ende
Home / News / Nubert nuPro X – Aktivboxen der nächsten Generation
die Kompkatboxen der Nubert nuPro X-Serie
Die beiden Kompaktboxen der neuen Nubert nuPro X-Serie kosten 585 und 785 Euro pro Stück (Foto: Nubert)

Nubert nuPro X – Aktivboxen der nächsten Generation

Nubert nuPro X 6000 und 8000
Machen eine Menge her und sind auf neuestem Nuber Stand: die Standboxen X-6000 und X-8000 (Foto: Nubert)

Der Direktvermarkter Nubert erweitert seine Aktivboxenserie, die bewährten nuPro-Modelle, um vier Neuzugänge. Generation X nennen die Schwaben ihre Vorstellung von dem, wie sie sich die aktive Zukunft vorstellen. Das heißt: die Modelle der Nubert nuPro X -Baureihe zeichnen sich durch Drahtlos-Betrieb, eine App-Steuerung, hochauflösende Signalverarbeitung, innovative digitale Verstärkertechnik und selbstredend hochklassigen Klang aus.

Die neuen Nubert nuPro X-3000, X-4000 (Kompaktboxen) und die X-6000 sowie X-8000 (Standboxen) haben im Grunde die gleichen Stärken, die auch die bisherigen (und weiterhin verfügbaren!) Vertreter der A-Baureihe so populär gemacht haben: fast rauschfreie Wiedergabe, voll digitale Klangverarbeitung und bequeme „Plug & Play“-Anwendung.

Aber dabei konnte es für Generation X natürlich nicht bleiben: Wie mittlerweile bei vielen modernen Konstruktionen am Markt üblich, können auch die neuen Nubert nuPro X Lautsprecher Musik per Bluetooth mit AptX-Unterstützung direkt vom Smartphone, Tablet oder Laptop wiedergeben.

Eine kostenlose Nubert App für iOS und Android sorgt für eine bequeme Bedienung. Pfiffig: im Paarbetrieb nehmen die beiden Boxen drahtlos Verbindung miteinander auf. Alle X-Modelle können dabei einzeln, paarweise oder in Ketten aus mehreren Exemplaren betrieben werden. Die Übertragung der Klangsignale erfolgt dabei – so Nubert – vollkommen verlustfrei und die Wiedergabe zeitrichtig aufeinander abgestimmt.

Der Zeit angemessen wurden bei der Generation X auch HiRes-Fähigkeiten erweitert: digitale Tondaten  bis 192 Kilohertz und 24 Bit kann die Elektronik der neuen verarbeiten. Analog zugespielte Signale werden wie bei nuPro üblich umgehend von einem Konverter digital gewandelt, um die bestmögliche Weiterverarbeitung zu gewährleisten.

Die Anschlussmöglichkeiten von Nubert nuPro X sind vielfältig: Insgesamt lassen sich bis zu sechs digitale Quellgeräte und zwei analoge an den Boxen betreiben – das reicht gemeinhin für alle Quellen, die man so zu Hause nutzt.

Wichtig war den Nubert Entwicklern ein möglichst unkompliziertes Plug ’n Play: der Aufbau soll in wenigen Sekunden erledigt sein. Vor allem professionelle Anwender wird es freuen, dass die Lautsprecher der X-Serie nun auch über einen symmetrischen AES/XLR-Eingang verfügen, wie er häufig in Studioumgebungen vorzufinden ist.

Die Aktivtechnik macht viele Einstellungen und Anpassungen an die Raumakustik möglich Die Kontrollmöglichkeiten reichen dabei von der simplen Lautstärke- und Klangregelung über einen Fünf-Band-Equalizer, der exakte Eingriffe in den Frequenzverlauf ermöglicht, bis hin zu Detaileinstellungen für Hoch- und Tiefpass oder Analog-Gain.

Verstärkermodul der Nubert nuPro X Modelle
Das neue Verstärkermodul der X-Serie ist leistungsfähiger und bietet deutlci mehr Möglichkeiten als dasvorherige (Foto: Nubert)

Die Unterschiede zwischen den Modellen der X-Serie liegen in erster Linie in der Gehäusegröße und der entsprechenden Treiberbestückung. Die kompakten Nubert nuPro X-3000 und X-4000 sind 2-Wege-, die beiden Standboxen 3,5-Wege-Konstruktionen. Erwartungsgemäß liefern die beiden „Großen“ mehr Tiefgang und mehr  Schalldruck, wobei auch die neuen (digitalen) Verstärkermodule leistungsfähiger wurden.

Bereits die kleinste Box der X-Serie, die nuPro X-3000, kommt auf stattliche 440 Watt Musikleistung. Da die neuen nuPro X auch neue digitalen Signalprozessors bekommen haben, sollen die Lautsprecher der X-Serie mit einem nochmals weiteren Frequenzumfang aufwarten.

Auch äußerlich hat sich was getan: Die Treiber sind nun mit eleganten Chassisringen eingefasst, die einen sanften Übergang zum Gehäuse bilden. Die abnehmbaren Stoffabdeckungen sind extrem dünn und folgen den abgerundeten Konturen der Lautsprecherfronten. Und das Display auf der Vorderseite hat eine noch bessere Lesbarkeit. Auch die neuen Nubert nuPro X -Lautsprecher gibt es in weißem oder schwarzem Schleiflack.

Die nuPro X-3000, X-4000, X-6000 und X-8000 feiern ihre Premiere im Rahmen der Münchener HIGH END 2018 in den Ausstellungsräumen von Nubert (Atrium 4, E112 und E113). Die Aktivlautsprecher der X-Serie werden voraussichtlich ab Sommer 2018 lieferbar sein.

Die technischen Daten der jeweiligen Produkte findet man auf den oben verlinkten Produktseiten der Boxen – oder hier in der Übersicht:

 Modell X-3000 X-4000 X-6000 X-8000
 Bestückung 1 x 25mm HT, 1 x 12 cm TT  1 x 25mm HT, 1 x 12 cm TT  1 x 25mm HT, 1 x 12 cm MT, 2 x 12 cm TT1 x 25mm HT, 1 x 12 cm MT, 2 x 18 cm TT
 Nenn-Leistung 2 x 150 Watt 2 x 180 Watt 4 x 120 Watt 4 x 210 Watt
 Übertragungsbereich 38 – 22.000 Hertz 30 – 22.000 Hertz 28 – 22.000 Hertz 26 – 22.000 Hertz
 Abmessungen 18,5 x 30,0, 23,0 cm 20,5 x 32 ,0 x 26,0 cm 18,5 x 110,5 x 23,0 cm 24,0 x 114, x 32,0 cm
 Preis pro Stück 585 Euro 775 Euro 1.245 Euro 1.685 Euro

Weitere Informationen zu nuPro X bei Nubert.

Mehr von Nubert:
Familientest Nubert nuPro Aktivboxen – die Übersicht