AVM P30
Die kleine Phonostufe P 30 von AVM wurde jetzt drastisch im Preis gesenkt und kostet nur noch 350 Euro. Ein Super-Kauftipp (Foto: AVM)

Kauftipp der Woche: Phonostufe AVM30 P 30

Von der HiFi Schmiede AVM aus Malsch weiß man vieles, vor allem aber dies: Am besten können die Badener Verstärker. Und diese Verstärker überzeugen in der Regel durch gradlinigen Klang und große Stabilität. Dieses Credo gilt auch für Phonostufen. Die kleine AVM30 P 30 galt seit ihrem Start im Jahr 2017 als extrem zuverlässig und klug gemacht, aber nicht als das audiophile Highlight ihrer Preisklasse – die bei 700 Euro lag. Nun aber hat fono.de ihren Preis um glatte 50% auf 348,50 Euro gesenkt. Und damit wird das kleine Phono-Schmuckästchen zu einer ganz dicken Empfehlung…

Als AVM das 30. Jahr seines Bestehens feierte, legte es eine ganze Reihe kleiner und sehr hübscher, gleichwohl bezahlbarer Komponenten auf. Darunter die Phonostufe P30, auf die AVM-Entwickler Günther Mania besonders stolz war, weil er hier auf engstem Raum viele seiner Vorstellungen umsetzen konnte. Kollege Andreas Günther hatte die P30 für LowBeats im März 2020 im Test und vergab Top-Noten für Rauscharmut, Finish und Geradlinigkeit.

Der Aufbau der AVM30 P 30…

…ist weitgehend diskret, also mit Einzelbausteinen aufgebaut. Hier zeigt sich die große Erfahrung Manias in Sachen Verstärker: Denn diese kleine Kiste ist eine der rauschärmsten der unter 1.000-Euro-Klasse. Auch der Aufbau ist pfiffig: Die kleine Platine wird einfach in ein Alu-Strangguss-Gehäuse eingeschoben. Das ist sehr viel wertiger als die üblichen Blechkisten dieser Klasse.

AVM P30 innen2
Trotz der Mini-Bauweise sehr aufgeräumt… (Foto: H. Biermann)

In der Praxis kann  man MC-Tonabnehmer über drei Paar mitgelieferte Widerstandstecker besser anpassen. Für MM wählte Mania feste Werte (47 kΩ + 220 pF). Die aber sind absolut praxisgerecht gewählt; damit kommt man in über 90% aller MM-Tonabnehmer am Markt gut zurecht.

Die Zahl der Anschlüsse ist dem Auftritt der P 30 entsprechend möglichst klein gehalten: Wir zählen zwei Eingänge und einen Ausgang.  Man kann man also einen Plattenspieler mit zwei Tonarmen und jeweils einem MM- und einem MC-System anschließen. Aber das ist in dieser Klasse wohl eher eine theoretische Betrachtung…

Vorwärts Zurück
AVM P30 Abschlüsse
Eine äußerst praktikable Lösung: die Anpassung für MC-Systeme erfolgt über beigelegte Stecker. Die Widerstände sind eingelötet, der Wert steht auf den Steckern (Foto: H. Biermann)
AVM P30 Rear
Die Umschaltung von MM auf MC erfolgt auf der Rückseite (Foto: H. Biermann)
AVM P30 Steckernetzteil
Wegen der geringen Größe der P30, ist das Netzteil ausgelagert. Das ist keineswegs von Nachteil, reduziert es doch allein schon wegen des Abstands zum Gerät den Brumm deutlich (Foto: H. Biermann)
Vorwärts Zurück

Klang

Seit dem Test haben wir die AVM30 P 30 sogar in doppelter Ausführung im Referenzregal stehen. Weil die Kleine auf ihre Art unbestechlich klingt und dynamisch voll auftrumpft; das ist für Phonostufen unter 1.000 Euro ein harter Prüfstein. Vor allem die etwas schlapp aufgenommenen Scheiben der späten 80er Jahre bekommen mit ihr eine Extraportion Lebendigkeit. Aber auch ihre Präzision ist für diese Klasse außergewöhnlich: Ein Schlag auf die Snaredrum klingt dann auch wie ein Schlag auf die Snaredrum – mit genau der richtigen Wucht. Hierzu zitiere ich noch einmal den Kollegen Andreas Günther: „Die AVM P30 ist kein Warmblüter. Wer die samtige Vinyl-Note liebt, der wird nicht umschmeichelt. Dafür ist die Analyse hoch. Wer den großen Schub liebt, wird massiv bedient.“ Dem ist nichts hinzuzufügen.

Fazit AVM30 P 30

Kauftipp der WocheIm Grunde ist die AVM 30 P 30 die Phonostufe für den modernen Analoghörer: Man sieht nicht allzu viel von ihr, der Klang ist tadellos und man muss sich über Anpassungen kaum Gedanken machen: Bei MC sind die Möglichkeiten überschaubar, für MM gibt es schlicht keine.

Doch die fixen Abschlusswerte sind klug, weil praxisgerecht gewählt. Wer es besonders gut machen will, fragt seinen Händler nach einem passenden System – und wird die beruhigende Antwort bekommen, dass gut 90% der MM-Abstaster dieser Klasse (also bis etwa 500 Euro) gut „passen“.

Und die AVM ist nicht nur wegen ihrer exzellenten Verarbeitung eine Besonderheit. Es ist ihre Rauscharmut und der enorm präzise und offene Klang, der die P 30 für die meisten Analoghörer zu einer Top-Empfehlung macht. Zum reduzierten Preis ist die P 30 in meinen Augen sogar das derzeit interessanteste Angebot für alle, die ihre Plattenspieler bis 1.000 oder 1.500 Euro aufwerten wollen. Übrigens: Die P 30 sieht in Aluminium Natur echt klasse aus, es gibt sie bei fono.de aber auch noch in ausreichender Stückzahl in schwarz.

Kauftipp der Woche AVM30 P 30
2021/10
Test-Ergebnis: 4,6
ÜBERRAGEND
Klang-Potenzial
Wert-Beständigkeit
Preis/Leistung

Gesamt

Die Bewertung bezieht sich immer auf die jeweilige Preisklasse.
Feiner, eleganter, präziser Klang
Erfreulich kompakt
Piekfeine Verarbeitung
Keine Anpassungsmöglichkeiten für MM

Angebot:
SG Akustik HiFi-Studio
Amalienstraße 45
76133 Karlsruhe
0721 / 921 273-0
www.fono.de

Aktionspreis (zeitlich begrenzt):
AVM P 30: 348,50 Euro

AVM30 P30: die technischen Daten

AVM30 P 30
Technisches Konzept:Phonostufe für MM und MC
Eingänge:1 x RCA
Ausgänge:1 x RCA
Eingangswerte MM:47 kΩ + 220 pF fixed
Anpassungswerte MC:
100 Ohm, 200 Ohm, 1000 Ohm
Subsonicfilter / Fernbedienung:
ja / nein
Abmessungen (H x B x T):5,2 x 15,0 x 10,8 cm
Gewicht:0,5 Kilo
Alle technischen Daten

Autor: Holger Biermann

Chefredakteur mit Faible für feinste Lautsprecher- und Verstärkertechnik, guten Wein und Reisen: aus seiner Feder stammen auch die meisten Messe- und Händler-Reports.