T+A CALA CDR Aufmacher
Mit der Cala SR hat T+A ein ebenso hübsches wie vielseitiges HiFi-Angebot im Programm. Die smarte Komplettanlage bietet fast alles, was sich der moderne Musikhörer wünscht. Vor allem, weil sie gerade so günstig zu haben ist... (Foto: H. Biermann)

Kauftipp der Woche: T+A Cala SR

Mit dem Projekt Cala betrat die ostwestfälische High End Manufaktur T+A vor acht Jahren Neuland. Cala ist eine Art Handreichnung an jene Musikhörer, für die gutes Aussehen und einfache Bedienung genauso wichtig sind wie guter Klang. Die Markteinführung der kompakten Cala 2012 war ein mutiger Schritt; 2017 modernisierten die Ostwestfalen ihre Universal-Komplettanlage auf das technisch nächste Level. Es gibt sie in zwei Versionen: einmal als Cala CDR mit eingebautem CD-Laufwerk (die bei LowBeats im Januar 2018 einen ausführlichen Test durchlief) und als T+A Cala SR, die als „reiner“ Streaming Receiver (SR) günstiger und damit noch attraktiver ist.

2.590 Euro kostete die Cala in der SR-Version ursprünglich. Ursprünglich. Denn die Frankfurter HiFi Profis haben aktuell den Preis auf 1.597 Euro gesenkt. Das macht die Cala SR zu einem ganz heißen Schnäppchen.

T+A Cala SR Front
Radikal anderes Design: Es findet sich kein einziges Bedien-Element auf der Front: Neben dem eloxierten Silber des Testgeräts gibt es die Gehäuseschale der Cala SR auch in Alu Schwarz. Die Abmessungen der Midi-Kompaktanlage liegen bei 10,5 x 37 x 24,5 cm (H x B x T) und sie wiegt 6,0 Kilo (Foto: T+A)

Konzept T+A Cala SR

Die Cala SR (Streaming Receiver) ist alles andere als eine klassische T+A Komponente: Eine Midi-Anlage, deren Gehäuse der Designer mit leichter Hand, aber wenig Ecken und Kanten entworfen hat. Es wird dominiert von einer Gehäuseschale aus Aluminium, in  der die Elektronik eingelassen ist. So entsteht unter der Elektronik ein ungenützer Raum, der die Cala SR optisch „schweben“ lässt. Ungewöhnlich, aber irgendwie nett: über ansteuerbare LEDs kann man die Beleuchtung einstellen.

T+A Cala SR mit grüner Beleuchtung
Der untere Teil der T+A Cala SR ist leer, kann aber über LEDs eindrucksvoll illuminiert werden (Foto: T+A)

Aber das sind ja nur Äußerlichkeiten. Im Inneren der Komplettanlage steckt ein recht kräftiges Verstärkerteil mit 2 x 55 Watt. Weil die Entwickler auf Schaltendstufen setzen, ist kein riesiges Netzteil nötig. Aber man sieht, dass T+A hier trotz der hohen Miniaturisierung die bei den Ostwestfalen üblichen Qualitäts-Standards umsetzt.

T+A Cala SR Elektronik
Die T+A Cala SR von innen: hohe Integration und sauberster Aufbau (Foto: T+A)

Das Wesentlich an der Cala SR ist natürlich das spezielle Bedienungskonzept. Es soll möglichst viele Optionen bieten, aber auch für technische Laien spielerisch umsetzbar sein – was ganz leidlich funktioniert.

Bedient wird die T+A Cala SR dabei nur über die Fernbedienung oder über die T+A App. Mit der App waren wir anfänglich nicht so zufrieden, doch sie hat sich in den letzten Jahren recht gut entwickelt.

T+A CALA CDR Fernbedienung
Die Fernbedienung der T+A Cala SR (Foto: H. Biermann)

Und einzustellen gibt es eine Menge. Dank eingebauem DSP kann man beispielsweise ein Bassmanagement für einen Subwoofer (vier verschiedene Übergangsfrequenzen: 40 Hz, 60 Hz, 100 Hz, 150 Hz) einrichten. Ist ein aktiver Subwoofer angeschlossen, erhöht sich ja auch die Leistungsfähigkeit der eingebauten Endstufen deutlich, weil sie von der schweren Bassarbeit entlastet werden.

