de
Roon Ready Startbild
ROON ist mit dem jüngsten Update auf Version 2.0.28 auch ohne Internetverbindung wieder für die Wiedergabe lokaler Musik nutzbar (Montage: F. Borowski)

ROON jetzt wieder offline nutzbar (und TIDAL Max Unterstützung)

Oft genug haben wir in den letzten Jahren die Qualitäten der serverbasierten Musikverwaltung und Streaming-Software Roon gelobt. Roon ist und bleibt der Goldstandard auf diesem Gebiet. Keine andere Musik-App und Streaming-Software bietet bessere Usability, markenübergreifende Kompatibilität mit hunderten von Audiokomponenten und beste Hi-Res Klangqualität beim Online-Streaming oder der Wiedergabe von Musik aus dem heimischen Netzwerk.

Verärgerung wegen Online-Zwang

Mit der Veröffentlichung von Roon 2.0 im Jahr 2022 wurde aber eine aus Nutzer-Sicht unverständliche Einschränkung eingeführt, die für viel Frust sorgte. Roon setzte ab dieser Version nämlich zwingend eine Internetverbindung voraus. Was zunächst für einen Software dieser Art mit ihren vielen Online-Features logisch klingt, hat für manche Nutzer aber einen sehr faden Beigeschmack. Was ist, wenn die Internetverbindung mal streikt? Sollte heutzutage zwar so gut wie nicht mehr vorkommen, tut es aber gelegentlich doch. Und in dem Fall konnte man mit Roon 2.0 nicht einmal mehr die lokal gespeicherte Musik abspielen. Die Kritik im Roon Forum riss daher nicht ab.

Roon Screen
Roon ist eine serverbasierte Anwendung, um Musikinhalte aus unterschiedlichen Online- und Offline-Quellen gemeinsam zu verwalten und in bestmöglicher Qualität auf hunderten kompatibler Audio-Geräte wiederzugeben (Screenshot: F. Borowski)

Die Kehrtwende

Nach der kürzlich erfolgten Übernahme Roons durch Harman (siehe unsere Newsmeldung) kam nun Bewegung in der Sache. Mit dem in dieser Woche veröffentlichten Update auf Version 2.0.28 hat Roon die kontroverse Entscheidung rückgängig gemacht. Roon kann ab sofort wieder – wie zuvor mit Version 1.8 – auch offline verwendet werden. Natürlich mit den dadurch bedingten Einschränkungen, keine Features nutzen zu können, die eine Internet-Verbindung sowieso zwingend erfordern, wie etwa Qobuz- oder TIDAL-Streaming. Aber lokal gespeicherte Musik kann auch ohne Internet durchsucht und wiedergegeben werden.

Die Roon-Gründer schreiben dazu in diesem Blog-Eintrag (sinngemäße Übersetzung): „[…] Im Jahr 2022 wurde eine Internetverbindung zwingende Voraussetzung für die Nutzung von Roon. Diese Entscheidung war von strategischen Überlegungen getrieben, aber wir geben zu, dass die Änderung bei unseren Nutzern zu echter Unzufriedenheit geführt hat, und wir verstehen, warum. Heute kündigen wir die Rückkehr zum Verhalten von Roon vor Version 2.0 an. Das bedeutet, dass unsere Nutzer ihre Musiksammlungen wieder genießen können, ohne ständig mit dem Internet verbunden sein zu müssen.“

Der größte aller (funktionalen) Kritikpunkte an Roon ist damit Geschichte.

Roon jetzt auch mit TIDAL-Max-Support

In den Release Notes und dem Kommentar der Gründer wurde diese wichtige Sache übrigens eher etwas verschämt am Rande erwähnt. Im Mittelpunkt des Updates stand viel mehr, dass mit der neuen Version nun auch TIDAL Max in vollem Umfang unterstützt wird. TIDAL HiFi Plus-Abonnenten kommen mit Roon damit in den Genuss der gleichen hochauflösenden Streaming-Inhalte, die bisher nur in den TIDAL-Apps verfügbar waren. – Auch dass ist natürlich eine tolle Nachricht.

Autor: Frank Borowski

Avatar-Foto
LowBeats Experte für Schreibtisch-HiFi und High End kennt sich auch mit den Finessen der hochwertigen Streaming-Übertragung bestens aus. Zudem ist der passionierte Highender immer neugierig im Zubehörbereich unterwegs.