de
T+A Solitaire Criterion S 230 Ambiente
Sie S 230 ist das neueste Mitglied der Criterion-Familie. Die Rahmendaten klingen vielversprechend, der Preis mit 9.500 Euro nicht überzogen (Foto: T+A)

Neue Standbox: T+A Criterion S 230

Die Criterion S 430 erwies sich im LowBeats Test ja als echtes Ausrufezeichen. Nun legen die Herforder mit einem erheblich günstigeren Modell nach: mit gleicher Designsprache, mit sehr ähnlicher Technologie und der gleichen, exzellenten Verarbeitungsqualität der Solitaire Serie. Wir sprechen von der T+A Criterion S 230, eine Standbox, die für 9.500 Euro zu haben ist.

Vorwärts Zurück
T+A Solitaire Criterion S 230 Front
Die S 230 von vorn mit Transmissionline-Ausgang unten …
T+A Solitaire Criterion S 230 schräg
… von schräg vorn …
T+A Solitaire Criterion S 230 Seite
… und von der Seite. Man sieht die leichte Schräglage (Foto: T+A)
Vorwärts Zurück

Die Besonderheiten der T+A Criterion S 230

Auch bei der Criterion S 230 findet sich T+As Symmetric Directivity Design, welches den Schall durch den Einsatz zweier Mittel- und eines Hochtöner so bündelt, dass Reflektionen an Boden und Decke reduziert werden – das kennen wir schon von der großen S 430. Allerdings, so heißt es, wurde das das Symmetric Directivity System auf den neuen Antrieb des Magnesiumhochtöners zugeschnitten. Projektleiter Max Kirschke: „Mit dem neuen Hochtöner können wir unser einzigartiges Symmetric Directivity System jetzt ganz neuen Preisklassen zugänglich machen.“

T+A Solitaire Criterion S 230 Tweeter
Der neue Hochtöner ist mit seiner Frontplatte für den symmetrischen Einsatz optimiert (Foto: T+A)

Im Bass findet sich die neueste Generation der MultiResonator Transmissionline, einer Weiterentwicklung der klassischen Laufleitung. Die lange TM-Line verfügt über mehrere, präzise berechnete MultiResonatoren und maximiert – so die Idee der Entwickler – den Schalldruck im Tieftonbereich und verbessert das Ausschwing- und Impulsverhalten.

T+A-Gründer und -Geschäftsführer Siegfried Amft sagte während der Präsentation, „Mit der Criterion wollten wir uns nicht nur technisch einer Herausforderung stellen, sondern vor allem eines tun: Unsere Vorstellung eines kompromisslos audiophil abgestimmten, hochwertig verarbeiteten und einzigartig designten Lautsprechers zum Leben erwecken, der audiophile Klangreproduktion mit einem progressiven Design vereint“.

Auch deshalb gibt das Herforder Familienunternehmen seinen Kunden eine große Auswahl bei der Farbe der Lautsprecher: Die neue Criterion S 230 ist in jeweils seidenmattem Schleiflack schwarz, Schleiflack silber sowie Makassar erhältlich.

Preis & Verfügbarkeit

Alle T+A Criterion S 230 Modelle sind ab sofort zu einem Paarpreis von 9.500 Euro bestellbar und werden ab April 2024 an den autorisierten Fachhandel ausgeliefert.

Technische Daten

T+A Solitaire Criterion S 230
Konzept:Passvie Standbox, Transmissionline
Bestückung:TT: 2 x 17 cm, MT: 2 x 15 cm, HT: 1 x 25 mm
Übertragungsbereich:29 – 45000 Hz (Herstellerangabe)
Wirkungsgrad:87 dB (Herstellerangabe)
Besonderheit:Transmissionline
Gehäuse:Seidenmatter Schleiflack schwarz, Schleiflack silber, Makassar
Abmessungen (B x H x T):118,0 x 26,0 x 44,0 cm (mit Standfuß)
Gewicht:37,5 Kilo
Alle technischen Daten
Mehr von T+A:

Test T+A Solitaire S 430: Standbox vom Feinsten
Test T+A Solitaire T – Der neue Goldstandard für Bluetooth-Kopfhörer
Test Standbox T+A Pulsar ST 21: dezente Souveränität

Autor: Holger Biermann

Avatar-Foto
Chefredakteur mit Faible für feinste Lautsprecher- und Verstärkertechnik, guten Wein und Reisen: aus seiner Feder stammen auch die meisten Messe- und Händler-Reports.