Das neue Analog-Laufwerk Bryston BLP-1
Das neue Analog-Laufwerk von Bryston: Der BLP-1 ist ein Masselaufwerk und wird um 4.000 Euro kosten. (Foto: Bryston)

Bryston BLP-1: Plattenspieler vom Verstärkerprofi

Nun also auch noch Bryston. Nach vielen anderen Elektronikspezialisten wagen sich also auch die Kanadier aufs analoge Eis. Am 1. Juni kündigten sie die Einführung eines eigenen Plattenspielers namens Bryston BLP-1 an. Normalerweise winkt man hier ab und denkt: Ok, noch ein Laufwerk. Aber es ist Bryston. Und außerdem haben die Kanadier ja auch vor kürzerem erst Lautsprecher eingeführt, die überraschend gut und günstig sind. Also lohnt sich doch ein Blick …

Der BLP-1 ist ein Masse-Laufwerk mit Riemenantrieb und einigen Details, die Vinyl-Enthusiasten schätzen werden. So zum Beispiel hat Bryston – was sonst erwartet man von einem Verstärker-Spezialisten? – eine höchst exakte Stromversorgung namens BTP-1 konzipiert, um eine größtmögliche Geschwindigkeitsstabilität zu gewährleisten.

Der hochpräzise Motor hat ein hohes Drehmoment, der 35 Millimeter hohe Delrin®-Plattenteller mit integrierter Dämpfung ein hohes Gewicht und das Präzisionslager aus ultraharter Bronze eine Toleranz von lediglich 0,02 Millimetern. Das Zusammenspiel dieser Parameter soll für eine immens hohe Laufruhe sorgen.

Von einer besonderen, weil belüfteten Sockelkonstruktion versprechen sich die Bryston Entwickler, dass Vibrationen durch Turbulenzen weder auf die Platte noch auf das Lager übertragen werden.

Der Sieben-Segment-Tonarm aus Titan verfügt über ein Stahllager aus Wolfram und einen im Arm integrierten Tonkopf. Das Tonarmkabel des Bryston BLP-1 ist abnehmbar. Verstellbare Füße aus gebürstetem Aluminium und eine eleganten Abdeckhaube vervollständigen das Paket.

Brystons Vertriebs- und Marketing-Chef James Tanner sagt dazu: „Als wir die die neuesten Bryston Phono-Vorverstärker BMC und BMM entwarfen, wurde uns wieder einmal gewahr, wie atemberaubend und frisch hochauflösende Vinyl-Wiedergabe sein kann. Mit dem BLP-1 haben wir einen Plattenspieler geschaffen, der die Premium-Wiedergabe unseres klassischen Lineups ergänzt.

In Zukunft ist es unser Ziel, eine Reihe von Tonabnehmern herauszufiltern, die perfekt zu dem BLP-1 und unseren Phonostufen passen, sodass wird den Kunden quasi eine ideale Plug-and-Play-Lösung in allen Belangen (Impedanz, Kapazität, Verstärkungsanforderungen etc.) empfehlen können.“

Der Bryston BLP-1 soll demnächst auf den Markt kommen und wird um die 4.000 Euro kosten.

Mehr Informationen zum BLP-1 und Bryston unter www.avitech.at

Weitere Plattenspieler:
Rega Planar 3-2016: Der erste Test
Test Pro-Ject The Classic: Ein LP12 für 1.000 Euro?

Autor: Holger Biermann

Holger Biermann
Chefredakteur mit Faible für feinste Lautsprecher- und Verstärkertechnik, guten Wein und Reisen: aus seiner Feder stammen auch die meisten Messe- und Händler-Reports.