ende
Home / News / Rega Planar 2: der neue Mittelfeld-Star
Komplettansicht Rega Planar 2 / 2016
Der Rega Planar 2 / 2016 mit Hochglanz-lackierter Zarge und neuem Tonarm RB 220. Ohne Tonabnehmer kostet er 520 Euro (Foto: Rega)

Rega Planar 2: der neue Mittelfeld-Star

Ein echtes Messe-Highlight kommt dieses Jahr von Rega. Nachdem Roy Gandy ja erst kürzlich den Rega Planar 3 ankündigte – der übrigens auch erst auf der HIGH END 2016 in München zum ersten Mal zu sehen sein wird – und damit die alte Planar-Tradition wieder aufleben ließ, schiebt der Rega Chef gleich noch einen nach: Der Rega Planar 2 / 2016 schließt preislich die Lücke zwischen RP1 und RP 3. Schaut man aber genauer hin, ist der RP2 wohl eher ein leicht abgespeckter RP3 denn ein aufgemotzter RP1.

Da wären zum einen die aufwändige Acryl-lackierten Zargen in Hochglanz-Weiß oder -Schwarz. Oder das neue, zum Patent angemeldete, selbstsichernde Tellerlager und der Plattenteller aus 10 Millimeter starkem, geschliffenem Glas. Erstmals kommt bei diesem neuen Planar 2 auch der neue Rega Tonarm RB 220 (mit neuem Lager und verbessertem Anti-Skating) zum Einsatz.

Vorwärts Zurück
Das Logo des Rega Planar 2
Der neue Rega Planar 2 / 2016 ist edel Hochglanz-lackiert. Derzeit gibt es ihn in den Farben Weiß und Schwarz (Foto: Rega)

 

Der neue Rega Tonarm RB 220
Mit der neuen Planar-Serie hat Rega auch seine Tonarme komplett überarbeitet: mit besseren Innenverkabelung, neuem Anti-Skating, besserem Lager. Hier der neue RB 220 (Foto: Rega)
Der Glas-Plattenteller des neuen Rega RP2
Auch der neue RP2 hat einen Plattenteller aus geschliffenem Glas. Er hat eine Stärke von 10 Millimetern (Foto: Rega)
Rega MM-Tonabnehmer carbon
Regas MM-Tonabnehmer Carbon passt bestens zum neuen RP2 (Foto: Rega)
Vorwärts Zurück

Der Rega Planar 2 / 2016 wird 520 Euro kosten. Er ist also – wie auch der RP3 – vergleichsweise günstig und man ahnt förmlich, dass Rega hier zwei exzellente und klangstarke Mittelklasse-Plattenspieler gegen Pro-Ject in Stellung bringen will. So, wie sich die technischen Daten und die Ausstattungsliste lesen und wie die Bilder aussehen, darf man sich bei Rega einigen Erfolg ausrechnen…

Der Rega Planar 2 im ausführlichen Low Beats Test:
Rega RP 2-2016 – Neuauflage des Klassikers

Ebenfalls interessant:
Rega Planar 3-2016: Der erste Test
Test Pro-Ject The Classic: Ein LP-12 für 1.000 Euro

Weitere Informationen zu den Rega Plattenspielern unter www.tad-audiovertrieb.de