Epos Loudspeaker
Dezente Schallwandler mit minimaler Weiche und großem Klang: Epos Loudspeaker waren immer etwas anders. Nun wechselt die Marke den Besitzer (Foto: Epos)

Fink Audio Consulting übernimmt Epos Loudspeaker

Epos Loudspeaker hat einen neuen Besitzer. Keine Heuschrecke, kein Investor, der nur an den Profit denkt, sondern einen, der sich richtig gut auskennt und der die Marke ordentlich nach vor bringen wird.

Auf seine älteren Tage will Karl-Heinz Fink noch einmal richtig Gas geben. Der Mann, der mit seiner Fink Audio Consulting über Jahrzehnte under cover beste Lautsprecher für die großen Namen im weltweiten HiFi entwickelt hat (darunter etwa Denon, Magnat, Tannoy, Whardedale, Yamaha und viele, viele andere mehr), hatte ja schon in einer Art Selbstverwirklichungsprozess das FinkTeam aufgestellt und dort mit der Washing Maschine 4, der BORG und der nun ganz neuen KIM (siehe Vorbericht Norddeutsche HiFi Tage 2020) höchst außergewöhnliche Schallwandler entworfen.

Doch damit nicht genug. Ende Januar wurde er sich mit Michael Creek handelseinig und kaufte den Markennamen und das geistige Eigentum des Lautsprecher-Herstellers Epos. Der bisherige Eigentümer, Michael Creek dazu: „Ich bin sehr froh, die Marke Epos bei einem Unternehmen platziert zu haben, von dem ich weiß, dass es die Traditionen der Marke ehrt.“

In Deutschland lief Epos Loudspeaker immer etwas unter dem Radar der meisten HiFi-Fans. Das aber völlig zu Unrecht. Epos-Gründers Robin Marshall war ein ganz ausgeschlafener Zeitgenosse. Als er Epos startete, war es nicht nur eine Marke wie viele andere, sondern in vielerlei Hinsicht einzigartig. Fink ließ durchblicken, dass Epos auch unter seiner Regie kein 08/15-Produkt werden wird.

Epos wird von Deutschland und Großbritannien aus vom Team von Karl-Heinz Fink und David Jefferys vertrieben. David Jefferys, ehemals Sales Director bei Epos, sagt dazu: „Epos sind hervorragende Lautsprecher, die als etwas ganz Besonderes eingestuft wurden. Ich freue mich sehr, mit Karl-Heinz an der Revitalisierung der Marke beteiligt zu sein. “

Das neue Team arbeitet schon fieberhaft an neuen Modellen, die aber die Tradition von Epos fortführen wollen. Kontinuität gibt es auch in Bezug auf Ersatzteile: Creek Audio wird weiterhin für alle Modelle verantwortlich sein, die vor 2020 hergestellt wurden.

Weitere Infos zu Epos unter fink-audio.net