 1. Die Verarbeitung ist überragend (Foto: DS-Audio)
Dier EQ des Master 1 offen
Die Entzerrer-Stufe des Master 1 ist bestückt mit über 1 Million Mikrofarad (Foto: DS-Audio)
Der EQ des master 1 von hinten
Der EQ des Master 1 von hinten. Alle Anschlüsse sind symmetrisch und asymmetrisch ausgeführt. Dies Entzerrungs- und Phonovorstufe ist an Konsequenz nicht zu überbieten (Foto: DS-Audio)
Vorwärts Zurück

Das Master 1 kann ab sofort bei ausgewählten Hifi-Studios gehört werden. Und Besitzer des älteren DS-W1 können problemlos auf Master-1-Niveau upgraden.

Weitere Informationen zum Master 1 unter www.hifi-studio-augsburg.de.

Ähnliche Themen:
Test Linn Krystal: MC-Abtaster auf Referenz-Niveau
Test Rega Apheta2: MC-Tonabnehmer für Kenner

Autor: Holger Biermann

Chefredakteur mit Faible für feinste Lautsprecher- und Verstärkertechnik, guten Wein und Reisen: aus seiner Feder stammen auch die meisten Messe- und Händler-Reports.