JBL SA750
Zum 75. Geburtstag bringt der bekannteste Boxenbauer der Welt einen Vollverstärker: den SA750 für 3.000 Euro (Foto: JBL)

Der Boxenspezialist JBL wird 75 – und bringt den Vollverstärker SA750

Die CES in Las Vegas (11. – 14.1.2021) ist in vollem Gang und keiner geht hin – weil auch diese Messe komplett virtuell abläuft. Dennoch werden jede Menge Neuheiten vorgestellt. Zum Beispiel bei der Harman- (Respektive Samsung-) Tochter James B. Lansing, besser bekannt als JBL. Die ikonische Marke mit den drei Buchstaben ist der wohl bekannteste Lautsprecherspezialist der Welt und feiert 2021 seinen 75. Geburtstag. Doch statt das zu tun, was womöglich alle vermuten hätten – nämlich eine Jubiläumsbox auf den Markt zu bringen – verblüfft JBL mit einem modernen Vollverstärker im Retro-Gewand: dem JBL SA750.

Tatsächlich haben die Designer sich sehr eng an den Vorgaben des legendären SA600 aus dem Jahre 1967 orientiert – eine Kombination aus Dreh- und Kippschaltern auf der Front.

JBL SA600
Der JBL SA600 aus dem Jahr 1967. Der Amp hatte 2 x 40 Watt sinus und kostete damals knapp unter 2.000 Mark. Das war damals eine Menge…(Foto: JBL)

Trotz des Retro-Designs ist der JBL SA750 vollgestopft mit modernster Technik. Das beginnt mit den Class-G-Endstufen und geht über ein potentes Raumoptimierungs-System (DIRAC) hin bis zu hochauflösenden Streaming-Renderern. Natürlich hat man nun für dieses Jubi-Modell nicht komplett das Rad neu erfunden – immerhin hat Harman ja so große Elektronik-Marken wie Arcam, Lexicon oder Mark Levinson unter seinem Dach. Jim Garrett, Senior Director bei HARMAN Luxury Audio sagt dazu:  „Es ist das Beste aus beiden Welten – der Vergangenheit und der Gegenwart – und sorgt schon jetzt für große Begeisterung bei Audiophilen und Enthusiasten, denen wir es vorgestellt haben.“

Noch sind nicht allzu viele Informationen zu bekommen. Was man bisher weiß: Die Endstufen sollen 2 x 220 Watt an 4 Ohm leisten, es gibt eine hochwertige Phonostufe für MM/MC sowie einen HiRes-DAC, der auch MQA-fähig ist. Als Digital-Eingänge stehen wohl 2 x TOSLINK, 2 x koaxial und 1 x USB bereit.

Der neue JBL SA750 kostet 3.000 Euro und ist ab April 2021 erhältlich. Weitere Informationen sind leider noch nicht zu bekommen. Auch nicht auf der entsprechenden JBL Website (Harman Luxury). Aber das kennt man von Harman: Die Produkte sind meist richtig gut, die Bezugsquellen oft unklar.

Mehr von JBL:

Test JBL Everest DD 67000: rares Pegelwunder mit High-End-Manieren
Test Kopfhörer JBL Live 650 BTNC: Noise-Cancelling zum Sparpreis
Test JBL Flip 5: Besser als der Bestseller Flip 4?
Test Hochpegel-Retrobox JBL L100 Classic: the return of the Seventies
Test TOYOTA C-HR Neon Lime – Powered by JBL Special Edition
Test: digitaler Aktivmonitor JBL LSR708P – Das Pegelwunder

Autor: Holger Biermann

Holger Biermann
Chefredakteur mit Faible für feinste Lautsprecher- und Verstärkertechnik, guten Wein und Reisen: aus seiner Feder stammen auch die meisten Messe- und Händler-Reports.