Home / News / Porsche Design und KEF: Eine smarte Allianz
Porsche Dsign und KEF Logo
Eine Zusammenarbeit, die aufhorchen lässt. Porsche Design will sich deutlich mehr im Smart Audio Bereich aufstellen und hat sich deshalb die große Erfahrung von KEF gesichert. Den Anfang machen eine Bluetooth-Box und zwei Kopfhörer – alles todschick natürlich.

Porsche Design und KEF: Eine smarte Allianz

München, den 29. September 2016. An diesem Abend wird publik, was man schon hatte vermuten können, wenn man all die kleinen Anzeichen richtig gedeutet hat, die in den letzten Wochen ab und an eintrafen. Porsche Design und KEF haben eine neue Allianz geschmiedet und in einem Gemeinschaftsprojekt im ersten Anlauf drei sehr „smarte“ Audio-Produkte entworfen: den Bluetooth In Ear Kopfhörer Motion One, den Noise Cancelling Over Ear Hörer „SpaceOne“ und die Bluetooth-Box mit Freisprecheinrichtung „GravityOne“.

Am Abend  des 29. September 2016 wurde die Zusammenarbeit im – natürlich ziemlich schnieken – Kunsthaus Ketterer in München öffentlich gemacht. Sie entstand, weil sich Porsche Design in diesem Bereich stärker aufstellen wollte. Dass sie nun die Traditionsschmiede KEF erwählten, ist für die Engländer sicherlich ein echter Ritterschlag.

Vorwärts Zurück
Noise Cancelling Over Ear Kopfhörer SpaceOne
Noise Cancelling Over Ear Kopfhörer SpaceOne: Perfektes Design und sehr überzeugende Störgeräusch-Unterdrückung. Preis: 420 Euro (Foto: KEF)
Bluetooth In Ear Hörer MotionOne
Der Bluetooth In Ear Hörer Motion One gilt als spritzwasserfest und ist für 220 Euro zu haben (Foto: KEF)
Der Bluetooth-Lautsprecher GravityOne
Der Bluetooth-Lautsprecher GravityOne hat ein festes Aluminium-Gehäuse und ist mit etlichen technischen Highlights versehen. Preis: 380 Euro (Foto: KEF)
Vorwärts Zurück

Allerdings ist die Zusammenarbeit von Porsche Design und KEF kein Selbstläufer. Wie George Perkins, der akustische Leiter von KEF für dieses Projekt, auf der Podiumsdiskussion bekannte, war es durchaus ein zähes Ringen: KEF wollte den besten Klang, Porsche Design das eleganteste Design.

Das Ergebnis ist dennoch keineswegs kompromissbehaftet. Auf dem ersten öffentlichen Porsche Design und KEF Event konnte ich alle drei Geräte kurz hören und war vor allem von dem vollen und offenen Klang des Bluetooth-Speakers sehr angetan – und dem Umstand, dass man den GravityOne auch zum Telefonieren nutzen kann.

Aber auch der In Ear Motion One und der Noise-Canceller SpaceOne sahen höchst lecker aus und klangen auf Anhieb sehr überzeugend.

Vorwärts Zurück
KEF Akustiker George Perkins
George Perkins von KEF ist der akustische Leiter des Sound-Projekts von Porsche Design und KEF. Er hat auch einiges zu der Entwicklung der „großen“ Reference-Lautsprecher beigetragen (Foto: H. Biermann)
POrsche Design und KEF
Dr. Brian Li ist Managing Director und Executive Director von GP Industries Ltd. Sein Auftritt und seine Rede zeigen, wie wichtig den Honkong-Chinesen dieses Projekt mit Porsche Design ist (Foto: H. Biermann)
Jan Josef Liefers bei Porsche Design und KEF
Keine Veranstaltung dieser Gewichtsklasse kommt ohne den Promi zum Anfassen aus: Am Porsche Design und KEF Abend war es Jan-Josef Liefers, vielen als Professor Börne aus dem Münsteraner Tatort-Team bekannt (Foto: H. BIermann)
Vorwärts Zurück

Tatsächlich birgt diese Zusammenarbeit sehr viel Potenzial – was sich ja schon bei den ersten drei Produkten abzeichnet. Aber da KEF extrem viel Erfahrung mit platzsparenden Koaxial-Systemen hat, darf man sich da sicherlich noch auf einiges Weiteres freuen.

GravityOne bei der Präsentation von Porsche Design und KEF
Impression aus der Präsentation des GravityOne beim Porsche Design und KEF Event (Foto: H. Biermann)

Mehr zum Thema:
Test Porsche Design Motion One: Bluetooth In-Ear Kopfhörer von KEF

Mehr zu KEF:
Test KEF LS50 Wireless: die geniale Aktivbox
Familientest Passivboxen KEF Reference

Weitere Informationen zu den Porsche-KEF-Produkten bei GP Acoustics.