Triangle Elara LN05 mit Plattenspieler
Die Triangle Elara LN05 ist erstaunlich klangstark und passt dank ihres dezenten Auftritts in fast jeden Wohn/Hörraum. Die ungewöhnliche Standbox ist jetzt bei Hifi im Hinterhof für deutlich unter 800 Euro zu haben (Foto: Triangle)

Kauftipp der Woche: Standbox Triangle Elara LN05

Die Elara-Serie markiert bei Triangle eine Art Zeitenwende: Bis zu ihrem Erscheinen am Markt hatten die Franzosen ihre Lautsprecher, allen voran die Esprit Australe EZ, die Modelle der Signature- und die der großen Magellan-Serie, konsequent auf hohe Präzision und Dynamik gezüchtet. Elara klingt etwas sanfter, freundlicher und öffnet sich so einer größeren Gruppe von Musikfreunden. Unter den Elara-Speakern bot die Triangle Elara LN05 immer die beste Mischung aus Größe, Klang und Preis. Das galt für die Zeiten, als ihr Paarpreis noch bei 1.200 Euro lag. Jetzt hat HiFi im Hinterhof den Preis auf deutlich unter 800 Euro gesenkt – und macht die LN05 zum grandiosen Schnäppchen.

Der Lautsprecherhersteller Triangle hat einen klaren Primat bei der Wiedergabe: Dynamik. Gemeinhin verwenden die Franzosen daher in ihren Lautsprechern Hörner im Hochton; gerne auch einmal zwei, um eine Dipol-Charakteristik zu erzeugen. Doch bei ihrer gehobenen Einsteigerserie Elara war das Horn wohl aus Kostengründen nicht drin. Auch von den kraftstrotzenden Tief- und Mitteltönern der größeren Serien ist hier nichts zu finden. Stattdessen ein kluger Materialeinsatz mit Köpfchen. Und alles so verpackt, dass es sich elegant im modernen Wohnzimmer integriert.

Triangle Elara LN05 Ambiente2
Macht sich auch im schönen Wohnzimmer gut: die Triangle Elara LN05, hier in der Ausführung Hochglanz-Schwarz (Foto: Triangle)

Der Aufbau der Triangle Elara LN05

Gemessen an den preislich vergleichbaren Modellen der deutschen Platzhirsche von Canton, Nubert & Co kommt die LN05 recht zierlich daher. Mit einer Höhe von 92, einer Tiefe von 26,5 und einer sehr dezenten Schallwandbreite von 16,5 Zentimetern passt sie nahezu in jedes Wohnzimmer. Aufgebaut ist das sauber verarbeitete Gehäuse klassischer Weise aus MDF-Platten, die – auch das nur dezent – an den Kanten gerundet sind. Und wie es heute modern ist, sieht man auf der Schallwand keine einzige Schraube. Chic! Ebenso chic ist das Finish: Es gibt die Elara LN05 in Hochglanz-Weiß oder Hochglanz-Schwarz. „Von beiden Ausführungen“, so Hifi-im-Hinterhof-Geschäftsführer Detlef Kratz, „haben wir noch ausreichend am Lager.“

Triangle Elara LN05 mit und ohne Abdeckung
Dezente Bauhöhe und noch dezentere Schallwandbreite (16,6 cm). Die Triangle Elara LN05 mit und ohne Abdeckung. Eine rechteckige Sockelplatte sorgt für einen besseren Stand, die recht große Bassreflexöffnung am unteren Teil der Schallwand für mehr Tiefbass (Foto: Triangle)

Bestück ist die Elara mit einem Hochtöner mit 28 mm Gewebekalotte sowie zwei Tiefmitteltönern im 13,5 cm Format, von denen allerdings nur der obere den kompletten Arbeitsbereich (etwa 50 bis 4.000 Hertz) übernimmt. Der untere leistet nur bis etwa 250 Hertz Beistand, dann wird er sanft ausgekoppelt. Die LN05 ist also ein 2,5-Wege-Konzept, das von einer Bassreflex-Konstruktion unterstützt wird. Ohne den Hörtest vorwegnehmen zu wollen: Vor allem dieser Punkt ist den Franzosen fantastisch gelungen. Die kleine Elara spielt im Bass ungemein habhaft und „groß“ auf.

Triangle Elara LN05 Hochtöner
Die mit 28 mm Durchmesser recht große Hochton-Kalotte wird in der LN05 erst ab etwa 4.000 Hertz eingesetzt. Man sieht eine kleine Schallführung (fast wie ein Horn), die im Übergangsbereich für mehr Schalldruck sorgt. Wie auch bei den Tieftönern sieht man hier keine Befestigungsschrauben (Foto: Triangle)

Die Kombination aus großer Kalotte plus hoher Übergangsfrequenz sorgt für einen etwas stärker gerichteten Hochtonkegel. Das ist natürlich gewollt. Hier gilt dasselbe wie auch bei den größeren Modellen mit Hochtonhörnern: mit einer solchen Bündelung im Hochtonbereich tut man sich bei der Aufstellung von Lautsprechern meist leichter. Gerade in modernen Wohnräumen mit wenig dämpfenden Material und vielen glatten Flächen wie Fenster, Fliesen oder Parkett ohne Teppich vermindert man so störende Reflektionen.

