McIntosh MX100 Front mit Fernbedienung
McIntosh hat seit neuestem eine bezahlbare AV-Vorstufe im Programm: die MX100 bietet Dolby Atmos, DTS:X und die übliche McIntosh Qualität. Preis: 6.600 Euro (Foto: McIntosh Labs)

McIntosh MX100 AC: bezahlbarer AV-Prozessor aus der High-End-Edelschmiede

Man hat fast den Eindruck, die McIntosh Labs hätten ihr Füllhorn geöffnet – so emsig sprudeln hier die Neuheiten. Der nächste Schlag geht in die Heimkino-Ecke und ist nicht minder interessant als der kürzlich vorgestellte Über-Vollverstärker MA12000 mit seinen 2 x 350 Watt – siehe Vorbericht. Denn der neue Mehrkanal-Prozessor McIntosh MX100 AC (hierzulande nur in der Vertriebs-getunten AC-Variante zu haben) beherrscht die aktuellen Surround-Sound- und objektbasierten 3D-Audioformate – also Dolby® Atmos und DTS:X – und ist für ein Produkt aus der amerikanischen Edelschmiede mit 6.600 Euro gar nicht so teuer.

Anders als bei ihren (Lyngdorf-basierten) Flaggschiff-Modellen, bedienen sich die Amerikaner beim MX100 der tausendfach bewährten Plattform von Sound United (Denon + Marantz), woraus man schließen darf, dass auch der McIntosh MX100 AC bestens funktioniert.

McIntosh lanciert hier klug eine AV-Vorstufe in einem Preisbereich, der irgendwie brach liegt: Die Top-Komponenten der Big Five (Denon, Marantz, Onkyo, Pioneer, Yamaha) sind günstiger, die Über-Vorstufen von Trinnov deutlich teurer. In so fern: ein interessanter Vorstoß.

McIntosh MX100 Rear
Ein Rücken voller Anschlüsse: allein 13 XLR-Ausgänge zieren die Rückseite des McIntosh MX100 AC (Foto: McIntosh Labs)

Aber was kann der MX100? Erst einmal ist er ein rein digitaler Vorverstärker. Analoge Eingänge? Fehlanzeige. Alles muss digital angeliefert werden und wird dementsprechend digital weiterverarbeitet. Sieben (!) D/A-Wandlerbausteine sind integriert und sorgen anschließend für die optimale Wandlung vor den Ausgangsbuchsen.

Der eingebaute Prozessor beherrscht alle Wiedergabe-Modi bis hin zu 3D-Audio in Form von Dolby Atmos oder DTS:X. Und wie üblich bei dieser Plattform, sorgt ein Audyssey MultEQ® XT32 Room-EQ-System für eine klangliche Anpassung der Speaker an den Hörraum.

Man kann die MX100 natürlich mit Aktivboxen betreiben. Sollte man aber Passivboxen bevorzugen, hat McIntosh auch dafür die passende Antwort. Und zwar in Gestalt der ebenfalls brandneuen 7-Kanal-Endstufe MI347 A. Der eigenwillige Name weist schon darauf hin, dass hier nicht einfach sinnlos viel Watt auf allen Kanälen zur Verfügung gestellt werden. Die Digitalendstufe leistet für die Frontkanäke 3 x 300 Watt (an 4 Ohm) und für die vier Surround-Kanäle 4 x 200 Watt. Das macht Sinn, weil die Surrounds gemeinhin deutlich weniger Energie ziehen müssen. Weil die MI347 mit effizienten Schaltenstufen arbeiten, sind störende Lüfter nicht nötig.

McIntosh MI347 Front
Digitale Kraft auf sieben Kanälen: die Mehrkanal-Endstufe MI347 (Foto: McIntosh Labs)

 

Technische Daten von McIntosh MX100 & MI347

McIntosh Mi347
PrinzipMehrkanal-Endstufe
Leistung:3 x 300 und 4 x 200 Watt (an 4 Ohm)
Abmessun (B x H x T):44,5 x 15,4 x 53,3 cm
Gewicht:14,8 Kilo
Alle technischen Daten
McIntosh MX100
Prinzip:Mehrkanal-AV-Vorstufe
Anzahl der Kanäle
11.2
Eingänge:4 x HDMI, 2 x optisch, 2 x koax, 1 x Ethernet, kein Analog-Eingang
Ausgang:13 Kanalausgänge (XLR) 1 x HDMI mit ARC
3D Soundverfahren:Dolby Atmos, DTS:X
Abmessungen (B x H xT)
44,5 x 11 x 53,3 cm
Gewicht:7,7 Kilo
Alle technischen Daten

Der hiesige McIntosh Vertrieb (Audio Components) erwartete die beiden Homecinema-Modelle in der zweiten Dezemberhälfte. Die voraussichtlichen Preise liegen bei 6.600 Euro (MX100) und 6.800 Euro (MI347).

Weitere Infos zu den neuen Mäcs in Kürze unter www.audio-components.de

Mehr von McIntosh

Vorbericht McIntosh MA1200: der größte Vollverstärker von Mäc

Autor: Holger Biermann

Holger Biermann
Chefredakteur mit Faible für feinste Lautsprecher- und Verstärkertechnik, guten Wein und Reisen: aus seiner Feder stammen auch die meisten Messe- und Händler-Reports.