Focal Elegia Test Aufmacherbild
Der Elegia ist der einzige geschlossene Kopfhörer aus dem Focal Programm und klanglich trotzdem einer der besten. Er ist jetzt bei SG Akustik für unter 600 Euro zu haben (Foto: Focal)

Kauftipp der Woche: Over Ear Kopfhörer Focal Elegia

Vor knapp drei Jahren nahm sich LowBeats Tonmeister und Kopfhörer-Spezialist Jürgen Schröder den Focal Elegia vor. Das Modell reizte ihn besonders, weil die französischen Lautsprecher-Profis damit ihr erstes geschlossenes Modell vorstellten und trotzdem besten Klang versprachen. Denn das Dilemma ist ja fast gegenwärtig: Die offenen Kopfhörer klingen prinzipbedingt besser, aber sie strahlen viel von dem Schall auch nach außen in die Umgebung ab. Das bedeutet: Sollte man nicht allein unterwegs sein, werden die Umsitzenden oder Umstehenden gestört.

Doch mit dem Elegia gelang Focal eine Art Supercoup: ein geschlossener Over Ear Hörer, der trotzdem klingt wie ein offener. Kurz: Schröder war begeistert und vergab trotz des Preises von 900 Euro eine überragende Gesamtnote (4,6 Sterne). Noch immer ist der Elegia fester Teil des Focal Kopfhörerprogramms bei Focal und fraglos fair bepreist. Das aber reicht den Machern von SG Akustik in Karlsruhe offenkundig nicht. Sie belegen den Elegia mit einem stattlichen Preisabschlag von 35% und schaffen so einen klassischen LowBeats Kauftipp.

Focal Elegia Verpackung
Der Focal Elegia wird im hübschen Karton mit Reisetasche und Anschlusskabel geliefert. Zum Lieferumfang des Focal Elegia gehört ein stabiles Transport Case, das auch robusteren Umgang verzeiht. Das Kabel ist 1,2 Meter lang und wirkt sehr hochwertig (Foto: Focal)

Die Besonderheiten des Focal Elegia

Focal entwickelt zwar schon seit vielen Jahrzehnten erfolgreich Lautsprecher, auf dem Gebiet der Kopfhörer indes sind die Franzosen fast noch Newcomer – was ja auch Vorteile haben kann. Dann muss man viele Fehler, die die Konkurrenz schon gemacht, nicht mehr selber machen.

Focal selbst sieht sich mit seinen Kopfhörer-Modellen in der Oberklasse. Das sieht man am Preis, aber vor allem auch an dem hochwertigen Material-Mix des Elegia. Die fein rastende Kopfbügelmechanik ist aus formstabilem Aluminium, die Ear Cups aus kratzfestem Kunststoff, was aber sehr edel aussieht. Wichtig ist natürlich die Akustik, für die Focal hier 40 mm große Breitbänder mit Aluminium/Magnesium-Membran verwendet. Das ist eine Standardgröße, die schon legendäre Qualität der Focal-Treiber aber erreicht natürlich nicht jeder Mitbewerber.

Focal Elegia Aufbau
Die Ohrmuschel ist nach außen hin geschlossen, der 40 mm-Treiber ist leicht schräg eingebaut, um eine Art von Räumlichkeit zu suggerieren (Foto: Focal)

Fast genauso wichtig wie die Akustik ist der gute und angenehme Sitz. Mit 430 Gramm ist der Focal Elegia noch gut über eine lange Zeit zu tragen. Angenehm sind auch seine Ohr-umschließenden Ohrpolster. Sie bestehen aus einem anschmiegsamen Memoryschaum, welcher von einem robusten Microfaser-Gewebe gegen Schmutz und Stab geschützt wird. Wer noch mehr über den Aufbau und die Akustik des Elegia wissen möchte, dem sei hier der unbedingt lesenswerte Test des Kollegen Jürgen Schröder ans Herz gelegt…

Praxis und Höreindruck

Der Elegia hat von seinen Erbauern eine mobil-freundliche Impedanz von 35 Ohm mit auf den Weg bekommen. Ich hatte keinerlei Schwierigkeiten, ihn am iPhone weitestgehend auszureizen wenngleich ein zusätzlicher Kopfhörer-Verstärker wie der DragonFly Cobalt für noch mehr Präzision und Transparenz sorgt. Den Sitz empfand ich als sehr angenehm und nutzte ich für mehrere Bahnfahrten von München nach Hamburg – und zurück. Das sind in der Regel gut fünf Stunden und mehrfach habe ich ihn überhaupt nicht abgesetzt – ein gutes Zeichen.

