ende
Home / News / IsoTek Nova One – Netzfilter für CD-Player & Co
isoTek Nova One Aufmacher
Der IsoTek Nova One ist speziell für Komponenten mit geringer Leistungsaufnahme entwickelt und kostet 1.500 Euro (Foto: IsoTek)

IsoTek Nova One – Netzfilter für CD-Player & Co

IsoTek hat sich in den letzten Jahren im Bereich HiFi- und Heimkinosysteme einen exzellenten Ruf erworben und ist heute schon fast so etwas wie das Synonym für gut gemachte Netzfilter. Um gegen die verschiedenen Störer im heimischen Netz erfolgreich agieren zu können, hat IsoTek entsprechend spezielle Komponenten und Filter entwickelt. Dabei ergänzt der neue IsoTek Nova One die erfolgreichen Mosaic Serie und ist mit den neuesten IsoTek Filterelementen versehen.

Im Grunde ähnelt der IsoTek Nova One dem im letzten Jahr vorgestellten Titan One, mit dem IsoTek die Stromversorgung leistungshungriger Geräte wie Vollverstärker, Endstufen oder Aktivlautsprecher optimiert. Nur dass der neue Nova One speziell für den Anschluss von HiFi- Komponenten konzipiert ist, die weniger Energie verbrauchen – beispielsweise CD-Spieler, Musikserver, D/A-Wandler, Vorverstärker…

IsoTek Nova One Back
Der Nova One ist speziell für Komponenten mit geringer Leistungsaufnahme entwickelt und hat nur einen Ausgang (Foto: IsoTek)

Wie funktioniert nun der neue Netzfilter? IsoTek Mastermind Keith Martin will hier mit einem Netzwerk aus neun in Serie und parallel geschalteten Filtern die Gleichtakt- und Gegentaktstörungen in der Stromversorgung dramatisch senken – wobei Martin immer wieder betont, besonderen Wert auf die Filterstufen für den Hochfrequenzbereich gelegt zu haben.

Der mittlere Filterbereich des IsoTek Nova One ist mit Martins adaptiver Gatterschaltung ausgestattet. Sie erkennet automatisch die Stromanforderungen der angeschlossenen HiFi-Geräte und stellt automatisch den optimalen Filterlevel ein. Ebenfalls eingebaut ist ein spezielles Erdungsfilter, das die Wiedergabequalität zusätzlich verbessert.

Aber auch für die Sicherheit ist gesorgt: Mit einem unverzögerten Kurzschlussschutz für mehr als 100.000 Ampere und IsoTeks sequentiellen
System, das bei Bedarf gegen mögliche Dynamik-Einschränkungen eingesetzt wird, verlängert der IsoTek Nova One die Lebensdauer der HiFi-Komponenten und schützt sie vor gefährlichen Stromstößen und Spannungsspitzen.

Auch der IsoTek Nova One ist standesgemäß sehr solide aufgebaut und verarbeitet: Das schlanke Gerät mit den Abmessungen: 75 x 125 x 470 mm (BxHxT) wiegt in seinem Metallgehäuse knapp 10 Kilo. Zum Lieferumfang gehört ein hochwertiges IsoTek Premier Netzkabel; die interne Verkabelung erfolgt mit massivem, versilbertem PCOCC-Kupfer, FEP-Mantel und virtuellem Luft-Dielektrikum.

isoTek Nova One Front
Das Metallgehäuse des IsoTek Nova One ist verarbeitet wie ein Schweizer Safe (Foto: IsoTek)

Nun besteht eine HiFi-Anlage ja in der Regel aus vielen Komponenten. Das IsoTek Nova One ist deshalb für die Kombination mit Titan One und Genesis One gedacht; mehrere Nova/Genesis/Titan One lassen sich über ein spezielles Kabel miteinander verbinden, um einen Anschluss
mehrerer Einheiten über nur ein Netzkabel zu ermöglichen. Einfach einen Mehrfachstecker an die Nova One anschließen sollte man nicht, weil dann die Wirkung des Netzfilters vor allem in Bezug auf Gegentaktstörungen wieder verloren geht.

Der IsoTek Nova One ist ab jetzt im Fachhandel für 1.500 Euro verfügbar.

Weitere Informationen zu Isotek unter www.idc-klaassen.com

Ähnliche Themen:
Test: Genialer Netzfilter IsoTek EVO3 Aquarius und EVO3 Synchro
Jitter, das unbekannte Wesen
Es brummt im Lautsprecher – was tun?