nuPro SP-200 und nuPro SP-500
Nuberts neuer Aktivlautsprecher der SP-Serie ist preislich unterhalb der X-Serie angesiedelt, macht klanglich aber kaum Abstriche. (Foto: Nubert)

Nubert nuPro SP: günstige, aber kompromissarme Aktivlautsprecherserie

Mit seiner nuPro (X)-Serie hat der Schwäbisch Gmünder Hersteller und Direktversender Nubert seit einigen Jahren eine äußerst erfolgreiche Serie von Aktivlautsprechern unterschiedlicher Bauarten mit umfangreicher Ausstattung zu attraktiven Preisen im Sortiment. Lesen Sie dazu beispielsweise unseren Test der nuPro X-3000. Die jetzt vorgestellten aktiven Speaker Nubert nuPro SP-200 (Kompaktlautsprecher) und SP-500 (Standlautsprecher) sollen den Einstieg in die nuPro-Welt noch günstiger gestalten.

Liest man sich die wie gewohnt sehr umfangreiche Beschreibung des Herstellers durch, fällt kaum auf, dass es sich bei der Nubert nuPro SP -Serie um „Sparversionen“ handelt. In Sachen Klang- und Materialtechnik werden nämlich kaum Abstriche gemacht. Sowohl die Chassis als auch die Verstärkerelektronik und die neuen Gehäuse mit rundlichem Kantendesign á la Q Acoustics sind teils identisch, bzw. stehen der X-Serie kaum nach. Erst bei genauerer Betrachtung fallen Streichmaßnahmen auf.

Nubert nuPro SP-200
Die Kompaktlautsprecher SP-200 (Foto: Nubert)

Zu den wichtigsten Unterschieden gehört, dass es sich bei der SP-Serie nicht mehr um zwei Lautsprecher handelt, bei denen die komplette Elektronik in jeder Box sitzt. Stattdessen ist nur noch der Master-Lautsprecher aktiv. Der Slave – oder wie Nubert es neuerdings politisch korrekter nennt: der Client – ist ein passiver Lautsprecher. Das verringert schon mal die Kosten für die Elektronik erheblich. Die SP-200 und SP-500 werden daher auch nicht mehr einzeln wie bei der X-Serie angeboten, sondern nur noch als Stereopaar. Eine drahtlose Verbindung zwischen Master und Sl… äh… Client ist damit auch nicht mehr möglich. Dafür entfällt die Notwendigkeit für einen Stromanschluss am Client.

Des Weiteren wurde die Funk-Netzwerktechnik der X-Serie gestrichen. Die SP-Serie Speaker bieten aber moderne Bluetooth-Ansteuerung mit Support für aptX HD, aptX Low Latency und AAC auch in „hochauflösender“ Qualität. Zusätzlich wurde auf einige der in der X-Serie vorhandenen Anschlüsse verzichtet – was aber nicht bedeutet, die SP-Serie wäre nicht anschlussfreudig.

nubert nuPro SP-500
Die Standlautsprecher Nubert nuPro SP -500 sind Drei-Wege-Konstruktionen (Foto: Nubert)

Neben der drahtlosen Direktansteuerung per Bluetooth stehen an der Rückseite des nuPro SP Master verschiedene analoge und digitale Eingänge zur Verfügung (Bilder mit Rückansichten liegen derzeit noch nicht vor). Fernseher können per HDMI/eARC-Port verbunden werden, der neben Ton- auch Steuersignale überträgt, um die Lautsprecher zusammen mit dem TV aufzuwecken bzw. in Standby zu schicken. Videoquellen mit DTS- oder Dolby-Soundtrack werden dank eines eingebauten Surround-Decoders optimal für die Stereoausgabe aufbereitet. Auch ein Subwooferanschluss steht zur Verfügung.

Gesteuert wird das Set entweder über den großen Drehknopf am Master, oder über die mitgelieferte Fernbedienung. App-Steuerung gibt es für die SP-Serie nicht und dementsprechend auch keine App-basierte Einmessfunktion. Möglichkeiten zur Klanganpassung wie Bass- und Höhenregelung, eine adaptive Loudness-Schaltung und Nuberts „Hörizonterweiterung“ für eine breitere Bühnenabbildung, sowie der sogenannte „Voice+“-Algorithmus für bessere Sprachverständlichkeit bei Filmen und TV-Sendungen sind aber mit an Bord.

Die nuPro SP-200 sind im klassischen Zwei-Wege-Bassreflex-Design aufgebaut, die größeren SP-500 sind als Drei-Wege-Lausprecher ebenfalls mit Bassreflexunterstützung ausgeführt. Die integrierten Digitalverstärker liefern bis zu 180 respektive 240 Watt Systemleistung. Neben der Verwendung als klassische Stereoanlage oder im Heimkino empfiehlt Nubert die kleinen nuPro SP-Stereopaare auch für den Einsatz als Schreibtischboxen am Rechner, für anspruchsvolle Gamer oder für Musikprofis, die eine günstige, aber hochwertige Monitorlösung suchen.

Nubert nuPro SP-200 s+w
Rundere Gehäusekanten prägen die Optik der neuen Nubert-Speaker (Foto: Nubert)

Noch vor Weihnachten sollen die neuen Nubert-Lautsprecher lieferbar sein – sofern die derzeit gestörten Lieferketten dem keinen Strich durch die Rechnung machen. Vorbestellt werden können die Speaker bereits. Die nuPro SP-200 kosten 845 Euro pro Paar, die Standlautsprecher SP-500 sind für 1.365 Euro/Paar bestellbar.

Weitere Details und die kompletten technischen Daten finden Sie auf der jeweiligen Nubert-Produktseite der nuPro SP-200 und der SP-500.

Mehr von Nubert:
Test Kompakt-Aktivlautsprecher Nubert nuPro X-3000
Test Nubert nuBoxx B-40 & nuBoxx B-30: das neue Entry-Level bei Nubert
Test Soundbar Nubert nuPro AS-3500

 

Autor: Frank Borowski

LowBeats Experte für Schreibtisch-HiFi und High End kennt sich auch mit den Finessen der hochwertigen Streaming-Übertragung bestens aus. Zudem ist der passionierte Highender immer neugierig im Zubehörbereich unterwegs.