Drei neue preiswerte AV-Receiver: Denon AVR-S660H, Denon AVR-S660H und Denon AVR-X1700H. (Foto: Sound United)
Drei neue preiswerte AV-Receiver: Denon AVR-S660H, Denon AVR-S660H und Denon AVR-X1700H. (Foto: Sound United)

3 Einsteiger-AV-Receiver zum X-Mas-Fest: Denon AVR-1700H, AVR-S760H, AVR-S660H

Lange ist es her, das es etwas Neues zu AV-Receivern zu verkünden gab. In der Regel hörte man: „es ist gerade nix lieferbar“. Doch nun kommt doch noch Bewegung in die Sach. Vor Weihnachten 2021 kommen noch drei interessante AV-Receiver der Einsteigerklasse von Denon. Und das Beste: Es sollen ausreichend viele geliefert werden können. Die drei sind der Denon AVR-X1700H für 659 Euro, die Variante mit DAB-Tuner für 679 Euro, der AVR-S760H zum Preis von 649 Euro und der Benjamin AVR-S660H für 549 Euro.

Denon AVR-X1700H und AVR-X1700H DAB

Vorwärts Zurück
Denon AVR-X1700H (Foto: Sound United)
Denon AVR-X1700H (Foto: Sound United)
Denon AVR-X1700H (Foto: Sound United)
Denon AVR-X1700H (Foto: Sound United)
Denon AVR-X1700H 8K-HDMI (Foto: Sound United)
Denon AVR-X1700H 8K-HDMI (Foto: Sound United)
Vorwärts Zurück

Das Junior-Modell der X-Serie ist bereits recht knackig ausgestattet und Denon-typisch auf dem allerneuesten Stand der Technik. Das beginnt mit dem HDMI-Board, das alle nur erdenklichen und aktuell möglichen Normen, Verschlüsselungen, Auflösungen und Bildfrequenzen sowie alle Automatismen für die Gamer beherrscht. Von den 8K-tauglichen Eingängen gibt es immerhin drei Stück, hinzu kommen drei weitere Eingänge, die Bandbreiten bis 4K leisten. Der eARC-Anschluss bringt alle Tonformate inklusive Dolby Atmos vom Streaming aus dem Fernseher ins Kino.

Alle Decoder von Dolby und DTS sind vorhanden, also Dolby Atmos und DTS:X inklusive der jeweiligen Virtualizer-Funktionen zum Emulieren jener zusätzlichen Kanäle, wo man selbst keine Lautsprecher stehen oder hängen hat. Für beste Einmessung der Lautsprecher auf den Raum kommt Audyssey MultEQ XT zum Einsatz. Die besten Ergebnisse erzielt man durch den Einsatz der Audyssey App (ca. 20 Euro) auf Smartphone oder Tablet. Sieben Endstufen mit bis zu je 145 Watt sind flexibel konfigurierbar und sollten auch stets genügend Dampf liefern.

Denon HEOS Streamingmodul (Foto: Sound United)
Denon HEOS Streamingmodul (Foto: Sound United)

Allen drei neu vorgestellten Receivern spendierte Denon seine extrem potente Streamingplattform HEOS. Über HEOS lässt die Musik im ganzen Haus steuern beziehungsweise kontrollieren. Zudem erlaubt HEOS das Streamen aller gängigen Anbietern wie auch lokaler Musik in allen audiophilen Formaten bis hin zu DSD128 (5,4MHz). Ab er auch mal eben beispielsweise den Ton der Fußballübertragung auf den HEOS-Lautsprecher in die Küche zu übertragen, ist möglich. Und dank HEOS gehorchen die Receiver auch Amazon Alexa und Apple Siri.

Denon ARV-S760H & Denon ARV-S660H

Vorwärts Zurück
Denon AVR-S760H (Foto: Sound United)
Denon AVR-S760H (Foto: Sound United)
Denon AVR-S760H (Foto: Sound United)
Denon AVR-S760H (Foto: Sound United)
Denon AVR-S660H (Foto: Sound United)
Denon AVR-S660H (Foto: Sound United)
Denon AVR-S660H (Foto: Sound United)
Denon AVR-S660H (Foto: Sound United)
Vorwärts Zurück

Im Gegensatz zu Mercedes bezeichnet die S-Klasse bei Denons Receivern die Einsteigerserie. Und die ist prallstens ausgestattet, weil fast identisch mit dem oben beschriebenen Modell der X-Serie. So finden sich im AVR-S760H und im AVR-S660H HDMI-Boards mit je drei 4k- und 8K HDMI-Eingängen und eARC-Ausgang die HEOS-Module für Streaming und Multiroom. Immerhin 7 x 140 Watt (an 6 Ohm) liefert der AVR-S760H, das kleinere Modell treibt fünf Kanäle mit bis zu 135 Watt an.

Alle drei Modelle sollen ab Ende November 2021 in die Läden kommen. Weitere Infos unter www.denon.de.

Autor: Raphael Vogt

Technischer Direktor bei LowBeats und einer der bekanntesten Heimkino-Experten der Republik. Sein besonderes Steckenpferd ist die perfekte Kalibrierung von Beamern.