Home / Test / Verstärker / Phono-Vorverstärker / Test Musical Fidelity V90-LPS Phono
Musical Fidelity V90 LPS
Der Musical Fidelity V90 LPS kommt in ansprechender Verpackung. Die Frontplatte ist schlicht, aber der Preis niedrig: 179 Euro (Foto: H. Biermann)

Test Musical Fidelity V90-LPS Phono

Die LP boomt und damit auch das Geschäft mit der dazugehörigen Hardware: Gute Einsteiger-Plattenspieler wie der Rega RP1 verkaufen sich wie geschnitten Brot. Aber gibt es dazu auch preisgünstige Phono-Vorverstärker, die richtig gut klingen? Der LowBeats Autor Carsten Bussler untersuchte mehrere Phonostufen unter 500 Euro. Hier sein Bericht zur Musical Fidelity V90-LPS Phono.

Musical Fidelity weckt bei mir immer noch diese positive Assoziation: Wer kennt ihn nicht, den Verstärkerklassiker A1 aus den 1980er-Jahren, der mit seinen 20 Watt Class A vielen weit teureren Boliden klanglich eine lange Nase zu zeigen vermochte und dabei sein Gehäuse förmlich zum Glühen brachte?

Das ist bei der Musical Fidelity V90-LPS Phono Stage für 179 Euro natürlich nicht zu erwarten. Die V90-Serie ist für den breiten Markt der Einsteiger konzipiert.

Das heißt: möglichst einfach, möglichst günstig. Und so kommt auch die V90-LPS Phono im schmucklosen, etwa 600 Gramm leichten, schwarzen (oder silbernen) Blechkleid daher und bietet keinerlei Anpassungsmöglichkeiten.

Die Ausstattung beschränkt sich auf separate RCA-Eingänge für MM- bzw. MC-Signale sowie den dazugehörigen Eingangswahlschalter auf der Rückseite, RCA-Ausgänge, Erdungsanschluss, Netzkabelanschluss und auf der Front einen Ein-/Aus-Schalter – das war’s.

Der Abschlusswiderstand für MM-Tonabnehmer beträgt standardmäßige 47 kOhm, der Verstärkungsfaktor 40 dB. Die Abschlusskapazität ist fix, über deren exakten Wert die technischen Daten in der sehr knappen Bedienungsanleitung keinen Aufschluss geben.

Anpassung also Fehlanzeige; gleichwohl werden sich die meisten der avisierten Käufer womöglich nicht weiter drum scheren, weil sie einfach nicht so tief in die Materie einsteigen wollen.

Und seien wir ehrlich: In der klanglichen Praxis spielt die korrekte Abschlusskapazität von MM-Tonabnehmern keine soo gravierende Rolle.

Der MC-Verstärkungsfaktor beträgt 750, entsprechend praxisgerechten 57,5 dB. Der MC-Abschlusswiderstand beträgt fixe 100 Ohm, ein für Low-Output-Tonabnehmer zwar nicht untypischer Wert, gleichwohl hätte ich mir hier durchaus weitere Einstellmöglichkeiten gewünscht.

Vorwärts Zurück
Der Musical Fidelity V90-LPS von hinten.
Der Musical Fidelity V90-LPS von hinten. Nur das Nötigste ist vorhanden (Foto: H. Biermann)
Der Musical Fidelity V090 LPS von innen
Der Musical Fidelity V090 LPS von innen: Ohne SMD-Platinenbestückung wäre solch ein Preis sicher nicht möglich (Foto: H. Biermann)
Vorwärts Zurück

Hörtest mit Bravour bestanden: die Kombination mit Ortofon 2M Blue

Cover "Use Your Illusions" von Guns N Roses
Use Your Illusion I: Das prägende Album von Guns ‚N Roses. Rockig geradeaus und gut aufgenommen (Cover: jpc)

Das Äußere der Musical Fidelity kommt ja bereits ohne viel Schnickschnack aus, und so setzt es sich klanglich fort.

Unser Referenz-System für diesen Test war ein Ortofon 2M Blue, ein MM-Tonabnehmer, der preislich passt und offenbar einen günstigen Wert für die Abschlusskapazität bietet.

Denn Musical Fidelity holt mit dem Blue schon eine ganze Menge aus den Aufnahmen heraus: Der Bass kommt sehr sauber und schön konturiert, gleichwohl nicht besonders abgrundtief; ein bis zwei Treppenstufen abwärts in den Keller fehlen hier schon. Für diesen Preis geht das allerdings mehr als in Ordnung.

Die große Stärke der V90-LPS liegt sicherlich in ihrer Musikalität und ihrem großen Rhythmusgefühl. Das grandiose LP-Set Use Your Illusion I & II“ (dieser Link geht natürlich zur abhörbaren CD-Version) von Guns N´ Roses beispielsweise vergingen wie im Flug, so tief lässt einen das Gerät in die Musik eintauchen und die Technik vergessen.

Dass hier das letzte Quäntchen Auflösungsvermögen fehlte, fiel eigentlich nicht ins Gewicht. Dennoch gibt es auch genügend Hochtonglanzlichter, die tendenziell eher stählern denn in warm-güldenem Glanz daherkommen – gerade Rockmusik gewinnt so an Authentizität.

Fazit: Problemloser und günstiger geht es kaum

Die Musical Fidelity V90-LPS ist das ideale Gerät für Einsteiger und Wiedereinsteiger, die ein problemloses Plug’n Play-Gerät mit Allroundeigenschaften suchen, das ausgewogen und hochanständig klingt und damit absolut preiswert ist. Here you are!

Mehr von Musical Fidelity:
Test Musical Fidelity Encore 225 – das All-in-One Kraftpaket
Test Musical Fidelity M5si: der Alleskönner-Verstärker

Musical Fidelity V90-LPS Phono
2016/03
Test-Ergebnis: 4,1
SEHR GUT
Bewertung
Klang
Praxis
Verarbeitung

Gesamt

Die Bewertung bezieht sich immer auf die jeweilige Preisklasse.
Vorstufe für MM und MC
Rhytmisch feiner Klang
Sehr günstig
Einfach zu bedienen

Vertrieb:
Reichmann Audio
Graneggstrasse 4
78078 Niedereschach
www.reichmann-audiosysteme.de

Preis (Hersteller-Empfehlung)
Musical Fidelity V90-LPS Phono: 179 Euro