Home / Reportagen / Interview mit Stefan Dreischärf, Chef der HIGH END 2017
Stefan Dreischärf im LowBeats Interview
LowBeats Moderator René Heller im Gespräch mit dem Geschäftsführer der Messe, Stefan Dreischärf (Foto: J. Schröder)

Interview mit Stefan Dreischärf, Chef der HIGH END 2017

Über 25 Jahre betreute Branko Glisovic die HIGH END Messe – zuerst in Frankfurt, dann in München – und machte aus ihr die erfolgreichste HiFi-Messe weltweit. Aber Glisovic verabschiedete sich Ende letzten Jahres in den verdienten Ruhestand. Seit 1. Januar 2017 ist nun Stefan Dreischärf der Geschäftsführer der High End Society Service GmbH und somit verantwortlich für den wichtigsten HiFi-Event des Jahres – so zumindest bezeichnet Charlie Randall diese Messe im LowBeats Interview. Randall muss es wissen. Als Chef der McIntosh Group ist er Herrscher über fünf starke High-End-Firmen (Audio Research, McIntosh, Sonus faber, Sumiko, Wadia) und der womöglich einflussreichste Mann im High End.

Die Fußstapfen, in die Stefan Dreischärf tritt, sind also groß. Aber der sympathische Rheinländer ist im HiFi kein Unbekannter. Die langen Jahre als Vertriebsleiter bei der PIA (Accuphase) und bei Audio Physic (Vertrieb und Marketing) haben ihm viel Rüstzeug für die große Aufgabe mitgegeben. Zudem hatte Dreischärf ein ganzes Jahr Zeit, sich an den Job zu gewöhnen: Seit Anfang 2016 assistierte er Branko Glisovic bei den vielfältigen Aufgaben der High End Society Service GmbH.

Die HIGH END 2017 ist die erste „große“ Messe unter seiner Verantwortung und sie lief prächtig: Aussteller-Rekord (538), Flächen-Rekord (29.000 Quadratmeter) und eine Messe, auf der es nicht nur sehr viel zu sehen und zu hören gab, sondern auf der – obwohl die Zahlen im Handel aktuell nicht unbedingt für Party-Laune sorgen – eine ungewöhnlich gute Stimmung zu spüren war.

Ich meine, Stefan Dreischärf war daran nicht unbeteiligt. Seine offene und freundliche Art kommt bei allen gut an und entschärft so manchen Konflikt im Vorfeld. Die von ihm initiierte Anzeigen-Kampagne zeigte Herz & Leute und kam überall gut an.

So gut, dass auf der Pressekonferenz der High End Society ein Journalist fragte, warum man früher nicht schon so viele Plakate in München geklebt hätte. Die verwunderte Antwort vom Podium: Es waren dieses Jahr genau so viele Plakate wie die letzten Jahre. Fielen diese womöglich mehr auf? Sicher.

Wir wollten also wissen, wie die Gefühlslage bei dem Mann ist, der gerade seine HIGH END-Feuertaufe mit Bravour bestanden hat. LowBeats Moderator René Heller führte das Interview mit Stefan Dreischärf am Samstag, als die Messe sich schon dem Ende neigte.

Das Interview zeigt einen sehr lockeren und hoch sympathischen Messeleiter, der – wenn er sich in diesem Job seine Art bewahren kann – noch viel erreichen wird.

René Heller (links) und Stefan Dreischärf (zum Interview im Bild klicken)

Mehr zur HIGH END 2017 in unserem großen Messerückblick