ende
Home / Reportagen / Das 1. Revox Studio-Konzert in den Bauer Studios
1.Revox Studio-Konzert Philipp Heck
Einer der neuen Geschäftsführer der Bauer Studios, Philipp Heck, begrüßte die Gäste zum ersten Revox Studio-Konzert (Foto: H. Biermann)

Das 1. Revox Studio-Konzert in den Bauer Studios

Die Studiokonzerte in den Bauer Studios zu Ludwigsburg sind schon eine Institution. Das Studio-Konzert ist wie eine Art Rückblick darauf, wie es früher war: die Musiker spielen im großen Aufnahmeraum zusammen in nur einem Take alles durch. Wird ein falscher Ton gespielt, ist auch der auf der Aufnahme. Dazu werden Gäste geladen. Der große Saal der Bauer Studios fasst bis zu 80 – was dem Ganzen einen lebendigen Live-Touch gibt. Aufgenommen wird auf der ebenfalls guten, alten Zweispur-Tonbandmaschine Studer A 820 und anschließend werden davon LPs gepresst. Eine wunderschöne und auch audiophil anspruchsvolle Geschichte. 33 Studiokonzerte gab es in den Bauer Studios bislang; mit dem 1. Revox Studio-Konzert kam nun ein weiteres hinzu.

1.Revox Studio-Konzert Jürgen Imandt
Jürgen Imandt, Ex-Marketingleiter bei Bose Europe, macht den Job nun bei Revox und organisierte das 1. Revox Studio-Konzert (Foto: H. Biermann)

Wieso auf einmal Revox? Um das deutsch-schweizerische Unternehmen war es in den letzten fünf Jahre ja etwas still geworden und nicht Wenige munkelten, es stünde schlecht um die Traditionsschmiede.

Im September 2016 aber beriefen die Revox-Verantwortlichen Anton Schalkamp in den Verwaltungsrat (LowBeats berichtete) und gaben ihm das operative Mandat für Vertrieb und Marketing weltweit. Schalkamp war 30 Jahre lang energischer und erfolgreicher Manager bei Bose, aber auch immer bekennender Revox-Fan.

Er begann sofort, die Strategie, die Produkte und das Marketing neu zu organisieren. Natürlich braucht so etwas seine Zeit und auf die neuen (bereits entwickelten) Produkte müssen wir wohl noch ein wenig warten. Schalkamp: „Nur nicht drängeln. Wir machen Schritt für Schritt.“ Und der erste Schritt wieder hin zu einer größeren Sichtbarkeit war nun das 1. Revox Studio-Konzert in den Bauer Studios.

1. Revox Studio-Konzert
Strotzt vor Energie: der Revox Verwaltungsrat Anton Schalkamp (Foto: Revox)

Der Gedanke war naheliegend: Bauer nimmt bei seinen Studio-Konzerten mit der Revox/Studer A820 auf und Revox will diesen Zweig seiner Geschichte wieder intensivieren. Zum einen, indem es bei Revox nun das Angebot gibt, die alten Tonbandmaschinen wieder komplett zu restaurieren.

Zum anderen verkündete Schalkamp in seiner Rede vor dem 1. Revox Studio-Konzert, dass dank einer Kooperation von Revox und den Bauer Studios demnächst Tonbänder aller der nun 34 Studiokonzerte unter dem Namen Revox STUDIOCLASSICS Mastertapes auf der Revox-Website zu beziehen sein werden.

1.Revox Studio-Konzert Studer A820
Damit wurde beim 1. Revox Studio-Konzert alles auf bestem analogen Weg aufgenommen: Studer A820 (Foto: Studer)

Eine großartige Geschichte. Vor allem, wenn man mal die klangliche Qualität dieser Aufnahmen gehört hat. Auf meine Frage, wann Revox denn selbst neue Tonbandmaschinen anbieten würde, gab man sich bei Revox sehr bedeckt.

So bedeckt, dass ich mir keine Einschätzung zutraue. Offensiver wurde dagegen über Plattenspieler gesprochen. Aber vielleicht waren das auch nur Nebelwürfe des sehr schlauen Herrn Schalkamp…

Insgesamt aber wurde nur wenig über das bestehende Revox Portfolio gesprochen. Dennoch würde ich vermuten, dass man wohl eine baldige Neuheiten-Offensive erwarten darf. Aber an diesem Abend stand tatsächlich die Musik und das Aufnahme-Verfahren im Mittelpunkt.

1.Revox Studio-Konzert Harald Rüschenbaum
Professor Harald Rüschenbaum ist der Kopf, Herz und Übervater des Klangland Ensembles. Er versprüht förmlich Musik (Foto: H. Biermann)

Und das völlig zu Recht. Der Musikprofessor und Jazz-Schlagzeuger Harald Rüschenbaum und das 7-köpfige Klangland-Ensemble gaben ein wirklich überragendes Konzert, welches – so ist es nun einmal mit einer A820 Bandmaschine – alle halbe Stunde für den Bandwechsel kurz unterbrochen werden musste.

Gespielt wurde Jazz: Klassiker von Miles Davis, Art Blakey oder Steve Swallow – alles sehr gediegen, sehr fein und absolut auf den Punkt. Die meist noch jungen Musiker des Klangland-Ensembles spielten gut zusammen und die ausgeklügelte Akustik des Bauer Aufnahmeraums machte wirklich jedes Detail hörbar. Ich freue mich schon jetzt auf die LP…

1.Revox Studio-Konzert Klangland Ensemble
Das Klangland-Ensemble bestand an diesem Abend aus 2 Schlagzeugern, 4 Bläsern, einem Bassisten und einem Pianisten (Foto: H. Biermann)

Tonmeister an dem Abend war Johannes Wohlleben, einer der renommiertesten Künstler an den Reglern, der auch für ECM schon etliche herausragende Aufnahmen gemacht hat und die Musikstücke einiger der in-akustik HQ-Sampler auf HQ-Niveau remasterte.

An den Reglern des riesigen Neve-Mischpults zog er an dem Abend alle Register. Man darf unterstellen, dass hier die Musik und die Atmosphäre des Konzerts perfekt eingefangen wurde.

1.Revox Studio-Konzert Johannes Wohlleben
Tonmeister Johannes Wohlleben ist eine Koryphäe und hat schon hunderte exzellenter Aufnahmen gemacht (Foto: H. Biermann)

Das 1 Revox Studio-Konzert dauerte knapp 1,5 Stunden, die Stimmung war gut und herzlich. Kein Wunder. Denn Revox feiert dieses Jahr auch noch seinen 70. Geburtstag und hatte – neben der Fachpresse und einigen Gästen der Bauer Studios – auch Leute vom Revox-Forum und die Belegschaft aus Villingen mitgebracht. Ein total netter Zug. Und so konnte ich vor und nach dem Konzert auch mal mit Entwicklern und Menschen aus der Produktion plaudern.

Was man merkt: Hier weht ein neuer Wind. Der erfahrene Ex-Bose-Manager Anton Schalkamp, der natürlich sein altes Marketing-Team mitgebracht hat, pumpt viel Energie und neuen Schwung in die gute alte Tante Revox. Die feiert zwar jetzt ihren 70. Geburtstag, macht aber Anstalten, noch einmal richtig durchzustarten…

Ähnliche Beiträge:
Eröffnung: Highend Mastering-Studio TRPTK
Mastertape, Bandmaschine & Co: Tonband ist das neue Vinyl