Jackson Brown Band
Ein tolles Hilfs-Projekt für Haiti mit mitreißender Musik: Jackson Brown Let The Rhythm Lead Vol1 ist unser Album der Woche (Foto: Art Music)

Jackson Browne Let The Rhythm Lead Vol. 1. Das Album der Woche

Jackson Browne zählt seit einem halben Jahrhundert zu den renommiertesten Singer-Songwritern der Westcoast-Riege. Der gebürtige Heidelberger hat sich über all die Jahre zudem stets politisch engagiert und kulturelle Brücken geschlagen. Mit dem neuen Projekt entstand auf Haiti ein kreatives, sprühendes Crossover-Happening mit Musikern aus mehreren Ländern, das auch ein bisschen an die Kollaboration von Ry Cooder mit dem Buena Vista Social Club oder Ibrahim Ferrer erinnert. Jackson Browne Let The Rhythm Lead Vol1 ist unser Album der Woche.

Der süße klingende Name Haiti („bergiges Land“) steht für buntes karibisches Leben auf der Westseite der Hauptinsel Hispaniola, den östlichen Bereich stellt die Tourismushochburg Dominikanische Republik. Im Januar 2010 bebte die Erde auf Haiti extrem stark, es zählt bislang als schlimmstes Erdbeben des 21. Jahrhunderts mit über 300.000 Toten.

Die Karibikinsel scheint seither in Vergessenheit geraten zu sein, internationale Hilfen bahnten sich aus verschiedenen Gründen kaum einen Weg in das bitter arme Land. Mein sehr engagierter (Foto-) Journalistenkollege Jonas Wresch, der unter anderem für den „Stern“ Haiti besucht hat, kann ein Lied davon singen. In puncto Kultur weiß man wenig über Haiti. Jackson Browne schon. Der 71-Jährige besuchte die Insel mehrfach und beschloss 2016, Musikern Studio-Equipment zu schenken. Eingeladen hatte das NGO „Artists For Peace And Justice“. Aus dem Kontakt und der Begeisterung über die speziellen Rhythmen und teils voodoo-artigen Sounds entstand der beseelte Wunsch von Browne und KollegInnen, zusammen mit Einheimischen Musik zu machen. Es entstand Jackson Browne Let The Rhythm Lead Vol1.

Eine bilderbuchhafte Sache. In Zeiten von Corona dürften solche Happenings nun erst mal rarer werden. Die Essenz von Musik, live zusammen zu spielen, ist eingeschränkt, verlagert sich teils in die virtuell-digitale Welt. Jackson Browne hat sich übrigens bei einem Besuch in New York mit Covid19 infiziert und bereute das im Gespräch mit dem „Rolling Stone“. „Wie viel einfacher es gewesen wäre, wenn ich einfach angerufen und gesagt hätte: ,Nein, ich fliege nicht durchs ganze Land, um mich zwei Tage in New York aufzuhalten…. So viele Leute, die es haben, werden nicht getestet. Sie haben keine Symptome, aber sie könnten es haben und es wohl auch weitergeben. Das müssen auch die jüngeren Leser verstehen.“

Jackson Browne hat daraufhin jüngst eine neue Single veröffentlicht, im Oktober erscheint sein neues, 15. Studioalbum. Die B-Seite von „Downhill From Everywhere“ heißt „A Little Too Soon To Say: „I wanna see you holding out your light/I wanna see you light the way,“ tönt es über einem sparsam-subtilem Arrangement, „But whether everything will be alright/It’s just a little soon to say.” Der Song entstand vor seiner Infizierung – angesichts der Pandemie schien ihm der Text aktuell passend dazu.

Die Musik von Jackson Browne Let The Rhythm Lead Vol1

Doch zurück zum „Haiti Song Summit“-Projekt, das bereits 2016 gezündet wurde. Aus organisatorischen Gründen erschien erst unlängst der erste Teil der Sessions mit dem Titel „Vol.1“. „Let The Rhythm Lead“ charakterisiert ein Teamwork von Songwritern aus vier Ländern: Paul Beaubrun, Jackson Browne, Habib Koité (Gitarre aus Mali), Jenny Lewis, Raúl Rodríguez (Flamenco-Gitarre), Jonathan Russel und Jonathan Wilson sowie Mitgliedern der Band Lakou Mizik aus Haiti.

