Thorens TD 350 Aufmacher
Der Thorens TD 350 bekam nie die Aufmerksamkeit, die ihm gebührte. Nun läuft er aus und die SG Akustik in Karlsruhe verkauft ihn mit TP92 und Denon DL 110 für überraschend günstige 2.000 Euro. Unser Kauftipp der Woche (Foto: H. Biermann)

Kauftipp der Woche: Thorens TD 350

Anfang der 2000er Jahre war die Plattenspieler-Traditionsschmiede Thorens im Umbruch. Eigentlich wollte man mit stylischen, eher flachen Laufwerken den Weg in die Moderne beschreiten – und war damit auch recht erfolgreich. Aber nicht bei den eingefleischten Fans der Marke. Die hingen immer noch an den ikonischen Subchassis-Laufwerken à la TD 124, TD 126 oder TD 160.  Als Konsequenz auf dieses Dilemma ersannen die Firmenstrategen den Thorens TD 350, der optisch wie auch ideell ein direkter Nachfahre des TD 160 ist, dem wohl meistverkauften Subchassis-Thorens aller Zeiten. Dennoch segelte der TD 350 fast während seiner gesamten Laufzeit unter dem Radar der vinylen Fans. Doch am Ende wird er ein superbes Angebot ohne viel Konkurrenz…

Thorens TD 160
Der TD 160 begeisterte Generationen von HiFi-Fans für die Marke Thorens und stand Pate für den TD 350. Das Bild zeigt den TD 160 mit dem Tonarm Thorens TP 16 (Foto: Thorens)

Der Aufbau des Thorens TD 350

Wie sein legendärer Vorgänger ist auch der TD 350 ein typisches Thorens Subchassis-Laufwerk mit drei Federn und schwerem Plattenteller. Aber die Entwickler mussten feststellen, dass der TD-160-Entwurf aus den frühen 1970er Jahren den neuen Anforderungen nicht mehr entsprach. Und so entstand – obwohl die Optik doch sehr ähnlich ist – im Grunde ein komplett neues Laufwerk.

Man sieht es bereits bei genauem Hinschauen: Bestand die Zarge der TD 160 „nur“ aus furnierten MDF- (ganz zu Anfang: Span-) Platten, bestehen die Außenwände des Thorens TD 350 aus 19 mm starken Vollholzplatten. Das sieht richtig gut aus, fasst sich angenehm an und bringt auch einiges an Qualität auf die Waage: er wiegt 10 Kilo. Die Slideshow vermittelt vielleicht einen Eindruck der hohen Solidität:

Vorwärts Zurück
Thorens TD 350 Bordeaux
Der TD 350 wirkt im Vergleich zum Vorgänger trotz sehr ähnlicher Abmessungen um einiges wertiger und dank der angefasten Kanten auch eleganter. Den TD-160-Nachfolger gibt es in den Farben Bordeaux (Bild), Ahorn und Schwarz. Das Bild zeigt einen der ersten TD 350 mit Rega Tonarm (Foto: Thorens)
Kante
Die Verarbeitung der Zarge ist allererste Sahne. Hier erahnt man das Können von Leuten, die sonst extrem teure Lautsprecher bauen (Foto: H. Biermann)
Thorens TD 350 Knebelschalter
Der so genannte Knebelschalter zur Einstellung der Geschwindigkeit ist das einzige Bedien-Element auf dem Thorens TD 350. Es ist irgendwie simpel, aber man ahnt: das geht nicht kaputt (Foto: H. Biermann)
Vorwärts Zurück

Auch die 3-Feder-Aufhängung wurde deutlich verbessert. Die des TD 160 war eine Mimose und musste alle Nase lang nachjustiert werden. Die Blattfedern des Thorens TD 350 sind nicht nur durch Schaumstoff-Elemente zu den Seiten hin bedämpft, sondern zeigen sich insgesamt sehr viel langzeitbeständiger.

Ich kenne einige TD-350-Besitzer, die angeben, die Federn noch nie nachjustiert zu haben – nach über 10 Jahren Betrieb. Wie sich überhaupt der TD 350 als ausgesprochen robust entpuppen sollte. Achim Knapp, der über 15 Jahre lang für die Herstellung des Subchassis-Laufwerks verantwortlich war, sagte mir, dass während der ganzen Zeit kein einziger TD 350 in die Reparatur gekommen sei.

Das wiederum wirft ein helles Schlaglicht auf die Manufaktur-Herstellung. Die nämlich lag (wie auch die des großen TD 550) in den Händen von Gauder & Knapp, bei denen auch die Lautsprecher von Gauder Akustik entstehen. Richtig gelesen: Die Lautsprecher-Experten aus dem Nordschwarzwald hatten eine kleine Unterabteilung geschaffen, in der ausschließlich die aufwändigen Thorens Modelle in liebevollster Handarbeit (und entsprechend kleinen Stückzahlen) aufgebaut wurden.

Doch die Liaison zwischen Thorens und den Lautsprecherbauern endete Anfang des Jahres und damit endete auch die Geschichte von TD 350 und TD 550. Allerdings war von Gauder & Knapp zu hören, dass Ersatzteile für den TD 350 noch für viele, viele Jahre verfügbar sind und der Service selbstverständlich weiter gewährleistet bleibt.