Noch wichtiger sind die drei Akustik-Modi, mit denen man die Cala SR unterschiedlichen Nachhall-Situationen des Hörraumes einstellen kann. Das ist ziemlich klasse. Überzeugend ist auch die Möglichkeit, TV-Sound oder Musik per Virtual Surround mit etwas Raumklang zu versehen, welcher dann mit Hilfe des eingebauten DSP über die beiden angeschlossenen Lautsprecher erzeugt wird.

Doch auch Anschlüsse stehen in Hülle und Fülle zur Verfügung: drei verschiedene Musikdienste (Deezer, Qobuz, Tidal), UPnP-Netzwerk-Musikserver und USB-Medienspeicher, jede Form von Radio (UKW-, FM-HD und DAB+ Radio, Internetradio). Der eingebaute DA/Wandler sorgt für besten Klang digitaler Quellen und auch HD-Bluetooth Streaming von mobilen Geräten ist machbar. Dass die Cala SR Roon ready ist, macht das Angebot noch mal attraktiver.

T+A Cala SR Rückseite
Jede Menge Anschluss geboten: 3 x digtal, 2 x USB, 2 x analog plus Bluetooth. Interessant sind auch die Ausgänge: beispielsweise der aufwändig gefilterte Subwoofer-Out  (Foto: T+A)

Klang

Der klangliche Auftritt der T+A Cala SR ist gut, aber nicht konkurrenzlos gut. Im oberen Mittenbereich könnte man ihr eine gewisse Blässe nachsagen. Hier wirkt sie etwas flach und nicht ganz so transparent, wie man es von Komponenten aus dem Hause T+A gemeinhin gewohnt ist. Wir empfehlen daher eher „frisch“ abgestimmte Lautsprecher (Cabasse, Canton, Triangle) zur Kombination.

Darüber hinaus aber gibt es nichts zu mäkeln. Das Klangbild hat Kraft und erstaunlich viel Schub von unten. Wer (wie wir) gern auch mal die Elektrobässe von Yello oder Infected Mushroom in höherer Lautstärke hört, wird erstaunt sein, wie viel Power die kleine Komplettanlage an die Speaker punpen kann. Noch wichtiger für eine angemessene Wohnzimmer-Beschallung aber ist die hohe Ausgewogenheit der Cala SR. Sp lädt sie wirklich charmant zum langen Musikhören ein. Auch eine Kunst.

Fazit T+A Cala SR

Die T+A Cala SR ist unter dem Motoo „keep it simple“ entstanden. Und auch wenn die Bedienung diesem Anspruch nicht an allen Stellen gerecht wird, so ist die kleine Komplettanlage doch ein gelungener Wurf. Hier trifft kluge Ausstattung  auf ein raffiniertes Äußeres und einen mit vielen DSP-Varianten versehenen Verstärker, der für die meisten Wohnzimmer-Situationen ausreichend stark sein sollte.

Aber da ist auch noch die sprichwörtliche T+A Qualität. So wie auch der kleinste Mercedes immer noch ein Mercedes mit geringen Spaltmaßen und perfekter Inneneinrichtung ist, ist auch die Cala SR ein wirklich schönes Stück deutscher Audio-Wertarbeit, mit dem man lange Freude haben kann. Kaum zu fassen, dass dieses Kleinod bei den HiFi Profis jetzt für 1.597 Euro zu haben ist…

Kauftipp der Woche:
T+A Cala SR
2020/09
Test-Ergebnis: 4,5
ÜBERRAGEND
Bewertung
Klang-Potenzial
Wert-Beständigkeit
Preis/Leistung

Gesamt

Die Bewertung bezieht sich immer auf die jeweilige Preisklasse.
Ausgewogener, satter Klang mit viel Basskraft
Große Palette an Anschluss-Möglichkeiten
3-stufige Raumanpassung, Dolby Surround per integriertem DSP
Exzellente Verarbeitung, raffinierte Beleuchtung

Angebot:
HiFi-Profis Frankfurt
Große Friedberger Str. 23-27
60313 Frankfurt am Main
Telefon: 069 920041-0
www.hifi-profis.de

Aktionspreis (zeitlich begrenzt)
T+A Cala SR: 1.597 Euro

Autor: Holger Biermann

Holger Biermann
Chefredakteur mit Faible für feinste Lautsprecher- und Verstärkertechnik, guten Wein und Reisen: aus seiner Feder stammen auch die meisten Messe- und Händler-Reports.