Die Mischung begeistert voller musikalischem Herzblut und Leidenschaft, die sich in Alternative-Rock, Voodoo-Rhythmen, Flamenco-Gitarre und sprühender Percussion ergießt. Gesungen wird Kreolisch, Englisch, auf Khassonké aus Mali und Spanisch. Die Sessions fanden in den Studios des „Artists Institute“ (von „Artists For Peace And Justice“) in dem Südküsten-Städtchen Jacmel statt. Der Sound stimmt: Druckvoll, farbstark und luftig törnen die lebendigen Songs beinahe audiophil an, zwar nicht durchgängig auf diesem hohen Niveau – aber Stücke wie der Opener „Lapé, Lammou“ („Peace And Love“) packen einen mit ekstatischen Rhythmen, mehrstimmigen Voodoo-artigen Vocals – aber auch dank des wunderbar durchgezeichneten Klangs.

Vorwärts Zurück
Jackon Browne Let The Rhythm Lead Vol1 Cover
Die Bilder im Album machen Lust auf die Musik…
Jackon Browne Let The Rhythm Lead Vol1 Cover
… und ist durchaus informativ (Foto: C. Dick)
Jackon Browne Let The Rhythm Lead Vol1 Cover
(Foto: C. Dick)
Vorwärts Zurück

Jackson Browne hielt sich kompositorisch übrigens zurück und steuerte lediglich zwei Songs bei. „Surrender“ im Team mit Paul Beaubrun sowie „Love Is Love“ mit David Belle, ein Browne-typisch gediegenes Stück. Es hätte schon aus der Anfangszeit seiner Karriere vor rund 50 Jahren in Los Angeles entsprungen sein können, von der er dem Autor in den 90er Jahren im Interview im Hamburger Atlantik Hotel enthusiastisch erzählte.

Heute sagt er zu „Love Is Love“: Der Song entstand „im November 2016, inspiriert von der Anmut und der Kraft der haitianischen Menschen, aber auch von der vorausschauenden und beseelten Arbeit von ‚Artists for Peace and Justice’ in Haiti seit dem Erdbeben 2010.“ „Seit dem Tag der Studioaufnahme sollte ich Studenten den Refrain singen hören, während sie in ihre Lehrräume gingen – sowohl in Englisch – ‚Love is Love’ – und auf kreolisch – ‚Lanmou se Lanmou’. Für mich ist das eines der großartigsten Gefühle, die einem Musik bescheren kann – zu sehen, dass die Leute deine Musik mit in ihr Leben nehmen.“

Man darf sich somit schon auf die zweite Ausgabe des Haiti-Projektes freuen. Zunächst aber auf die neue Single von Jackson Browne und sein neues Album, das er für Oktober 2020 angekündigt hat. Wir bleiben dran!

Jackon Browne Let The Rhythm Lead Vol1 Cover
Jackson Browne Let The Rhythm Lead Vol. 1  (Arts Music) ist erhältlich als CD, LP, MP3-Download oder Stream, z.B. bei amazon.de.

Video-Clips zum Album:
Trailer: Let The Rhythm Lead: Haiti Song Summit, Vol.1

Song „Lapé, Lanmou (Peace And Love)“
Song „Love Is Love“

Video-Clip-Tipps von Jackson Browne:

Der neue Song „A Little Soon To Say“ von Jackson Browne vom kommenden,15. Studioalbum, das für den Oktober 2020 angekündigt ist.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Jackson Browne mit Singer-Songwriterin Leslie Mendelson (tolle Alternative-Folk-Newcomerin!) und dem Benefit-Song „A Human Touch“

 

Jackson Browne
Let The Rhythm Lead Vol. 1
2020/04
Test-Ergebnis: 4,5
ÜBERRAGEND
Bewertungen
Musik
Klang
Repertoirewert

Gesamt