Praxis

Was man bei Trinagle immer auf der Habenseite hat, ist ein guter Wirkungsgrad. Das ist auch mit der Elara LN05 nicht anders. Wenn man bedenkt, dass sie ihre gewaltige Basskraft aus zwei vergleichsweise kleinen Tiefmitteltönerchen bezieht, muss man vor der maximalen Pegelausbeute und dem Wirkungsgrad (der irgendwo bei 85 dB pro Watt und Meter liegt) den Hut ziehen. Die schlanke Elara ist jedenfalls so genügsam. Ihre Impedanzkurve verläuft jederzeit so stabil oberhalb der 4-Ohm-Marke , dass man hier auch mit kleineren Verstärkern wie dem Denon PMA 800NE, dem Rotel A11 oder sogar dem kleinen Cambridge Audio AXA35 (der ja nur 2 x 35 Watt hat) schon ziemlich weit kommen kann.

Triangle Elara LN05 Anschlus
Genauso muss es sein: Die Elara LN05 hat hochsolide Anschlüsse in Single-Wiring-Ausführung. Die allerorten angebotenen Bi-Wiring-Terminals werden in dieser Preisklasse (wie auch in vielen Preisklasse darüber) so gut wie nie genutzt. Die Botschaft lautet: ein gutes Kabel ist besser als zwei mittelmäßige… (Foto: Triangle)

Die Aufstellung der schlanken Säule ist weitgehend unkritisch. Allerdings sollte man bedenken, dass sie mehr Bass erzeugt, als man ihr zutraut. Dieses gefühlte „Mehr“ an Tiefton der LN05 liegt an ihrer kleinen Frequenz-Überhöhung bei 80 Hertz begründet. Das ist ein gern genommener, sehr sympathischer Trick von Boxen-Entwicklern, kleine Lautsprecher größer klingen zu lassen. Er führt aber dazu, dass ein Abstand von unter 20 cm zur Rückwand des Raumes wenig empfehlenswert ist. Sonst wird es im Bassbereich doch zu unpräzise.

Hörtest

Wie oben schon angedeutet, klingt die Triangle Elara LN05 etwas freundlicher, aber weniger direkt und präzise als die größeren Modelle. Und doch ist ihre Spielweise immer noch so frisch und aufgeräumt, dass die Triangle-DNA erkennbar wird. Bei diesem Lautsprecher gelang den Franzosen einen wunderbar harmonische Abstimmung, die jedoch an Detailauflösung und dynamischem Antritt nur wenig missen lässt.

Geradezu fanstastisch beherrscht sie die Wiedergabe großer Orchester. Zum einen, weil sie die Klangfarben Geige, Cello, Oboe & Co. so genau trifft, zum anderen, weil sie die Tiefe der Aufnahmeräume so beeindruckend gut darstellen kann. Hier stört nichts und doch kann man fast alles hören: die feinen Mikro-Details aus dem Orchester, das unterdrückte Hüsteln im Publikum…

Unterstützt wird dieser überzeugende Eindruck von einem erstaunlich tiefen, gleichwohl habhaften Bass. Man käme nicht darauf, würde man die kleine Elara nur sehen. Hört man sie dagegen, wird man erst einmal nach einem versteckten Subwoofer suchen. Wie schon gesagt: Die Bassabstimmung ist den Franzosen besonders gut gelungen. Und wenn man hier die üblichen Hör-Teststücke à la Felix Laband, Underworld oder Yello auflegt, fühlt man sich dann doch sehr schnell wieder an die großen Triangle Modelle erinnert. Auch die haben ja diesen herrlichen Durchzug. Doch die Elara spielt noch etwas satter. Und trifft damit wahrscheinlich sogar den Mehrheitsgeschmack sehr viel besser…

Fazit Triangle Elara LN05

Kauftipp der Woche Quad Artera PlayDie Elara LN05 ist einer jener Lautsprecher, die gern durchs Raster fallen: Eine äußerlich dezent-unauffällige Standbox von einem Hersteller, der jetzt auch nicht zwingend jedem geläufig ist. Doch den Franzosen ist eine tonale Abstimmung gelungen, bei der spielerische Frische und große Homogenität wunderbar im Gleichklang sind.

Schon als die LN05 noch zum normalen Kurs von 1.200 Euro gehandelt wurde, taten sich viele Mitbewerber schwer, gegen diese klanglich so schöne Balance erfolgreich anzutreten. Mit der nun erfolgten, deutlichen Preissenkung verschiebt sich das Pendel noch einmal drastisch zugunsten der kleinen Französin. Und dass sie elektrisch (Impedanz, Wirkungsgrad) so anspruchslos ist und somit auch mit kleineren Verstärkern bestens harmoniert, macht dieses Angebot von HiFi im Hinterhof noch attraktiver.

Triangle Elara LN05
2020/08
Test-Ergebnis: 4,5
überragend
Bewertungen
Klang-Potenzial
Wert-Beständigkeit
Preis/Leistung

Gesamt

Die Bewertung bezieht sich immer auf die jeweilige Preisklasse.
Voller, warmer, dennoch frischer Klang
Erstaunlich satter und kräftiger Bass
Guter Wirkungsgrad
Stabile Impedanz oberhalb 4 Ohm

Angebot:
HiFi im Hinterhof
Großbeerenstraße 65/66
10963 Berlin-Kreuzberg
030 253 753 0
www.hifi-im-hinterhof.de

Aktionspreis (zeitlich begrenzt):
Triangle Elara LN05: 758 Euro (Paar)


Autor: Holger Biermann

Holger Biermann
Chefredakteur mit Faible für feinste Lautsprecher- und Verstärkertechnik, guten Wein und Reisen: aus seiner Feder stammen auch die meisten Messe- und Händler-Reports.