Home / News / Chord QUTEST – Mini DAC für großen Klang
Chord QUTEST Aufmacher
Einfach schnuckelig: der QUTEST ist der neueste Chord Hightech-DAC und kostet 1.549 Euro (Foto: Chord)

Chord QUTEST – Mini DAC für großen Klang

Auf der CES 2018 hat der britische High End Hersteller Chord Electronics einen weiteren Vertreter seiner so erfolgreichen Kompakt-D/A-Wandler-Familie vorgestellt. Der Chord QUTEST tritt – das konnte man sich bei dem Namen schon denken – als Nachfolger des kompakten 2QUTE an. Technisch basiert der neue Chord auf der Plattform des HUGO2 und bietet damit den exzellenten Chord-Sound auf kleinstem Raum.

Der Chord QUTEST wurde von seinen Entwicklern als absolut puristischer DAC entwickelt– im Gegensatz zu seinen engen Verwandten verfügt er weder über einen Kopfhörerverstärker oder gar einen integrierten Akku. Er ist also kein Chord für die Hosentasche, sondern einzig und allein dafür gedacht, den Klang der heimischen Anlage auf Top-Niveau zu heben.

Chord QUTEST hinten
Sehr überschaubar: der QUTEST hat drei Digitaleingänge und einen Analogausgang (Foto: Chord)

Wie alle Chord-DACs nutzt auch der Chord QUTEST einen FPGA-Chip mit bei Chord selbst entwickelten Wandler-Algorithmen und dem Chord typischen WTA-Filter (Watts Transient Aligned).

Anschluss an jeden Verstärker, Vorverstärker oder Kopfhörerverstärker findet der Chord über den analogen Stereo-Ausgang. Für digitale Eingangssignale stehen ein galvanisch isolierter USB-Anschluss (asynchron, USB-B, bis 768 kHz), ein optischer TOSLink-Eingang (bis 192 kHz) sowie zwei Koax-Eingänge (BNC, Dual Data Mode bis 768 kHz) bereit.

Chord QUTEST oben
Das Bullauge erlaubt Einblicke ins Innerste (Foto: Chord)

Der Chord QUTEST ist zwar ziemlich klein, man sollte ihn dennoch nicht unterschätzen. Dank des Technologie-Transfers vom vielfach ausgezeichneten HUGO 2 mit seinen vier verschiedenen anwählbaren Frequenzfiltern bietet der jüngste Chord Spross absoluten Spitzen-Klang auf kleinstem Raum!

Was noch gesagt werden sollte: Jeder Chord QUTEST wird komplett in England gefertigt. Das massive Gehäuse entsteht aus einem einzigen Stück Aluminium und wird mit einer hochwertigen Eloxierung veredelt.

Chord QUTEST unten
Der QUTEST ruht auf acht Gummi-Füßchen (Foto: Chord)

Die technischen Daten des Chord QUTEST im Überblick:

• PCM bis 768 kHz, DSD bis DSD512
• Chipsatz: Chord Electronics custom coded Xilinx Artix 7 (XC7A15T) FPGA
• FPGA-Chip mit WTA-Filter (49.152 Taps)
• Ausgangsspannung: variabel (1V, 2V, 3V RMS)
• Dynamikumfang: 126 dB
• THD @ 3V: 0 0001%
• Kanaltrennung: 138dB at 1kHz 300Ω
• Ausgangsstufe: Class-A
• Abmessungen (H x B x T): 41mm x 160mm x 72mm
• Gewicht: 770 Gramm
• kompatibel mit Mac OSX, Windows, Linux, iOS & Android

 

Mittlerweile ist der Chord QUTEST zu einem Preis von 1.549 Euro (UVP) und ausschließlich in Schwarz verfügbar. Den ausführlichen QUTEST-Test finden Sie hier
Weitere Infos unter www.g8friends.de

DACs im LowBeats Test:
Test: Mobiler DAC-Kopfhörerverstärker Teac HA-P5
Test DAC-Kopfhörer-Preamp Questyle CMA400i – der Senkrechtstarter
Test: ZeroUno DAC – Hören auf neuem Niveau