Die neueren Thorens Modelle (wie beispielsweise der TD 1600/1601) kommen ja überwiegend aus Taiwan. Es klingt pathetisch, ist deshalb trotzdem richtig: Der TD 350 ist so eine Art „letzter Mohikaner“. Er ist der letzte in Deutschland gebauten Subchassis-Plattenspieler von Thorens. Aber nicht nur deshalb ist er hoch interessant.

Es sind die Details, mit denen die Leute bei Gauder & Knapp den unscheinbaren Plattendreher klanglich immer weiter nach vorn geschoben haben. Zum Beispiel ist der Plattenteller mit seinen 4.2 Kilo für ein Subchassis-Laufwerk vergleichsweise schwer.

Vorwärts Zurück
Thorens TD 350 Plattenteller
Der Plattenteller besteht aus Diamant-geschliffenem, 24 mm hohen Aluminium und ist mit einer Bitumen-Matte akustisch satt bedämpft. Da klingelt nichts (Foto: H. Biermann)
Thorens TD 350 Lager
Dsa Präzisionslager ist für den Betrieb von vielen Jahrzehnten ausgelegt (Foto: H. Biermann)
Vorwärts Zurück

Es ist die seltene Verbindung von einem gut gemachten Subchassis mit einem Plattenteller von hohem Gewicht. Hinzu kommt die aufwändige Drehzahl-Steuerung PS800. Diese feine Kombination führt zu der viel gerühmten Laufruhe des TD 350.

Als der Thorens TD 350 2005 auf den Markt kam, ging es mir wie den meisten Thorens-Fans und HiFi-Journalisten: Wir waren skeptisch. Denn das Preisschild des TD-160-Nachfolgers wies ihn – obwohl mit dem damals kleinsten Rega Tonarm RB 250 ausgestattet – als Laufwerk der 2.500 Euro Klasse aus. Das war gemessen an den Preisen des TD 160 verdammt viel Geld und wir taten uns recht schwer, seine – fraglos vorhandenen – Vorzüge zu entdecken.

Doch wir taten ihm Unrecht. Der TD 350 ist ein richtig gutes Laufwerk mit immenser Laufruhe, die sich auch durch stark vibrierende Fußböden einfach nicht beeinträchtigen lässt. Das sieht bei den üblichen, kaum entkoppelten Brett-Plattenspieler ganz anders aus…

Die hohe Laufruhe und der ausgewogen-natürliche Klang sind eine exzellente Basis auch für Tonarme, die weit über der Qualität eines Rega RB 250 liegen. So war es nur konsequent, dass die letzten Chargen mit einem echten Top-Tonarm bestückt wurden: dem Thorens TP92.

Tonarm TP92
Der Thorens TP 92 ist ein klug gemachter, überragend klingender Tonarm, der mit seinem Marktpreis von derzeit 1.000 Euro ausgesprochen günstig ist (Foto: H. Biermann)

Dieser Super-Arm aus der Feder des Analog-Designers Helmut Thiele bietet höchste Präzision, klingt fantastisch und ist mit seinen derzeit 1.000 Euro eines der besten Angebote am Markt. Damit war der TD 350 zwar adäquat bestückt, aber nun summierte sich sein Endpreis auf stolze 3.900 Euro – ohne Tonabnehmer. Mein Eindruck war: Ein echt guter Plattenspieler, aber nicht wirklich günstig.

Das änderte sich mit der Einstellung seiner Produktion drastisch. Die SG Akustik in Karlsruhe sicherte sich das gesamte letzte Los –  nach Aussage von SGA-Mastermind Stefan Gellrich noch über 25 Stück in allen drei Farbvarianten. Die Karlsruher drückten den Preis unter 2.000 Euro – und zwar inklusive eines unserer absoluten Tonabnehmer-Highlights: dem Denon DL 110.

Wer jemals bei LowBeats das Klang-Orakel/Tonabnehmer (HiFi-Komponenten im Online-Vergleich) besucht hat, kommt am DL 110 gar nicht vorbei: Es ist unsere Referenz, mit der auch wir alle höherwertigen Tonabnehmer vergleichen. Mit diesem genialen (bereits vormontierten) MC-Abtaster komplettiert SG Akustik ein in unseren Augen in allen Belangen überzeugendes TD-350-Angebot.

Fazit Thorens TD 350

Ein edles Subchassis-Laufwerk mit Spitzen-Tonarm – beides „made in Germany“. Dazu die Tonabnehmer-Legende Denon DL 110 für 2.000 Euro. Das ist immer noch eine Menge Holz. Aber gibt es in dieser Preisklasse und in dieser Machart eine ernsthafte Alternative? Ich wüsste keine.

Kauftipp der Woche:
Thorens TD 350
2020/05
Test-Ergebnis: 4,7
ÜBERRAGEND
Bewertung
Klang-Potenzial
Wert-Beständigkeit
Preis/Leistung

Gesamt

Die Bewertung bezieht sich immer auf die jeweilige Preisklasse.
Sehr natürlicher, breitbandig-satter Klang. Hohe Laufruhe
Hoch-effiziente Subchassis-Entkopplung
Makellose Verarbeitung, Top Tonarm, Top MC-Abtaster
Sehr gute Preis-/Leistungs-Relation

Angebot:
SG Akustik
Amalienstraße 45
76133 Karlsruhe
Telefon: 0721 / 921 273-0
www.sg-akustik.de

Aktionspreis (zeitlich begrenzt)
Thorens TD 350 mit TP92/DL110: 2.000 Euro