Heco BellaDonna Paar
Mit der Belladonna hat Heco mal wieder ein echtes Highend-Projekt aufgesetzt. Der Preis: 5.000 Euro (Foto: Heco)

Heco BellaDonna: das 2-Wege Highend-Projekt des Traditionalisten

In den letzten Jahren waren die Statement-Lautsprecher von Heco stets große Standboxen. Mit der Heco BellaDonna zeigen die Pulheimer Spezialisten, dass sie es aber auch klein & fein können…

Die Besonderheiten der Heco BellaDonna

Im Vordergrund der Entwicklung stand höchste Homogenität. Deshalb ist die BellaDonna eine kompakte 2-Wege-Konstruktion. Und deshalb hat die Heco-Entwicklungsabteilung einen komplett neuen Tiefmitteltöner entworfen. Was man dabei wissen muss: Heco nutzt schon seit vielen Jahren das Klippel Analyse-System zur Treiber-Optimierung; So ist beispielsweise der Tiefmitteltöner der Statement einer der weltbesten seiner Art. Das liegt an dem beinah perfekten Zusammenspiel von Antrieb und leichter Membran, die aus dem Heco-typischen Kraftpapier besteht, einem Papiermix mit besonders langen Fasern aus nordischen Nadelhölzern.

Vorwärts Zurück
Heco BellaDonna Front
Hoch- und Tiefmitteltöner sind das Beste, was Heco gerade zu bieten hat. Und auch die Schallwand der Heco BellaDonna ist durch die verschiedenen Schrägen akustisch optimiert (Foto: Heco)
Heco BellaDonna Rear
Das gewohnte Heco-Terminal: Im Hochtonbereich bietet die BellaDonna die Möglichkeit, den Hochtonpegel um 2 dB anzuheben (Foto: Heco)
Vorwärts Zurück

Auf diesem Kraftpapier basiert auch die Membran des 20 cm großen BellaDonna-Tiefmitteltöners. Auch der Antrieb wurde in langen Versuchsreihen perfektioniert: Er ist vergleichsweise kräftig, seine 32 mm große Schwingspule hoch belastbar, und durch das optimale Zusammenspiel der Elemente, soll der Klirrfaktor (beziehungsweise die Verzerrungen) ungewöhnlich niedrig liegen. In Bezug auf Tiefgang gibt Heco sogar Zahlen heraus: Mit Hilfe des Bassreflex-Gehäuses soll die hübsche Donna bis 34 Hertz runter reichen. Das ist so schlecht nicht…

Der Hochtöner sieht ziemlich bekannt aus, soll aber ebenfalls weitgehend neu entwickelt worden sein. Die Kalotte aus einem Silk-Compound-Material misst 30 mm und selbstredend kommt auch hier die sogenannte Fluktus-Schallwand zum Einsatz. Deren wellenförmige Oberfläche ist so berechnet, dass die Energie besser im Raum verteilt wird

Das Gehäuse…

…ist aufwändig gemacht und quasi in Bicolor gehalten: Front- und Rückseite sind in einem seidenmatten Silberlack („Iced Silver“) gehalten, die Seitenwände sind mit dunklem Kirschholz-Furnier veredelt. Das Gehäuse selbst ist mit seinen teils 2,5 cm starken MDF-Wänden fast 18 Kilo (pro Stück!) schwer – ein Hinweis auf die hohe Resonanzarmut.

Heco BellaDonna Emblem
Auf der Oberseite ist ein Metallstück mit dem eingravierten Namen eingelassen (Foto: Heco)

Teil des BellaDonna-Konzepts ist der sehr massive Fuß, der aus vier stabilen Aluminiumstreben besteht. Der Fuß wiegt ebenfalls satte 15 Kilo und kann mit dem Lautsprecher verschraubt werden. Das garantiert nicht nur sicheren Stand, sondern soll nochmals die Empfindlichkeit gegen Resonanzen minimieren.

Preis & Verfügbarkeit

Das Pärchen Heco BellaDonna ist ab sofort verfügbar und kostet inklusive Konzept-Fuß 5.000 Euro. Weitere Informationen unter www.heco-audio.de

Technische Daten

Heco BellaDonna
Konzept:2-Wege Kompaktbox BR
Bass-Bestückung:1 x 20 cm mit Kraftpapiermembran
Farben:Iced Silver / Sunrise Cherry
min. empf. Verstärkerleistung:2 x 30 Watt
Gewicht (Box / Ständer)
17,8 / 15,0 Kilo
Abmessungen mit Ständer (B x H x T):27,6 x 109,0 x 46,2 cm
Alle technischen Daten
Mehr zur Heco:

Test Standlautsprecher Heco La Diva – kultivierte Energie
Test Heco Direkt 800 BT: Bluetooth mit Rallyestreifen
Test Hochpegel-Standbox Heco Celan Revolution 9
Test Heco Direkt Einklang – Breitbänder zum Verlieben

Autor: Holger Biermann

Chefredakteur mit Faible für feinste Lautsprecher- und Verstärkertechnik, guten Wein und Reisen: aus seiner Feder stammen auch die meisten Messe- und Händler-Reports.