Home / News / AVM Ovation PA 8.2 – Spitzen-Vorverstärker mit Modularkonzept
AVM Ovation PA 8.2 Front
Der neue AVM Ovation PA 8.2 sieht aus wie der Vorgänger, hat aber viel Innovation in seinen neuen Modulen (Foto: AVM)

AVM Ovation PA 8.2 – Spitzen-Vorverstärker mit Modularkonzept

Rechtzeitig zur CES in Las Vegas hat AVM seine Spitzen-Vorstufe auf den neuesten Stand gebracht: Der neue AVM Ovation PA 8.2 Vorverstärker treibt vor allem das schon vor Jahren von Entwicklungsleiter Günther Mania ausgeknobelte Modularkonzept noch weiter auf die Spitze. So können also eine große Vielzahl hochklassiger Ein- und Ausgangsmodule praktisch nach Belieben über ebenfalls neue Steckkarten kombiniert werden.

Neben analogen Eingängen steht für den AVM Ovation PA 8.2 auch ein auf dem Ovation DAC basierendes Digitalmodul, eine Phonostufe und ein Tuner-Modul zur Auswahl. Als Ausgangsmodul steht – wie schon seit Längerem – neben einem klassischen Transistorausgangsmodul auch ein (dringend zu empfehlendes) Röhrenmodul zur Verfügung.

Und es geht modular weiter: Ebenfalls Highlights des AVM Ovation PA 8.2 sind das vollautomatische Konfigurationssystem, eine optionale Klangregelung sowie der hochwertige Class-A-Kopfhörerverstärker.

Nicht modular verhandelbar ist das nagelneue Linearnetzteil mit separaten Versorgungsspannungen für die Digital- und Analogsektion sowie ein separates, ultrastabiles Röhren-Hochspannungsnetzteil.

Wie alle Modelle der Ovation Serie wird auch der PA 8.2 in den Standardfarben Silber und Schwarz sowie mit verchromten Drehknöpfen und im Flightcase geliefert. Und noch etwas hat sich geändert: Die früher AVM-klassische Chromfront ist jetzt nur noch gegen Aufpreis erhältlich.

AVM Ovation PA8.2 innen
Gut zu sehen ist der modulare Aufbau mit den einzelnen Schächten für die Steckmodule (Foto: AVM)

Die Preise und die Verfügbarkeit der AVM Ovation PA 8.2

Die Basisversion des AVM Ovation PA 8.2 ist ab 5.990 Euro zu haben. Und dann kommen wie bei einem Mercedes Benz noch die ganzen Ausstattungsdetails hinzu.

Um hier eine Idee zu geben: als vorkonfigurierter Vorverstärker mit Röhrenausgang und XLR/RCA-Eingang inklusive Klangsteller kostet er 9.490 Euro. Die neuen Steckkarten-Module sind übrigens abwärtskompatibel zum Vorgängermodell namens PA 8.

Die technischen Daten des Ovation PA 8.2

Verstärker

  • Eingangsempfindlichkeit (Ausgangsspannung 1V) 20 mV–350 mV (einstellbar)
  • Eingangsimpedanz Hochpegel Cinch 6,8 kOhm
  • Störabstand line, MM, MC (Phono optional) 110 dB(A), 85 dB(A), 75 dB(A)
  • Frequenzgang line/Phono (Option) 0 Hz bis >200 kHz, 30 Hz bis >20 kHz

Digitaleingang (Option)

  • Samplingfrequenz Upsampling auf 192 kHz/24 Bit
  • Frequenzgang <20 Hz–20/80 kHz (je nach Eingangs-Samplingfrequenz)
  • Deemphasis ja, automatisch
  • Eingangsformat dig. in opt./koax. SPDIF, 33 kHz–96/192 kHz/16–24 Bit
  • USB-Eingang 16 Bit/48 kHz, keine speziellen Treiber nötig
  • 24 bit/192 kHz (mit Treiber)
  • Störabstand (bez. auf digital Null) 120 dB (A)

Phono Modul (Option)

  • Eingangsempfindlichkeit 50 µV–10 mV (einstellbar)
  • Eingangsimpedanz MM 47 kOhm/100–450 pF (einstellbar)
  • Eingangsimpedanz MC 75 Ohm–1 kOhm (einstellbar)
  • Störabstand MM (5 mV/1kHz) 85 dB (A)
  • Störabstand MC (0,5 mV/1 kHz) 75 dB (A)
  • Frequenzgang <30 Hz bis >50 kHz
  • Phonoentzerrung gemäß RIAA ±0,3 dB

Allgemeines

  • Versorgung 80–260 V/50–60 Hz
  • Leistungsaufnahme max. 25 W
  • Standby <1 W
  • Abmessungen (B × H × T) 430 × 130 × 355 mm
  • Gewicht 12 kg
  • Garantie 5 Jahre (bei entsprechender Registrierung)

Weitere Informationen zum PA 8.2 unter avm.audio/de/

Mehr von AVM:
Test AVM R 2.3 und AVM R 5.3: Attraktive Plattenspieler vom Verstärker-Profi
Test-Übersicht AVM30 – Top Vor-/Endstufen zum Jubiläum
Test AVM M30 – Mono-Endstufen für 3.000 Euro
Test AVM V30 – DAC/Vorstufe mit Bluetooth und Phono