Burmester BC150 Paar
Burmester hat eine neue Spitzenbox vorgestellt: die BC150 für 98.000 Euro (Foto: Burmester)

Neue Standbox Burmester BC150: mit Anleihen des Mega-Flaggschiffs

Wenn man an die normalen Neu-Veröffentlichungen von Burmester denkt, haben wir es hier geradezu mit einer Produkt-Offensive zu tun: Nach dem Plattenspieler 217 (siehe News-Beitrag) bringen die Berliner nun auch noch eine neue Super-Standbox: die Burmester BC150. Das Wort „Super-Standbox“ ist nicht der üblichen Marketing-Euphorie geschuldet, sondern tatsächlich angebracht. Hier einige Rahmendaten: Bautiefe: 60 Zentimeter, Gewicht: 195 Kilo, Paarpreis: 98.000 Euro.

Für die neue BC150 wurden – wie konnte es anders sein – etliche Anleihen an dem Mega-Flaggschiff BC350 gemacht. Das gilt für einige technische Details, aber auch für optische. So soll beispielsweise die Umsetzung von Sonderwünschen und das Einsetzen von Dekorteilen direkt am Aufstellungsort möglich sein. So ist die Anpassung an das Zimmer-Interieur perfekt machbar.

Die technischen Details des Burmester BC150

Die neue BC150 ist zwar eine 3-Wege Bassreflexbox, im Grunde aber doch eher eine extrem hochwertige 2-Wege-Box mit eingebautem Subwoofer; die Trennfrequenz zwischen Bass und Mitteltöner liegt mit 150 Hertz recht niedrig. Dass die BC150 bei aller Bass-Potenz doch noch recht schmal geraten ist, liegt an dem Burmester-typischen Aufbau: Der Tieftöner im 32 Zentimeter-Format sitzt dort, wo reichlich Platz ist – auf der Seite. Sehen tut man ihn dennoch nicht – er agiert hinter den noblen Lamellen.

Burmester BC150 Mittelhochton
Hoch- und Mitteltöner der BC150 sind in die Aluminium-Schallwand eingelassen. Man erahnt die extrem hohe Verarbeitungsqualität (Foto: Burmester)

Hoch- und Mittetöner sitzen dagegen klassisch auf der Front. Es sind beides Treiber aus Deutschland, die natürlich vom Feinsten sind. Dies ist überhaupt ein Punkt, der von Burmester deutlich unterstrichen wird: 95% der BC150-Bauteile sollen aus Deutschland oder sogar aus der näheren Umgebung Berlins kommen.

Burmester BC150 vorn/hinten
Burmester BC150 von vorn und von hinten: Für einen so breitbandigen Lautsprecher sieht man nur wenig Treibertechnologie. Auffällig aber ist der Zusatz-Hochtöner auf der Rückseite (Foto: Burmester)

Kommen wir zu dem ungewöhnlichen Punkt bei der Treiberbestückung: es ist der zweite Hochtöner auf der Rückseite der Standbox. Er ist im Pegel anpassbar und kann ein bisschen mehr Luftigkeit ins Klangbild bringen.

Burmester BC150 Anschluss
Auch typisch Burmester: Das Anschlussterminal ist für die nächsten 100 Jahre gemacht und soll überragend gute Kontakte haben (Foto: Burmester)

Thorsten Poenig, Chief Sales Officer bei Burmester sagt dazu: „Der BC150 bringt die Klarheit und Reinheit des Klangs auf eine neue Ebene. Die Zeit und Hingabe, die unsere Ingenieure in die Entwicklung gesteckt haben, haben sich wirklich ausgezahlt und sind von der ersten Sekunde an zu spüren.”

Wie auch der Plattenspieler 217 wird die BC150 erstmals auf der Hong Kong High End Audio Visual Show (6. bis 8. August 2021) vorgestellt. Die ersten BC150 für den Handel werden ab November 2021 verfügbar sein. Der Preis liegt – wie gesagt – bei 98.000 Euro. Weitere Informationen (schon bald) unter www.burmester.de

Technische Daten
 Burmester BC150
Konzept:passive 3-Wege Standbox mit Bassreflex-Gehäuse
Bestückung:TT: 1 x 32 cm, MT: 1 x 18 cm, HT: 1 x AMT
Übertragungsbereich34 – 20.000 Hertz
Besonderheit:zusätzlicher AMT auf der Rückseite
Abmessungen (B x H x T):30,9 x 143,3 x 60,1 cm
Gewicht:
195,2 Kilogramm
Mehr von Burmester:

Neues Burmester 4D Surroundsystem im Mercedes
Test Burmester 175: Plattenspieler in einer eigenen Liga
Test Burmester B18 – Edel-Standbox mit Bass-Extension

Autor: Holger Biermann

Chefredakteur mit Faible für feinste Lautsprecher- und Verstärkertechnik, guten Wein und Reisen: aus seiner Feder stammen auch die meisten Messe- und Händler-Reports.