Da der Elegia recht lang in der Redaktion verweilte, haben wir ihn auch beispielsweise während zweier Messen eingesetzt. Punkt eins: Die geschlossene Bauweise plus die hervorragend gut abschließenden Ohrmuscheln verhindern, dass man von außen so gut wie nichts hört (wichtig auf einer Messe). Aber auch umgekehrt: Von einem Elegia auf dem Kopf des Musikhörers hört man als Umstehender so gut wie nichts. Das schaffen andere Kopfhörer-Hersteller auch, allerdings stellt sich bei den meisten geschlossenen Mitbewerber-Modellen schnell ein nerviges Dröhnen im Oberbassbereich mit ein.

Natürlich hat auch Focals Elegia – der derzeitigen Klangmode folgend – recht viel satten Bass, der zu einem warmen Klangbild führt; das muss heute wohl so sein. Aber er beeindruckt vor allem durch seine blitzsauberen, sehr klaren Mitten sowie die feine, detailreiche Ansprache. Da hört man Details, die von vielen Lautsprechern (auch großer und teurer Anlagen) einfach unter den Tisch gekehrt werden. Und ebenfalls erfreulich: Der Focal Elegia ist kein Langweiler. Neben der hohen Durchsichtigkeit seiner Mitten erfreut er mit hoher Agilität und lebendig-frischem Klangbild. Da wird dann so eine lange Bahnreise zum Erlebnis – nicht zur Berieselung.

Fazit Focal Elegia

Kauftipp der WocheAn dieser Stelle möchte ich einfach kurz den Kollegen Schröder zitieren. Der schrieb: „Ohne Wenn und Aber muss man den Focal Elegia zu den derzeit besten, geschlossenen Kopfhörern zählen. Hinsichtlich Basswiedergabe setzt er in diesem Segment sogar Maßstäbe: Impulstreue, Tiefgang und Volumen bei tiefen Frequenzen sind perfekt ausbalanciert.“

Da in den letzten Jahren in Bezug auf geschlossene High-End-Hörer nicht so viel passiert ist, darf man unterstellen, dass dieses Fazit aus dem Dezember 2018 immer seine Gültigkeit hat. Ich persönlich mag geschlossene Kopfhörer eigentlich überhaupt nicht, mit dem Focal Elegia aber habe ich über 6 Monate ziemlich oft – vor allem am Schreibtisch – verschiedene Aufnahmen abgehört. Und dass an dieser Stelle auch der optische Auftritt und die Verarbeitung stimmt, macht diesen Over Ear doppelt attraktiv.

Und nun kommt dank SG Akustik eine weitere Attraktivitäts-Steigerung hinzu. Warum man einen so preiswerten Kopfhörer so drastisch im Preis senken muss, wird wohl das Geheimnis der Karlsruher bleiben. Dem HiFi-Freund aber kann es egal oder sogar recht sein. Er bekommt bei diesem Angebot einen Kopfhörer, dem wie beim Preis von 599 Euro fast die volle Punktzahl geben müssen. Böhmermann würde sagen: „Kaufbefehl“!

Kauftipp der Woche
Focal Elegia
2021/07
Test-Ergebnis: 4,9
ÜBERRAGEND
Klang
Praxis
Verarbeitung

Gesamt

Die Bewertung bezieht sich immer auf die jeweilige Preisklasse.
Satt-ausgewogener, transparenter und frischer Klang
Gute Abschottung nach außen
Guter, langzeittauglicher Sitz
Gute Verarbeitung, gute Kabel (1,2 Meter Länge)

Angebot:
SG Akustik HiFi-Studio
Amalienstraße 45
76133 Karlsruhe
0721 / 921 273-0
www.sg-akustik.de

Aktionspreis (zeitlich begrenzt):
Focal Elegia: 599 Euro

Focal Elegia: die technischen Daten

Focal Elegia
Technisches Konzept:Over Ear Kopfhörer, geschlossene Bauweise, kabelgebunden
Treiber:40 mmm Aluminium/Magnesium
Impedanz:35 Ohm
Maximaler Pegel:105 dB
Anpassungswerte MC:
25, 50, 100, 400, 800 und 1200 Ohm
Besonderheiten:
Ohrpolster mit Memory-Foam
Abmessungen H x B x T:44,0 x 10,0 x 38,5 cm
Gewicht:430 Gramm
Alle technischen Daten

Autor: Holger Biermann

Chefredakteur mit Faible für feinste Lautsprecher- und Verstärkertechnik, guten Wein und Reisen: aus seiner Feder stammen auch die meisten Messe- und Händler-Reports.